Back To Top

Mikroskopprodukte für die Bergbauindustrie

Abbau von Mineralien und Metallen

Die Bergbauindustrie spielt eine entscheidende Rolle für die Deckung des täglichen Energiebedarfs von Menschen und Unternehmen weltweit. Verbesserungen der von der Industrie verwendeten Technologie sind entscheidend für einen effizienten Abbau wertvoller Ressourcen wie Eisen und Kupfer und Metallen der Platingruppe. Analytische Mikroskopielösungen von ZEISS versorgen die Bergbauindustrie mit detaillierten mineralogischen Informationen, die den Abbau von Rohstoffen erleichtern und den Ertrag erhöhen.

Eisenerz

Eisen wird im Allgemeinen im Tagebau in großen Tonnagen abgebaut. Während Teile der Lagerstätten oft aus relativ massivem Hämatit oder Magnetit bestehen, die direkt an Kunden verkauft werden können, bestehen die meisten aus einer Mischung von eisenerzhaltigen Materialien und Gangart. Die in diesen Lagerstätten enthaltenen Eisenmineralien müssen klassifiziert und konzentriert werden, bevor sie pelletiert werden können. Analytische Lösungen in der Lichtmikroskopie liefern der Bergbauindustrie detaillierte mineralogische Informationen im Mikrometerbereich für die Klassifikation und Zuordnung von Mineralien . Dank seiner Eignung für Durchlicht- und Auflicht-Anwendungen im polarisierten Licht bietet sich Axio Imager 2 als perfektes Instrument für die Mineralklassifizierung an. Mit seinem motorisch angetriebenen Tisch und "Shuttle and Find" kann Axio Imager 2 mit dem Elektronenmikroskop auch für die korrelative Mikroskopie eingesetzt werden. In der Elektronenmikroskopie kann das konventionelle EVO-Rasterelektronenmikroskop in Kombination mit moderner Software für die Mineralanalyse von ZEISS für die komplette Quantifizierung und chemische Klassifikation von Mineralien verwendet werden. Fortschritte in der Sensitivität der Backscattered Electron Detektion haben auch die Trennung von Hämatit- und Magnetiterzen allein durch Graustufen ermöglicht.

Kupfererz

Die Charakterisierung und Klassifikation von Kupfererzlagerstätten erfordert die Analyse ihrer mineralogischen Zusammensetzung, die Quantifizierung und die Bestimmung der strukturellen Beziehungen zwischen den Mineralien. Alle drei Aufgaben werden von einem erfahrenen Petrografen mit einem LM und einem SEM in Verbindung mit EDX durchgeführt. Analytische Lösungen in der Lichtmikroskopie liefern der Bergbauindustrie detaillierte mineralogische Informationen für die Klassifikation von Mineralien und Assoziationsbeobachtungen im Mikrometer-Maßstab. Dank seiner Eignung für Durchlicht- und Auflicht-Anwendungen im polarisierten Licht bietet sich Axio Imager 2 als perfektes Instrument für die Klassifizierung von Mineralien an. Mit seinem motorisch angetriebenen Tisch und "Shuttle and Find" kann Axio Imager 2 mit dem Elektronenmikroskop auch für die korrelative Mikroskopie eingesetzt werden. In der Elektronenmikroskopie können Kupfermineralien mit dem konventionellen Rasterelektronenmikroskop EVO im Kombination mit einer modernen Software für die Mineralanalyse von ZEISS vollständig quantifiziert und chemisch klassifiziert werden.

Metalle der Platingruppe

Mineralogische Analysen von Roherz mit SEM EDS werden immer öfter für die Optimierung der Werksleistung eingesetzt. Eine verlässliche Identifizierung von PGM (Platinum Group Metals) ist jedoch für automatische Standard-SEM-EDS-basierte Mineralanalysesysteme bedingt durch die geringe Korngröße von PGM eine große Herausforderung. Die Folge sind gemischte Spektren und damit komplexe Elementanalysen, wenn an PGM-Körner im Sub-Mikrometerbereich angrenzender Gangart Eingang in Röntgenspektren findet. Die Identifizierung wird dadurch weiter erschwert, dass PGM-Arten oft in Form von festen Lösungen auftreten. ZEISS SmartPI Identiplat™ für Ihr Rasterelektronenmikroskop nutzt die spektralen Merkmale, die alle Minerale in PGM-Erzen kennzeichnen. Diese einmaligen Eigenschaften, die nicht von gemischten Spektren beeinflusst werden, dienen der Identifizierung von PGM-Arten aus den ursprünglichen Spektraldaten. SmartPI-Bericht-Tools dokumentieren Freilegungsgrad, Korngröße und Vorkommensart und liefern damit Informationen, die verwendet werden können, um die Schleif- und Flotationsvorgänge in einer Mine zu überwachen, zu optimieren und Fehler zu beheben.

Diamanten

Eine der Herausforderungen der Diamantenexploration besteht darin, dass bei der Suche nach Kimberlit-Indikatormineralien Hunderte Feldproben in zeitaufwändigen Analysen untersucht werden müssen. Die Diamantenexploration beginnt mit der Sammlung von Gesteinsproben aus dem Boden oder in Flüssen und mit der Analyse dieser Gesteinsproben in Bezug auf Granaten, Olivin und krustale Xenolithen. Die Lage eines diamanthaltigen Kimberlits kann von der Verteilung von Indikatormineralien an der Oberfläche abgeleitet werden. Die wichtigsten Mineralien in der Kimberlit-Exploration sind Granaten mit der Zusammensetzung Mg3(Ca,Cr2)Si3O12. Die Elementaranalytik jedes Granatkristalls mittels SEM (Rasterelektronenmikroskopie) und EDS (energiedispersive Röntgenspektroskopie) ergibt ein quantitatives Modell der Zusammensetzung der Feldproben. Besondere Verhältnisse der Elemente Mg und Cr weisen auf einen potenziell diamanthaltigen Kimberlit hin. Mehrere hundert Proben müssen verarbeitet werden, um eine statistische Analyse der Gesteinssammlung zu erhalten. Dies ist ein langwieriger, sich wiederholender Vorgang. ZEISS SmartPI für Ihr Rasterelektronenmikroskop ist ein leistungsstarkes Werkzeug für die automatisierte Partikelanalyse. Sie profitieren von den nicht-subjektiven Ergebnissen und der außerordentlichen Zeiteinsparung bei der Suche nach diamanthaltigen Kimberliten.

Empfohlene Mikroskopprodukte für den Bergbau

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK