Back To Top

Optiker finden

Alles, was Sie über Ihre neuen ZEISS Präzisions-Brillengläser wissen sollten

Beliebte Themen

Sehen verstehen: Erforschung grundlegender Prozesse des Sehens by ZEISS

ZEISS Vision Science Lab an der Universität Tübingen, Deutschland, widmet sich der Grundlagenforschung des Sehens

Wussten Sie, dass viele grundlegende Prozesse des Sehens noch immer wenig erforscht sind? Mit ZEISS Vision Science Lab wurde an der Universität Tübingen, Deutschland, ein Forschungslabor gegründet, das die Grundlagen im Bereich der Entwicklung des Sehens, das Zusammenspiel von Licht mit dem Auge und dem Brillenglas sowie die Bildverarbeitung im Gehirn in mannigfaltigen und dynamischen Situationen erforscht. Ziel ist es, daraus neue Ansätze für natürliches und individuell optimiertes Sehen zu eröffnen.

 

Auf dem Gelände der Universitätsklinik Tübingen und in direkter Nachbarschaft zum Campus der Uni wurde im Jahr 2013 das Forschungslabor ZEISS Vision Science Lab als „Industry on Campus“ eingerichtet, das im Rahmen der Exzellenzinitiative arbeitet: ein Kooperationsprojekt, das die Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und Anwendungsorientierung in der Industrie füllt.

Mehr als 200 Millionen Menschen tragen ZEISS Brillengläser weltweit, und jede Sekunde werden es mehr. Auf Basis des langjährigen Knowhows der über 160-jährigen Firmenhistorie, unzähliger Patente und vieler Produktinnovationen und einer mehr als 100-jährigen Geschichte als Pionier der Augenoptik und -medizin stellt ZEISS individuell angepasste Brillengläser her, die zahlreiche Sehfehler ausgleichen können. Zahlreiche Parameter werden dabei berücksichtigt, die die Sehschärfe, das Kontrast- und Farbsehen, UV-Schutz sowie die Sicht bei Dämmerung, Dunkelheit oder in schwierigen Umweltverhältnissen deutlich verbessern. Mit Hilfe des i.Profiler® von ZEISS ist es basierend auf der Wellenfronttechnologie möglich, personalisiert das menschliche Auge objektiv zu messen und diese Daten in der Berechnung individuell gefertigter Brillengläser zu berücksichtigen.

ZEISS will mehr

Dennoch ist das komplexe Zusammenspiel von Lichtwellen, Auge und Brillenglas in Bezug auf die Verarbeitung im Gehirn noch nicht vollständig entschlüsselt. ZEISS ist fest davon überzeugt, dass tiefgehende Erkenntnisse über die Verarbeitung des Bildes auf der Netzhaut, der sogenannten Retina, im Gehirn oder die Entstehung von komplexen Sehfehlern zwischen Linse und Retina einen signifikanten Fortschritt bei der Behandlung von Sehschwächen und -fehlern ermöglichen. An der Schnittstelle von Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Wissenschaft arbeitet das ZEISS Vision Science Lab Team an solchen grundlegenden Fragen.

Warum fiel die Wahl auf Tübingen?

Das Department für Augenheilkunde des Tübinger Universitätsklinikums ist maßgeblich an der aktuellen Entwicklungen in der Augenheilkunde beteiligt und gehört zu den renommiertesten Zentren nicht nur in Deutschland, sowohl in der Forschung als auch in der Krankenversorgung. Es umfasst die Universitäts-Augenklinik (Leitung von Prof. Dr. Karl Ulrich Bartz-Schmidt) und das Forschungsinstitut für Augenheilkunde (Leitung von Prof. Dr. Marius Ueffing).

 

In enger Zusammenarbeit werden hier die Ursachen für degenerative, neoplastische und vaskuläre Erkrankungen des Auges und der Sehbahn auf molekularer, zellulärer und systemischer Ebene erforscht. Insbesondere im Bereich seltener Augenerkrankungen arbeiten die beiden Institute Hand in Hand.

 

Ein perfektes Forschungsumfeld für die ZEISS Grundlagenforschung des ZEISS Vision Science Lab: das weltweit einzigartige Kompetenzcluster aus Neurowissenschaften, Biologie, Medizin, Augenheilkunde und Sehforschung, die anerkannt exzellente Forschung der Universität und die intensive Zusammenarbeit mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen in direkter Nachbarschaft zum Campus zu unterstützen und zu nutzen.

Die Gründer des ZEISS Vision Science Lab:

Bild von links nach rechts: Arne Ohlendorf, Siegfried Wahl, Katharina Havermann

Die Gründer des ZEISS Vision Science Lab:

Siegfried Wahl:

  • Dr. rer.nat., Physiker und Neurobiologe
  • Direktor ZEISS Vision Science Lab

Katharina Havermann

  • Dr. rer.nat., Physikerin und Neurowissenschaftlerin
  • Team Leader Visual Neuroscience

Arne Ohlendorf

  • Dr. sc.hum., Optometrist und Vision Scientist
  • Team Leader Visual Optics
     

Weitere Informationen

Verwandte Artikel

ZEISS Seh‐Analyse:
Kuriose Gleitsichtbrillen: Individueller geht es kaum.
Kann die falsche Brille oder schlechtes Licht den Augen schaden?
Wie viele Brillen braucht man?
Besser sehen mit neuer Brille.

Empfehlen Sie diesen Artikel jetzt weiter

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK