Back To Top

Pluto-Entdeckung

Wussten Sie, dass …

… ZEISS bei der Entdeckung Plutos Pate stand?


Astronomen vermuteten bereits Mitte des 19. Jahrhunderts aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Bahn von Neptun, dass ein weiterer, neunter Planet existieren könnte. Zunächst war aufgrund ungenauer Bahndaten nicht sicher, in welcher Himmelsregion er sich genau befinden sollte. Später wurden zeitversetzte Himmelsaufnahmen mit dem bloßen Auge verglichen, mit entsprechend hohem Zeitaufwand.

Den entscheidenden Schritt leitete im Jahre 1904 die Entwicklung des sogenannten Blinkkomparators bei ZEISS ein. Er zeigt zwei Abbildungen derselben Himmelsregion, die zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommen wurden, in schneller Folge abwechselnd. Himmelskörper im Vordergrund heben sich durch ihre Ortsveränderung hervor. Dies erleichtert die Suche deutlich. Mit Hilfe dieser Apparatur verglich der junge Forschungsassistent Clyde Tombaugh am 18. Februar 1930 im Lowell Observatorium zwei Fotoplatten, die er am 23. und 29. Januar bei der systematischen Suche aufgenommen hatte. Und siehe da, im Grenzgebiet zwischen den Sternbildern Stier und Zwillinge blinkte ein winziges Objekt: Pluto.

Pluto zählt heute nicht mehr zu den Planeten. Da weitere kleine Himmelskörper in den Randbereichen unseres Planetensystems entdeckt wurden, beschloss im August 2006 die Internationale Astronomische Union, dass diese in die neu definierte Klasse der Zwergplaneten einzuordnen sind. Pluto ist nach der Entdeckung der etwas größeren Eris im Jahr 2005 sogar nur noch die Nummer zwei.

9. Februar 2010

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK