Back To Top

Carl Zeiss

Geburtshaus von Carl Zeiss in Weimar

Carl Friedrich Zeiss wurde als fünftes von insgesamt zwölf Kindern am 11. September 1816 in Weimar geboren. Dort besuchte er auch das Gymnasium bis zur vorletzten Klasse und legte eine besondere Abiturprüfung ab, mit der es ihm möglich war, naturwissenschaftliche Fächer an einer Universität zu studieren. Früh zeigte der junge Carl Zeiss reges Interesse an Technik.

Ostern 1834 begann er eine Lehre bei dem Hofmechanikus und Privatdozenten der Universität Jena, Dr. Friedrich Körner (1778-1847). Ab dem zweiten Lehrjahr durfte er neben seiner Lehre pro Semester jeweils eine naturwissenschaftliche und mathematische Vorlesung an der Universität besuchen. Als er 1838 seine Lehre bei Körner beendete, bekam er eine wohlwollende Beurteilung sowie ein Abgangszeugnis über alle von ihm belegten Vorlesungen der Jenaer Universität. Anschließend ging Zeiss für sieben Jahre (1838-1845) auf Wanderschaft mit Stationen in Stuttgart, Darmstadt, Wien und Berlin. In Wien besuchte er unter anderem Vorlesungen über populäre Mechanik und legte eine Abschlussprüfung mit Auszeichnung ab.

 

Carl Zeiss um 1847

Ab November 1845 war Zeiss wieder als Student der Jenaer Universität eingeschrieben und besuchte Vorlesungen der Mathematik und Chemie. Am 17. November 1846 eröffnete er seinen eigenen Betrieb. Zunächst konstruierte, baute und reparierte er allein alle möglichen chemischen und physikalischen Instrumente und verkaufte nebenher Fernrohre, Mikroskope, Reißzeuge, Waagen, Thermometer und andere Geräte, die er von Händlern bezog. Im Jahre 1847 begann Zeiss mit der Fertigung einfacher Mikroskope. Die Geschäfte liefen gut an, so dass Zeiss im Frühjahr 1847 seinen ersten Gehilfen einstellte und am 01.07.1847 eine größere Werkstatt bezog. Im August 1847 stellte er August Löber als seinen ersten Lehrling ein, welcher in der Folgezeit zum wichtigsten Mitarbeiter wurde und später auch am Gewinn beteiligt war.

Ottilie Zeiss um 1880

Am 29.05.1849 heiratete Carl Zeiss die elf Jahre jüngere Bertha Schatter, die bei der Geburt des ersten Sohnes, Roderich Zeiss, am 23.02.1850 verstarb. Roderich Zeiss überlebte und stieg später in das väterliche Geschäft ein. Zeiss heiratete am 17.05.1853 ein zweites Mal, Ottilie Trinkler. Aus der zweiten Ehe folgten drei weitere Kinder. Der Sohn Karl Otto (1854-1925) und die zwei Töchter Hedwig (1856-1935) und Sidonie (1861-1920). Carl Zeiss lebte sehr bescheiden und steckte sein verdientes Geld ins Geschäft. Seine Freizeit widmete er gern der Gartenarbeit (besonders der Zucht von Rosen) und den Büchern.

Carl Zeiss um 1861

Den Schwerpunkt seiner Fertigung legte Zeiss auf Mikroskope. Dabei setzte er in seiner Werkstatt auf ein hohes Maß an Qualität und Präzision. Mikroskope seiner Mitarbeiter, die seinen hohen Anforderungen nicht gerecht wurden, zerschlug er eigenhändig auf dem Amboss. Im Jahr 1861 bekam Carl Zeiss einige Auszeichnungen wie beispielsweise den ersten Ehrenpreis der 2. Thüringischen Gewerbeausstellung und eine silberne Gedenkmünze für seine "vortrefflichen Mikroskope mit Nebenapparaten". 1863 wurde Zeiss zum Hofmechanikus der Jenaer Universität ernannt.

Carl Zeiss um 1870

1866 begann die Zusammenarbeit mit Ernst Abbe mit dem Ziel, Objektive auf rechnerischer Grundlage zu erstellen. Seit 1872 wurden nur noch Objektive verkauft, die nach Abbes Berechnungen hergestellt waren. Der Erfolg dieser Objektive führte zum Wachstum des Unternehmens. Am 14.10.1876 wurde das 3000. Mikroskop fertig gestellt. Im gleichen Jahr trat Roderich Zeiss in das Geschäft ein und wurde 1879 Teilhaber. 1880 bekam Carl Zeiss den Dr. phil.h.c der philosophischen Fakultät der Jenaer Universität verliehen.

Carl Zeiss um 1880

Noch heute gilt der Unternehmer gemeinsam mit Ernst Abbe als Vorreiter der Sozialversicherung, da 1875 die Zeiss-Krankenkasse gegründet wurde, um den Angestellten im Krankheitsfalle eine freie ärztliche Behandlung sowie kostenlose Medikamente zu garantieren. 1882 begann die Zusammenarbeit mit Otto Schott, welcher in Jena neue optische Gläser entwickelte und später auch produzierte.

Zeiss erlitt im Dezember 1885 einen ersten Schlaganfall, von dem er sich wieder erholte. Ab seinem 70. Geburtstag im Jahr 1886 ging es ihm jedoch stetig schlechter und nach weiteren Schlaganfällen im letzten Quartal 1888 verstarb er am 3. Dezember 1888 in Jena.

Wohnhaus von Carl Zeiss in Jena

Einfaches Mikroskop 1847

Zusammengesetztes Mikroskop 1879

Pionier der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Technik

Jugend und Ausbildung

11.9.1816

Geburt in Weimar als fünftes von zwölf Kindern von Johanna Antoinette Friederike (1786–1856), geborene Schmith, und dem Kunstdrechslermeister Johann Gottfried August Zeiss (1785–1849)

1832

Abschluss des Gymnasiums mit der Primarreife

1834-1838

Lehre beim Universitätsmechaniker Dr. Friedrich Körner (1778-1847) in Jena, zugleich Studium der Mathematik

1840-1845

Wanderschaft nach Stuttgart, Darmstadt (Hektor Rössler), Wien (Rollé und Schwilqué, Vorlesungen am K.K Polytechnischen Institut) und Berlin

1845-1846

Aufenthalt in Jena "um noch vorzugsweise Chemie und höhere Mathematik zu studieren" und um das Bürgerrecht zu erwerben

Aufbau der Feinmechanischen Werkstatt in Jena

17.11.1846

Eröffnung einer Werkstätte ("Atelier für Mechanik") in der Jenaer Neugasse

1.7.1847

Umzug in eine größere Werkstatt in der Wagnergasse

1847

Erstes einfaches Mikroskop

29.5.1849

Heirat mit Bertha geb. Schatter (1827-1850)

23.2.1850

Geburt des Sohnes Roderich (1850-1919), Bertha verstirbt im Kindbett

17.5.1853

Heirat mit Ottilie geb. Trinkler (1819-1897)

25.2.1854

Geburt des Sohnes Otto (1854-1925)

27.9.1856

Geburt der Tochter Hedwig (1856-1935)

1857

Bau des ersten zusammengesetzten Mikroskops

1.5.1858

Umzug in eine Werkstätte am Johannisplatz

12.7.1858

Stellvertretender Obereichmeister in Jena

13.9.1860

Berufung zum Universitätsmechanikus

23.7.1860

1. Ehrenpreis und Goldmedaille bei der 2. Allgemeinen Thüringischen Gewerbeausstellung

1.10.1861

Geburt der Tochter Sidonie (1861-1920)

1863

Zeiss wird Hofmechanikus

28.5.1866

Fertigstellung des 1000. Mikroskops

Zusammenarbeit mit Ernst Abbe

3.7.1866

Dr. Ernst Abbe wird freier Mitarbeiter (1870 zugleich Professor)

ab 1872

werden alle ZEISS Mikroskopoptiken nach Abbes Berechnungen gebaut

1.1.1875

Gründung der Carl-Zeiss-Krankenkasse

15.5.1875

Ernst Abbe wird stiller Teilhaber

1876

Der Sohn Dr. Roderich Zeiss tritt in die Firma ein

1877

Erstes Mikroskopobjektiv mit homogener Immersion

1878

Heirat der Tochter Hedwig mit dem Studienrat Konrad Sagawe (1858-1935)

1880

Carl Zeiss erhält die Ehrenpromotion zum Dr. phil. h.c. an der Universität Jena

1880

Bau eines privaten Wohnhauses im Littergässchen, der heutigen Carl-Zeiss-Straße, und erster Fabrikgebäude auf dem Gelände des späteren Hauptwerkes

Die Familie wächst

1881

Heirat des Sohnes Otto mit Franziska Thierbach (1862-1885)

1882

Heirat der Tochter Sidonie mit dem Arzt Johann Lucas Siebert (1841-1913)

1883

Heirat des Sohnes Roderich mit Therese Schatter (1864-1949)

26.1.1882

Geburt der Enkelin Charlotte (1882-1945)

20.5.1882

Geburt des Enkels Franz (1882-1882)

2.7.1883

Geburt der Enkelin Johanna (1883-1943)

6.7.1883

Geburt des Enkels Berthold (1883-1945)

1.1.1884

Gründung des glastechnischen Laboratoriums, des späteren Jenaer Glaswerks Schott & Gen. (heute SCHOTT AG) durch Otto Schott, Ernst Abbe, Carl Zeiss und Roderich Zeiss

16.3.1884

Geburt der Enkelin Elisabeth (1884-1958)

Alter und Tod

Dez. 1885

Carl Zeiss erleidet einen leichten Schlaganfall

18.7.1886

Geburt des Enkels Fritz (1886-1886)

24.9.1886

10.000. Zeiss Mikroskop

19.11.1886

Der Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach ernennt Carl Zeiss zum "Ritter erster Abtheilung des Hausordens vom weißen Falken"

25.11.1888

Geburt der Enkelin Elisabeth (1888-1958)

3.12.1888

Carl Zeiss stirbt in Jena

Weitere Informationen unter

www.zeiss.de/carlzeiss200

Bilder

Die Nutzung ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei unter der Bedingung, dass als Quellenhinweis „Foto: ZEISS Archiv “ genannt wird. Für jede andere Art der Nutzung ist im Einzelfall die Genehmigung durch ZEISS erforderlich. Um Zusendung eines Beleges jeder Form der Veröffentlichung wird gebeten.

 

Carl Zeiss um 1850

Dateityp: JPEG
Dateigröße: 2,5 MB
Bildgröße: 1500 × 2586 Pixel

Bild herunterladen

Carl Zeiss um 1885

Dateityp: JPEG
Dateigröße: 1,5 MB
Bildgröße: 1500 × 2586 Pixel

Bild herunterladen

Frühes einfaches Mikroskop, wie es Carl Zeiss ab 1847 herstellte

Dateityp: JPEG
Dateigröße: 4,3 MB
Bildgröße: 3456 × 4356 Pixel

Bild herunterladen

Zusammengesetztes Mikroskop von Carl Zeiss, Stativ I aus dem Jahr 1891

Dateityp: JPEG
Dateigröße: 2,8 MB
Bildgröße: 1500 × 2862 Pixel

Bild herunterladen

Das Wohnhaus und Verwaltungsgebäude der Werkstätte von Carl Zeiss im Littergäßchen (der heutigen Carl-Zeiss-Straße), 1881 von Carl Zeiss bezogen

Dateityp: JPEG
Dateigröße: 453 kB
Bildgröße: 1146 × 827 Pixel

Bild herunterladen

Jubiläumspostkarte der Optischen Werkstätte von Carl Zeiss, 1896. Mit der ersten Werkstätte (Neugasse 7, 1846-1847), der zweiten Werkstätte (Wagnergasse 32, 1847-1858), der dritten Werkstätte (Johannisplatz 10, 1858-1881) und den ersten Gebäuden des künftigen Hauptwerkes (seit 1881).

Dateityp: JPEG
Dateigröße: 4,3 MB
Bildgröße: 2083 × 1483 Pixel

Bild herunterladen

PDFs

Carl Zeiss (1816-1888)
Pionier der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Technik
5. September 2016

Ausstellung über Carl Zeiss in Goethe Galerie eröffnet

Grafiken und Fotos veranschaulichen das Leben und Wirken des Firmengründers

Am 5. September 2016 wurde die Ausstellung „Carl Zeiss (1816-1888) – Ein visionärer Unternehmer“ in der Goethe Galerie Jena eröffnet. Das ZEISS Archiv hat sie anlässlich des 200. Geburtstages des Firmengründers konzipiert. Gewürdigt wird nicht nur der Unternehmer, sondern auch der Familienmensch und Bürger.

16. August 2016

Unternehmen begeht den 200. Geburtstag seines Firmengründers Carl Zeiss

Carl Zeiss Tag und Deutsches Optisches Museum in Jena

Das Unternehmen begeht in diesem Jahr den 200. Geburtstag seines Firmengründers mit vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen. Im Mai erschien eine Biografie über Carl Zeiss, ab September wird es eine Ausstellung über den visionären Unternehmer geben, die sein Leben und Wirken veranschaulicht. Höhepunkt der Feierlichkeiten wird der Carl Zeiss Tag am 11. September 2016 in Jena sein.

9. August 2016

Historisches Mikroskop für ZEISS Archiv

Stativ vermutlich von Carl Zeiss selbst gefertigt

Das Unternehmen hat anlässlich des 200. Geburtstages von Carl Zeiss am 11. September 2016 ein historisches Mikroskop für das Unternehmensarchiv erworben. Das Einfache Mikroskop, das aus dem Jahr 1850 stammt, wurde mit höchster Wahrscheinlichkeit von Carl Zeiss selbst gefertigt.

7. Juni 2016

Schüler gestalten Plakate zu Carl Zeiss

Gewinner des Grundschulwettbewerbs besuchen ZEISS

Elf Schüler der Gemeinschaftsschule Galileo Winzerla besuchten heute ZEISS in Jena. Sie haben den ersten Platz beim Wettbewerb „Wer ist Carl Zeiss?“ für Grundschulklassen anlässlich des 200. Geburtstages von Carl Zeiss gewonnen.

12. Mai 2016

Neue Biografie über Carl Zeiss im Buchhandel

Buch bringt anlässlich des 200. Geburtstages neues Licht in das Leben des Firmengründers

In dieser Woche erscheint im Böhlau Verlag die Publikation „Carl Zeiss. Eine Biografie 1816–1888“. Autoren sind der Historiker Stephan Paetrow und der Leiter des ZEISS Archivs Dr. Wolfgang Wimmer. Das Buch, das auf 144 Seiten das Leben von Carl Zeiss veranschaulicht, ist für 19,90 Euro im Buchhandel in deutscher und ab Anfang Juli auch englischer Sprache erhältlich.

5. April 2016

Deutsches Optisches Museum für Jena

Partner stellen Weichen für "Deutsches Optisches Museum"

Getragen durch Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Stadt soll in Jena das „Deutsche Optische Museum“ entstehen. Dazu hat ZEISS im Jahr des 200. Geburtstags seines Firmengründers die Initiative ergriffen. Zielsetzung ist die Gründung einer Stiftung, die Träger des „Deutschen Optischen Museums“ wird.

10. September 2015

Carl Zeiss Jahr 2016

Unternehmen begeht den 200. Geburtstag seines Firmengründers Carl Zeiss

Carl Friedrich Zeiss wurde am 11. September 1816 in Weimar geboren. Das Unternehmen ZEISS begeht den 200. Geburtstag seines Firmengründers mit vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen – neben einem Carl Zeiss Tag am 11. September 2016 in der Innenstadt von Jena sind auch eine Wanderausstellung und ein Buch geplant.

Ansprechpartner

ZEISS Kommunikation, Gudrun Vogel,
Telefon +49 (0) 3641 64 2770, Telefax +49 (0) 3641 64 2941,
E-Mail: gudrun .vogel @zeiss .com

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK