Back To Top

Optiker finden

Alles, was Sie über Ihre neuen ZEISS Präzisions-Brillengläser wissen sollten

Beliebte Themen

Die Vorteile von i.Scription® Brillengläsern - der Projektleiter im Gespräch

Ein Blick hinter die Kulissen von Carl Zeiss Vision

Die Ent­wick­lung von i.Scription®und dem i.Profiler® ist eine Inno­va­tion im Bereich der Her­stel­lung von Bril­len­glä­sern. i.Scription® soll eine neue Qua­li­tät des Sehens ermög­li­chen. Wir wer­fen einen Blick hin­ter die Kulis­sen bei Carl Zeiss Vision und inter­view­ten Lars Men­del, den Pro­jekt­lei­ter von i.Scription®.

Die Vorteile von i.Scription® Brillengläsern - der Projektleiter im Gespräch

Die Vorteile von i.Scription® Brillengläsern - der Projektleiter im Gespräch

BESSER SEHEN: Herr Mendel, ist die Einführung von i.Scription® der Startschuss für eine neue Qualität des Sehens für alle - oder anders gefragt: Wird es aufgrund der besonderen Vorteile von i.Scription® bald nur noch solche Brillengläser auf dem Markt geben?

Lars Mendel: Den ersten Teil der Frage kann man mit einem klaren „Ja"beantworten. Hier ist ein neuer Standard geschaffen worden. Mit der Brillenglas-Optimierung i.Scription® haben wir die Lösung, die besseres Sehen für alle bietet. Unsere Erfahrungen zeigen beispielsweise, dass vielfach Kunden, die bisher bereits eine Brillenverordnung hatten, aber nur „im Notfall" auf diese zurückgreifen, jetzt überzeugt sind. i.Scription® macht es durch einen rundum besseren Seheindruck leichter, sich bereits mit der ersten Brille schnell wohl zu fühlen.

Zum zweiten Teil der Frage, ob es bald nur noch solche Brillengläser geben wird, kann man natürlich derzeit nur über Vermutungen sprechen. Wir sind auf jeden Fall sicher, dass i.Scription® aufgrund der erlebbaren Vorteile in kurzer Zeit eine weite Verbreitung finden wird.

BESSER SEHEN: Mit der zunehmenden Optimierung der Brillengläser wachsen auch die Anforderungen an den Augenoptiker. Steigt damit nicht das Risiko, dass die Produkteigenschaften in Einzelfällen nur unzureichend genutzt werden können?

Lars Mendel: Um es auf den Punkt zu bringen: Hightech-Augenoptik erfordert eine besondere Qualifikation. Dazu braucht man Hightech-Ausbildung und Hightech-Ausstattung. Carl Zeiss Vision hat auf die besondere Qualifikation der Beratung beim Augenoptiker gezielt hingearbeitet. So sind die Relaxed Vision Center mit Instrumenten wie den Video-Zentriergeräten entstanden. Sie sind ein weiterer Baustein bei unserer Unterstützung für den Augenoptiker im gesamten Prozess von Beratung und Anpassung. Wir haben damit die Voraussetzungen geschaffen, um auch anspruchsvollste Produkte adäquat anzupassen.

BESSER SEHEN: Ist i.Scription® tatsächlich die richtige Lösung für alle Brillenträger - auch wenn der Kunde nur eine Halbbrille nutzt?Lars Mendel: Wer nur für das Sehen im unmittelbaren Nahbereich eine Brille benötigt, stellt sozusagen die Ausnahme von der Regel dar. Das Prinzip der Wellenfront-Autorefraktion ist für die Sicht auf weiter entfernt liegende Objekte ausgelegt. Im Nahbereich gelten andere Bedingungen. Die Bedeutung der Halbbrille nimmt allerdings immer mehr ab, da es mit Gleitsichtgläsern eine bessere Alternative gibt.

BESSER SEHEN: Vielen Dank für das Interview.

Verwandte Artikel

ZEISS Seh‐Analyse:
Kuriose Gleitsichtbrillen: Individueller geht es kaum.
Kann die falsche Brille oder schlechtes Licht den Augen schaden?
Wie viele Brillen braucht man?
Besser sehen mit neuer Brille.

Empfehlen Sie diesen Artikel jetzt weiter

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK