Maximaler Komfort: Die ultraschlanke, superleichte Brille

Weniger ist mehr! Mit diesen Tipps werden Brillengläser und Brillenfassung zu Fliegengewichten

Je weniger eine Brille wiegt, desto angenehmer ist sie zu tragen: Der maximale Tragekomfort wird erreicht, wenn Brillenfassung und Brillengläser so leicht wie möglich ausfallen. Mit modernen Fertigungsmethoden und extrem leichten Materialien für Brillenfassung und Brillengläser entstehen heute Brillen, bei denen nur eines ins Gewicht fällt: ihre herausragende Qualität. BESSER SEHEN mit fünf Tipps für ultraschlanke, enorm leichte Brillengläser und Brillenfassungen – und warum sich Abspecken für jeden lohnt.

Zunächst: Warum ist es sinnvoll, bei Brillengläsern und Brillenfassung möglichst viel Gewicht zu sparen?

Das Tragen einer Brille wird umso angenehmer empfunden, je weniger sie wiegt. Es ist zwar kaum zu glauben, aber unsere Nase ist so empfindlich, dass wir quasi jedes Gramm zu viel spüren. Das Ideal: eine Brille, von der man gar nicht bemerkt, dass man sie trägt, die völlig unbemerkt ihren „Dienst“ verrichtet. Somit entstehen weder Abdrücke auf der Nase noch eine Belastung durch das Aufliegen der Brillenbügel. Es werden also sowohl der Tragekomfort erhöht als auch der Sitz der Brille verbessert. Dies ist nicht nur für Kinder oder beim Sport wichtig. Kopfschmerzen durch eine zu schwere Brille gehören mit gewichtsoptimierten Brillengläsern und einer möglichst leichten Brillenfassung der Vergangenheit an. Eine gewichtsreduzierte, leichte Brille ist folglich ein wesentlicher Faktor für maximale Verträglichkeit: Allerdings stellt manch einer erst nach geraumer Zeit fest, dass ihm die neue Brille Probleme bereitet, weil Brillengläser und Brillenfassung ein bisschen zu viel auf die Waage bringen. Eine Situation, die sich mit unseren Tipps von vornherein ausschließen lässt.

Wie kann man bei einer Brille möglichst viel Gewicht sparen?

  • 1. Das A und O: das Material der Brillengläser.

    Leichte Brillengläser aus Kunststoff, speziell höher brechende, sogenannte HighIndex-Brillengläser von ZEISS, ermöglichen selbst bei hoher Dioptrien-Zahl eine unglaublich dünne und leichte Fertigung. Vier verschiedene Materialien stehen zur Auswahl (siehe auch unsere Animation): Basismaterial, Standardmaterial, hochwertiges Material und Hightech-Material. Je höherwertig das Ausgangsmaterial, desto dünner können die Brillengläser gefertigt werden. So ist bei Kunststoffbrillengläsern unter Verwendung des Hightech-Materials im Vergleich zum Standardmaterial eine Gewichtsreduktion von bis zu 50 Prozent möglich, bei mineralischen Gläsern bis zu 40 Prozent. Eine echte Erleichterung – auch für Gleitsichtgläser!

  • 2. Fertigungsmethode der Brillengläser: Verwendung eines asphärischen Schliffs oder des computergestützten OPTIMA-Verfahrens von ZEISS.

    Eine weitere Schlankheitskur für die Dicke der Brillengläser ist der Einsatz eines sogenannten asphärischen Schliffs: Bei traditionell geschliffenen Brillengläsern (im Fachjargon sphärische Brillengläser) ähneln Vorder- und Rückseite der Oberfläche einer Kugel, während asphärische Brillengläser speziell optimierte Flächen aufweisen. Um bei Brillengläsern mit höherer Korrektionswirkung eine starke, unästhetische Wölbung der Vorderfläche zu vermeiden und gleichzeitig eine perfekte Abbildungsqualität zu erreichen, wird die Vorderfläche eines asphärischen Brillenglases so optimiert, dass sich die Oberfläche von der Mitte des Brillenglases zum Rand hin abflacht. Dadurch können bei derselben optischen Wirkung asphärische Brillengläser dünner und deutlich leichter gefertigt werden. Asphärisches Brillenglasdesign sorgt in Verbindung mit den oben erwähnten höher brechenden Brillenglasmaterialien bzw. HighIndex-Brillengläsern von ZEISS selbst bei enormen Fehlsichtigkeiten für flache, schlanke und außerordentlich leichte Brillengläser.


    Eine weitere Möglichkeit, Brillengläser enorm dünn zu fertigen, ist ein computergestütztes Verfahren namens OPTIMA von ZEISS. Damit lässt sich unter Berücksichtigung der Brillenfassungsdaten die in der fertigen Brille sichtbare Rand- und Mittendicke der Brillengläser bei der Produktion auf ein Minimum reduzieren. Das Brillenglas kann mit OPTIMA häufig noch sehr viel dünner gefertigt werden. Der Augenoptiker kann mit speziellen ZEISS Beratungsprogrammen diese Dickenunterschiede veranschaulichen.

Dünne und leichte Brillengläser

  • 3. Das richtige Material für die Brillenfassung.

    Die Brillenfassung bzw. das Brillengestell spielt beim Gesamtgewicht der Brille eine große Rolle. Wichtig ist daher eine schlanke Brillenfassung aus speziellem, ultraleichtem Material. Titan beispielsweise wiegt rund 50 Prozent weniger als herkömmliches Metall oder Kunststoff. Brillen mit einer Brillenfassung aus Titan sind daher die erste Wahl für alle, die eine außergewöhnlich stabile und gleichzeitig leichte Brille suchen – optimal also auch für Sportler oder Kinder. Ein Leichtgewicht par excellence: Mitunter wiegen die hauchdünnen Titan-Fassungen schon weniger als zwei Gramm. Nicht nur deswegen gilt Titan derzeit als das hochwertigste Material für Brillengestell und Brillenfassung. Eine Brillenfassung aus Titan ist enorm leicht, langlebig, korrosionsbeständig und kann bei Bedarf auch ultraflexibel und biegsam gefertigt werden. Sie ist mitunter so formbar, dass sich die Brillenbügel ohne Beschädigung verbiegen lassen: In der nächsten Sekunde springen die Brillenbügel einfach wieder in die Ausgangsposition zurück. Herausragend auch in puncto Design: etwa komplett ohne Schrauben, in zahlreichen klassischen oder hochmodernen Farben, von vielen verschiedenen Markenherstellern. Gleich bleibt nur eins: ihr extrem geringes Gewicht.

    Tipp für Allergiker: Brillenfassungen aus Titan sind nickelfrei und damit auch für sie bestens geeignet.

  • 4. Design der Brillenfassung.

    Zusätzlich wird das Gewicht einer Brille davon beeinflusst, wie groß die Brillenfassung ist – denn einhergehend damit werden auch die verwendeten Brillengläser schwerer oder leichter. Je kleiner die Brillenfassung, desto dünner und leichter fallen die Brillengläser aus.

  • 5. Ein guter Augenoptiker.

    Der richtige Augenoptiker mit entsprechender Ausrüstung ist ebenfalls ein wesentlicher Faktor dafür, dass die Brille möglichst leicht ausfällt. Der richtige Augenoptiker kann durch sorgfältige Berechnung und Auswahl des richtigen Glastyps zusätzlich dafür sorgen, dass die Dicke der Brillengläser und damit das Gewicht der Brille reduziert wird. So finden Sie einen guten Augenoptiker…

Empfehlen Sie diesen Artikel jetzt weiter

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr