Back To Top

Erfolg

Präzise Wareneingangskontrolle aller Komponenten
Messaufwand durch nutzerfreundliches Gerät verringert

Software

KMG

Sensor

Weitere Informationen

Literatur herunterladen oder bestellen

Damit der Propeller das Herz in Schwung bringt

O-INSPECT misst Minipropeller für die Anwendung in der Hauptschlagader

Ein Mini-Propeller für die Hauptschlagader soll das schwache Herz von Patienten mit Herzversagen unterstützen. Das deutsche Medizintechnik-Unternehmen CardioBridge arbeitet auf die Markteinführung der winzigen Pumpe hin. Ein Multisensor-Messgerät von Carl Zeiss begleitet die Entwicklung und sichert die Qualität sämtlicher Komponenten.

Herausforderung: 50 exakte Einzelteile

Bei fast zehn Prozent aller Herzinfarktpatienten besteht die Gefahr, dass sie einen kardiogenen Schock erleiden: Das Blut zirkuliert nicht mehr richtig, als Folge kann Organversagen drohen. Die Rettung für viele Betroffene könnte in Zukunft die sogenannte Reitan-Katheterpumpe sein. "Sie hilft dem Herzen, sich zu regenerieren, und unterstützt zugleich den Kreislauf", erklärt Klaus Epple, Forschungs- und Entwicklungsleiter der CardioBridge GmbH.

Das Gerät hat zusammengeklappt einen Durchmesser von nur etwa drei Millimetern, im ausgeklappten Zustand ist es 15 Millimeter breit. Es wird über die Oberschenkelarterie des Patienten eingeführt und bis in die Hauptschlagader hochgeschoben. Dort entfaltet sich der Propeller und pumpt das Blut mit bis zu 13.000 Umdrehungen pro Minute. Damit all das zuverlässig funktioniert, darf das Gerät nicht mehr als 15 Mikrometer von den Idealmaßen abweichen. Außerdem müssen die über 50 unterschiedlichen Einzelteile der Pumpe exakt gefertigt sein und einwandfrei interagieren. Die Komponenten – vor allem mikrometerkleine Spritzguss- sowie Dreh- und Frästeile – erhält das Unternehmen von unterschiedlichen Zulieferern. Umso wichtiger ist eine zuverlässige Wareneingangsprüfung: "Nur wenn wir die Genauigkeit unserer Komponenten kennen, sind wir anschließend in der Lage, die Ergebnisse unserer Entwicklungen zu beurteilen", erläutert Epple.

Lösung: Multisensor-Messgerät O-INSPECT

Um sicherzustellen, dass alle Bauteile der Pumpe die Spezifikationen einhalten, hat CardioBridge das Multisensor-Messgerät O-INSPECT von Carl Zeiss eingeführt. Damit misst ein Messtechniker jedes Bauteil – je nach Größe, Geometrie und Oberfläche mit dem optischen oder dem taktilen Sensor der Messmaschine.

Nutzen: präzise, flexibel, bedienerfreundlich

"TMit Hilfe der beiden Sensoren der O-INSPECT können wir alle unsere unterschiedlichen Bauteile präzise messen", zeigt sich der Entwicklungsleiter zufrieden. Daneben ist auch die Bedienerfreundlichkeit der O-INSPECT erfolgsentscheidend, damit bereits kurz nach Lieferung eines Teils die Messergebnisse vorliegen. So trägt das zuverlässige wie praktikable Messgerät mit dazu bei, dass die Pumpe in Kürze auf den Markt kommt – und schon bald das Herz weiterer Patienten in Schwung bringt.

Kurzprofil

Das Medizintechnikunternehmen CardioBridge mit Sitz im schwäbischen Hechingen arbeitet seit 2006 daran, die Reitan-Katheterpumpe zur Marktreife zu bringen. Die Erfindung des schwedischen Kardiologen Dr. Reitan Oyvind unterstützt Herz und Kreislauf von Patienten mit Herzversagen und verhindert so, dass es zum kardiogenen Schock kommt, bei dem die Organe Schaden nehmen. Die winzige Pumpe konnte bereits mehr als 25 Patienten in Schweden und Großbritannien im Rahmen von klinischen Studien stabilisieren.

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK