Zeiss Building

Erklärung zur Unternehmensführung

nach § 289a HGB

Durch das Bilanzrechtmodernisierungsgesetzes (BilMoG) sind börsennotierte Aktiengesellschaften seit dem 31. Dezember 2009 verpflichtet, eine Erklärung zur Unternehmensführung gem. §289a HGB abzugeben. Inhalt dieser Erklärung sind die Entsprechenserklärung gemäß § 161 AktG, relevante Angaben zu Unternehmenspraktiken, die über die gesetzlichen Anforderungen hinaus angewandt werden, nebst Hinweis, wo sie öffentlich zugänglich sind, und eine Beschreibung der Arbeitsweise von Vorstand und Aufsichtsrat sowie der Zusammensetzung und Arbeitsweise von deren Ausschüssen. Zusätzlich sind mit der Einführung des Gesetzes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen am 6. März 2015 Angaben nach § 289a Abs. 2, Satz 4 und 5 HGB über die Festlegung von Zielgrößen für den Frauenanteil im Vorstand sowie den beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstands und die Fristen zur Erreichung dieser Zielgrößen zu machen, ebenso wie zur Einhaltung der Mindestanteile von Frauen und Männern im Aufsichtsrat.

 

 

Entsprechenserklärung 2016 gem. §161 AktG

Erklärung des Vorstands und des Aufsichtsrats der Carl Zeiss Meditec AG zum Deutschen Corporate Governance Kodex gemäß § 161 AktG.

Vorstand und Aufsichtsrat der Carl Zeiss Meditec  AG erklären hiermit gemäß § 161 Abs. 1 Satz 1 AktG, dass seit der letzten, am 8. Dezember 2015, abgegebenen Entsprechenserklärung sämtlichen vom Bundesministerium für Justiz im amtlichen Teil des Bundesanzeigers bekannt gemachten Empfehlungen der Regierungskommission „Deutscher Corporate Governance Kodex“ in der Fassung vom 5. Mai 2015 – bekannt gemacht im Bundesanzeiger am 12. Juni 2015 - 
mit folgender Ausnahme entsprochen wurde und wird:

Abweichend von Ziffer 5.4.1. Satz 2 DCGK hat der Aufsichtsrat – abgesehen von der gesetzlich geforderten Zielgröße für den Anteil von Frauen – keine konkreten Ziele für seine Zusammensetzung benannt und keine Regelgrenze für die
Zugehörigkeitsdauer festgelegt. Der Aufsichtsrat ist vielmehr der Auffassung, dass sich die Zusammensetzung des Gremiums in erster Linie an dem Unternehmensinteresse zu orientieren hat und eine effiziente Beratung und Überwachung des Vorstands garantieren muss. Entsprechend werden bei der Zusammensetzung des Aufsichtsrats
der Carl Zeiss Meditec AG daher vorrangig die zur ordnungsgemäßen Wahrnehmung seiner Aufgaben erforderlichen Fähigkeiten, Kenntnisse und fachlichen Qualifikationen seiner Mitglieder sowie deren Unabhängigkeit berücksichtigt.

Der Aufsichtsrat sieht auch keinen Änderungsbedarf hinsichtlich einer Regelgrenze für die Zugehörigkeitsdauer seiner Mitglieder, da die Geschäftsordnung des Aufsichtsrats bereits eine Altersgrenze vorsieht, die Mitglieder des Aufsichtsrats über einen begrenzten Zeitraum mandatiert sind und angesichts der unternehmensspezifischen Situation auf die Expertise auch langjähriger Mitglieder des Aufsichtsrats nicht kategorisch verzichtet werden soll.

Jena, 5. Dezember 2016

Für den Aufsichtsrat                                  Für den Vorstand
(Prof. Dr. Michael Kaschke)                        (Dr. Ludwin Monz)

 

Weiterlesen
Schließen

Angaben zu Unternehmungsführungspraktiken

Innerhalb der Carl Zeiss Meditec Gruppe wird eine verantwortungsbewusste auf nachhaltige Wertschöpfung ausgerichtete Unternehmensführung praktiziert.

Dies geschieht aus der festen Überzeugung, dass nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg untrennbar mit der Einhaltung von Gesetz und Recht und internen Regelwerken verbunden ist.

Eine wichtige Rolle spielen ebenso die enge und effiziente Zusammenarbeit von Vorstand und Aufsichtsrat, eine offene Unternehmenskommunikation sowie eine ordnungsgemäße Rechnungslegung.

Als Unternehmen der ZEISS Gruppe gilt für die Carl Zeiss Meditec AG der bereits im Jahre 2007 verabschiedete weltweit gültige Verhaltenskodex („Code of Conduct“) in seiner aktuellen Fassung von Juni 2014, in dem die Grundregeln für verschiedene Bereiche des geschäftlichen Handelns festgelegt und erläutert sind.

Die Carl Zeiss Meditec AG strebt somit nicht nur in technologischer Hinsicht stets Höchstleistungen an, sondern bekennt sich auch mit Hinblick auf die Einhaltung der „Spielregeln“ guten und fairen Verhaltens im Wettbewerb und im Umgang mit unseren Mitarbeitern und Kunden zu höhsten Ansprüchen.

Der Verhaltenskodex legt die fundamentalen ethischen Verhaltensprinzipien und Werte fest, die das Handeln von Management sowie Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im Unternehmensalltag bestimmen sollen. Das Vertrauen unserer Geschäftspartner, Kunden, Aktionäre, von Behörden und der Öffentlichkeit sowie der Wettbewerber in ein verantwortungsbewusstes, gesetzestreues und moralisch integres Verhalten aller Mitarbeiter des Konzerns ist von höchster Bedeutung für das Ansehen und den wirtschaftlichen Erfolg der Carl Zeiss Meditec Gruppe und die Wirkung der Marke ZEISS.

Arbeitsweise von Aufsichtsrat und Vorstand

Die Führungsstruktur der Carl Zeiss Meditec AG ergibt sich aus den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Als deutsche börsennotierte Aktiengesellschaft hat das Unternehmen eine duale Führungs- und Kontrollstruktur.

Der Vorstand, der bis 30. September 2016 aus drei Mitgliedern bestand und seither aus zwei Mitgliedern besteht, leitet das Unternehmen. Er entwickelt Strategien und setzt diese um, verantwortet das operative Geschäft und stellt ein effizientes Risikomanagement sicher. Wichtige Entscheidungen stimmt der Vorstand mit dem Aufsichtsrat ab. Zudem informiert er ihn regelmäßig umfassend über Unternehmen, Umfeld, Strategie und Geschäftsentwicklung.

Der Aufsichtsrat steht dem Vorstand der Gesellschaft bei der Leitung des Unternehmens regelmäßig beratend zur Seite und überwacht ihn bei der Führung der Geschäfte. Diese Pflicht nimmt er engagiert wahr und trägt somit maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei. Er unterstützt den Vorstand dabei, seine Aufgaben vollständig und in angemessener Zeit zu erfüllen und ist an den wesentlichen Entscheidungen beteiligt. Weiterhin beauftragt der Aufsichtsrat gemäß dem Beschluss der Hauptversammlung den Wirtschaftsprüfer.

Entsprechend der Geschäftsordnung der Carl Zeiss Meditec AG wird der Aufsichtsrat durch die Arbeit der drei Ausschüsse Präsidial- und Personalausschuss, Prüfungsausschuss und Nominierungsausschuss unterstützt.Weitere Informationen zur Arbeitsweise zwischen Vorstand und Aufsichtsrat, der Zusammensetzung und Arbeitsweise von Ausschüssen finden Sie im Bericht des Aufsichtsrats sowie Konzernanhang im Geschäftsbericht 2015/16.

Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst

Der Aufsichtsrat unterstützt die Zielsetzung des Gesetzes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen, sowie die Empfehlungen des Corporate Governance Kodex und hat daher eine Geschlechterquote im Aufsichtsratsgremium von mindestens 30% beschlossen. Im sechsköpfigen Aufsichtsrat der Carl Zeiss Meditec AG sind derzeit zwei Mitglieder weiblich, je eines auf der Seite der Arbeitnehmervertreter und der Vertreter der Anteilseigner. Der Anteil von Frauen im Aufsichtsrat beträgt somit 33% und erfüllt die gesetzlichen Vorgaben.

Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat konkrete Zielquoten für Frauen im Vorstand festgelegt.

Der Aufsichtsrat hat sich als Ziel gesetzt, mittelfristig auch die Teilhabe von Frauen im Vorstand zu erhöhen, sieht jedoch kurzfristig - auch angesichts der zum 1. August 2016 beschlossenen Verkleinerung des Vorstands von drei auf zwei Mitglieder - noch keine Möglichkeit einer Veränderung. Daher hat der Aufsichtsrat in seiner Sitzung vom 17. September 2015 bezüglich der Erreichung einer Zielquote von Frauen im Vorstand bis zum 30. Juni 2017 beschlossen, formal an der bestehenden Quote von Null Prozent festzuhalten.

Um eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen zu erreichen, hält es der Vorstand neben der Festlegung von Zielquoten für die obere und oberste Managementebene für essentiell, den Frauenanteil auf den vorgelagerten Managementebenen zu erhöhen und richtet die Rekrutierungsbemühungen sowie die internen Fördermaßnahmen entsprechend aus.

Der Vorstand ist der Überzeugung, dass eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie einer der Schlüsselfaktoren für eine angemessenere Teilhabe von Frauen an Führungspositionen ist. Deshalb unterstützt das Management eine Vielzahl von Maßnahmen, die diesem Ziel dienen.

Der Vorstand ist der Auffassung, dass die Festlegung von Zielquoten mit dem Primat der Qualität bei der Besetzung von konkreten Führungspositionen vereinbar ist, wenn die Zielquote als unternehmerischer Anspruch und Ausdruck zielgerichteter Personalpolitik, nicht aber als Detailplanung für konkrete Führungspositionen verstanden wird.

Zum Beschlussdatum (22. September 2015) zur Festlegung des Anteils von Frauen auf der ersten und zweiten Führungsebene unterhalb des Vorstands entsprach der Anteil von Frauen auf der ersten Führungsebene 7,7% und auf der zweiten Ebene 21,3%. Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand am 22. September 2015 eine Zielquote bis zum 30. Juni 2017 für die erste Managementebene unterhalb des Vorstands von mindestens 7,7%, und für die zweite Managementebene von mindestens 21% beschlossen, die bereits zum Ablauf des Geschäftsjahres 2015/16 erfüllt waren.

Verwandte Links

The Code of Conduct
Verhaltenskodex
PDF (110 kB)

Corporate Governance 2015/16
Corporate Governance Report, Corporate Governance Declaration
PDF (40 kB)

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr