Bericht des Aufsichtsrats

Sehr geehrte Damen und Herren,

ZEISS wächst weiter – ungebrochen. Besonders die Innovationsstärke des Unternehmens und die Entscheidungen für Investitionen in digitale Geschäftsmodelle sorgen für ein ausgesprochen erfolgreiches Geschäftsjahr 2017/18. Die erneut positive Entwicklung aller wesentlichen Finanzkennzahlen ist ein Merkmal der gestiegenen Wettbewerbsfähigkeit, was angesichts der globalen Unsicherheiten alles andere als eine Selbstverständlichkeit ist. 

Der Aufsichtsrat hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr gemäß den ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben den Vorstand überwacht und beratend begleitet. Der Vorstand hat uns schriftlich und mündlich über die Geschäftslage und -entwicklung, die aktuelle Ertragssituation, die Risikolage, das Risikomanagement, die kurz- und langfristige Planung sowie Investitionen und organisatorische Maßnahmen unterrichtet. Ich stand in engem Kontakt mit dem Vorstand und wurde regelmäßig über die Entwicklung der Geschäftslage und wesentliche Geschäftsvorgänge informiert. Der Aufsichtsrat war in alle wichtigen Entscheidungen eingebunden und fasste die nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung erforderlichen Beschlüsse. Unsere Entscheidungen basierten auf den Berichten und Beschlussvorschlägen des Vorstands, die wir eingehend geprüft haben. Der Vorstand und der Aufsichtsrat arbeiten sehr konstruktiv zusammen, damit ZEISS weiter erfolgreich ist.

Themen der Aufsichtsratssitzungen

Im Geschäftsjahr 2017/18 tagte der Aufsichtsrat insgesamt viermal. Der ZEISS Erfolg fußt auf hoch motivierten Talenten, die seit jeher im Konzern arbeiten. Im Dezember 2017 haben wir uns außer mit dem Jahresabschluss 2016/17 intensiv mit Recruitingstrategien und mit dem Prozess der strategischen Personalplanung beschäftigt, um die Zukunft zu sichern. Die Zusammenkunft im April 2018 war vornehmlich durch die Agenda zu laufenden und geplanten Zukäufen bestimmt. Der Vorstand berichtete über konkrete M&A-Maßnahmen und eine weitere Intensivierung der Strategie insbesondere in den Wachstumsfeldern Digitalisierung und Software. Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat zukunftsweisenden Bauprojekten zugestimmt, wie dem neuen integrierten Hightech-Standort in Jena, der die dort ansässigen Einheiten an einem Ort zusammenführen und Kapazitäten für Erweiterungen schaffen wird. Auch der Erweiterung der Produktionsfläche in Guangzhou (China) für die Sparte Medical Technology und den strategischen Geschäftsbereich Vision Care wurde zugestimmt. Unsere Strategieklausur im Juli setzte sich intensiv mit dem Portfolio und den Zielstellungen in den Sparten auseinander. Der Vorstand hat einen klaren strategischen Plan aufgezeigt, wie er die positive Entwicklung von ZEISS zusammen mit den Führungskräften und Mitarbeitern insgesamt weiter fortführen will. Die Budgetplanung für 2018/19 wurde in der vierten Sitzung im September verabschiedet. In dieser Sitzung stimmte der Aufsichtsrat auch der Akquisition des amerikanischen Spezialisten für mikroinvasive Kataraktchirurgie IanTECH, Inc., zu. Wir tätigen damit hohe Investitionen in die Zukunft von ZEISS.

Veränderungen im Vorstand

Um die Aufstellung von ZEISS als Portfoliounternehmen nach Markt- und Kundensegmenten weiter konsequent umzusetzen, stimmte der Aufsichtsrat im Dezember 2017 der Erweiterung des vierköpfigen Vorstands zu: Seit 1. Januar 2018 sind Dr. Karl Lamprecht für die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology und Dr. Jochen Peter für die Sparte Industrial Quality & Research in den Vorstand berufen. Nach acht Jahren übernimmt Finanzvorstand Thomas Spitzenpfeil neue Aufgaben außerhalb von ZEISS. Dafür wurde Dr. Christian Müller im Juli 2018 als neuer CFO ab 1. Oktober 2018 bestellt.

Arbeit der Ausschüsse des Aufsichtsrats

Der Prüfungsausschuss trat planmäßig dreimal zusammen. Er bewertete die Wirksamkeit des Risikomanagements und beriet zu den Themen Compliance, interne Revision, internes Kontrollsystem und Rechnungslegung, zu den Schwerpunkten der Abschlussprüfung sowie zum Jahresabschluss. Der Präsidialausschuss tagte viermal. In den Sitzungen wurden unter anderem Personalentscheidungen vorbereitet und über neue Geschäftsverteilungen im Zusammenhang mit den Vorstandsveränderungen gesprochen. Turnusgemäß wurden Zielerreichungen und Vorstandsvergütungen überprüft. Die Vorsitzenden des Prüfungs- und des Präsidialausschusses berichteten regelmäßig in den Aufsichtsratssitzungen über die Arbeit der Ausschüsse. Der Vermittlungsausschuss wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht einberufen.

Veränderungen im Aufsichtsrat

Zum 1. Januar 2018 wurde Dr. Carla Kriwet als neues Mitglied des Aufsichtsrats gewählt. Sie ersetzt Prof. Dr. Günter Stock, der nach mehr als acht Jahren sehr erfolgreicher Arbeit im Aufsichtsrat aus Altersgründen ausscheidet. Wegen Eintritt in die Ruhephase der Altersteilzeit ist Wilhelm Ulrich aus seinem Amt im Aufsichtsrat zum 30. September 2018 ausgeschieden. Als Nachfolger wurde Andreas Kopf gerichtlich in den Aufsichtsrat bestellt.

Jahres- und Konzernabschlussprüfung

Die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart, hat den Jahresabschluss der Carl Zeiss AG für das Geschäftsjahr 2017/18 und den gemäß § 315e Absatz 3 HGB nach internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) aufgestellten Konzernabschluss einschließlich des jeweiligen Lageberichts geprüft und jeweils einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Der Bericht des Vorstands über Beziehungen zu verbundenen Unternehmen (Abhängigkeitsbericht) wurde ebenfalls durch die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart, geprüft.

Die Abschlussunterlagen und die Prüfungsberichte standen allen Mitgliedern des Aufsichtsrats rechtzeitig zur Verfügung. Wir haben die Dokumente geprüft und über den Jahresabschluss in der Prüfungsausschusssitzung am 12. Dezember 2018 und in der Aufsichtsratssitzung am 13. Dezember 2018 beraten. Der Abschlussprüfer nahm an beiden Sitzungen teil, stellte die wesentlichen Prüfungsergebnisse vor, erteilte ergänzende Auskünfte und beantwortete Fragen. Auch der Vorsitzende des Prüfungsausschusses berichtete im Plenum über das Ergebnis der Prüfung der Abschlüsse durch den Prüfungsausschuss. Der Aufsichtsrat hat sich nach eigener Prüfung der Unterlagen dem Abschlussprüfer angeschlossen und billigte die vom Vorstand aufgestellten Abschlüsse. Damit ist der Jahresabschluss der Carl Zeiss AG zum 30. September 2018 festgestellt.

Der Vorstand hat gemäß § 312 AktG den oben genannten Abhängigkeitsbericht für die Zeit vom 1. Oktober 2017 bis 30. September 2018 erstellt. Der Abschlussprüfer hat über das Ergebnis seiner Prüfung des Abhängigkeitsberichts folgenden Bestätigungsvermerk erteilt: „Nach unserer pflichtmäßigen Prüfung bestätigen wir, dass

  1. die tatsächlichen Angaben des Berichts richtig sind,
  2. bei den im Bericht aufgeführten Rechtsgeschäften die Leistung der Gesellschaft nicht unangemessen hoch war.“

Der Aufsichtsrat stimmte dem Prüfungsergebnis des Abschlussprüfers zu. Nach dem abschließenden Ergebnis der Prüfung durch den Aufsichtsrat wurden gegen die im Abhängigkeitsbericht enthaltene Schlusserklärung des Vorstands keine Einwendungen erhoben.

Zusätzlich wurde dem Prüfungsausschuss ein gesondert erscheinender nichtfinanzieller Konzernbericht der Carl Zeiss AG vorgelegt. Der nichtfinanzielle Bericht wurde durch die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC), München, einer freiwilligen betriebswirtschaftlichen Prüfung zur Erlangung einer „Limited Assurance“ unterzogen. Entsprechend der Empfehlung des Prüfungsausschusses bestätigt der Aufsichtsrat schließlich den in Übereinstimmung mit dem CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz (EU-Richtlinie 2014/95/EU) erstellten nichtfinanziellen Bericht für die ZEISS Gruppe und gibt diesen frei.

Dem Vorschlag des Vorstands, aus dem Bilanzgewinn eine Dividende von 54,3 Millionen Euro an die alleinige Aktionärin, die Carl-Zeiss-Stiftung, auszuschütten, stimmte der Aufsichtsrat zu. 

Im Namen des Aufsichtsrats danke ich den Mitgliedern des Vorstands und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre engagierte Arbeit und ihren erklärten Willen, ZEISS weiter erfolgreich in die Zukunft zu führen. 


Oberkochen, Dezember 2018

Für den Aufsichtsrat

Prof. Dr. Dieter Kurz
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Prof. Dr. Dieter Kurz
Prof. Dr. Dieter Kurz