Vorstandsvorwort

auch im zehnten Jahr in Folge wächst ZEISS und hat nun eine neue Rekordmarke überschritten: Unser Umsatz stieg um 11 Prozent auf nunmehr 6,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,8 Milliarden Euro). Auch das EBIT der ZEISS Gruppe erreichte mit 1,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 772 Millionen Euro) einen neuen Höchststand.

Diese Entwicklung von ZEISS ist gerade auch im Umfeld eines unsicheren Wirtschaftsklimas und großer struktureller Veränderungen in verschiedenen Industrien durchaus bemerkenswert. ZEISS war auf solche Szenarien vorbereitet und hat sich mit seiner Unternehmensstrategie ZEISS Agenda 2020 zukunfts- und auch widerstandsfähig positioniert. Mit unserem ausbalancierten Portfolio konnten wir in allen vier Sparten mit deren auf Zukunftsmärkte ausgerichteten Geschäften stärker als der Markt wachsen und nachhaltig hervorragende Umsätze und Erträge generieren.

Dieser anhaltende Erfolg ist auch Ausdruck des langjährigen Vertrauens unserer Kunden und Partner. Dafür möchte ich mich im Namen des Vorstands ausdrücklich bedanken. Unser Dank gilt gleichermaßen unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die dieses Vertrauen täglich neu erarbeiten.

Das Jahresergebnis im Detail

Alle vier ZEISS Sparten haben sich im vergangenen Geschäftsjahr hervorragend entwickelt. Insbesondere die Bereiche Medical Technology und Semiconductor Manufacturing Technology haben für ein überdurchschnittliches Wachstum gesorgt, ebenso der Bereich Consumer Markets. Industrial Quality & Research spürte in einigen Bereichen zwar den konjunkturellen Gegenwind, konnte aber ebenfalls gute Wachstumsbeiträge leisten.

Die Aufwände für unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten haben wir auch im vergangenen Geschäftsjahr weiter erhöht. Sie machen damit 11 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Derart hohe Ausgaben für Forschung und Entwicklung haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen unsere Versicherung für die Zukunft. Nur so gelingt es uns, unsere Reputation als globaler Technologieführer zu halten und zu steigern.

Auch bei dem für alle Unternehmen so wichtigen Thema Digitalisierung konnte ZEISS gegenüber seinen Wettbewerbern gewinnen. So bietet unser innovatives System ZEISS VISUFIT 1000 dem Augenoptiker eine erweiterbare Plattform für die digitale Gesichts- und Zentrierdatenerfassung. Das kundenorientierte System bildet den gesamten Prozess ab: von der Vermessung des Auges bis hin zur Fassungsauswahl. Ich möchte auch das ZEISS ARTEVO 800 nennen, das erste vollständig digitale Mikroskop für den augenärztlichen Chirurgen, mit dem wir eine neue Ära in der ergonomisch durchführbaren Chirurgie einläuten.

Unsere zielgerichteten Investitionen in Wachstumsmärkte zahlen sich jetzt aus. Mit eigenen hochinnovativen Produkten sind wir organisch gewachsen und mit gezielten Zukäufen haben wir unser Portfolio strategisch weiterentwickelt. Mit der im vergangenen Geschäftsjahr abgeschlossenen Übernahme von IanTECH Inc., Reno (USA), haben wir neue Lösungen für die minimalinvasive Kataraktchirurgie ins Portfolio aufgenommen und damit unsere Position als Innovationsführer für die Augenheilkunde weiter gestärkt. Im April 2019 haben wir die GOM GmbH erworben, ein führender Anbieter von Hard- und Software für die automatisierte 3-D-Koordinatenmesstechnik mit Hauptsitz in Braunschweig. Mit GOM wollen wir unser Angebot im Bereich Industriemesstechnik und Qualitätssicherung um führende Lösungen zur Oberflächenmessung und -digitalisierung signifikant ausbauen.

Auch in unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir weiter konsequent investiert. Bildung und Ausbildung spielen nicht nur für unsere Wettbewerbsfähigkeit eine entscheidende Rolle. Als Stiftungsunternehmen tragen wir auch für die Qualifizierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine besondere Verantwortung, der wir im vergangenen Geschäftsjahr mit vielen Aktivitäten und Initiativen nachgekommen sind. Mit ZEISS CurioZ etablieren wir jetzt eine zukunftsweisende E-Learning-Plattform im Unternehmen, um auch mit innovativen Formaten und Angeboten den Ausbau von Expertise, Wissen und Fähigkeiten gezielt zu fördern. Im vergangenen Geschäftsjahr lernten in Deutschland 454 Auszubildende und Studierende bei ZEISS, das sind 59 mehr als vor einem Jahr.

ZEISS setzt weiter auf Kontinuität und Wachstum

Die konjunkturellen Unsicherheiten der letzten Zeit waren für uns erneut Anlass, unsere Produktivität sowie unsere Resilienz, die Anpassungsfähigkeit und Widerstandskraft des Unternehmens, weiter und kräftig zu verbessern. Die in diesem Bereich bereits gestarteten Programme zeigen Wirkung, wir werden sie aber weiterhin intensiv fortführen und konsequent umsetzen. Mit einer klaren strategischen Ausrichtung durch die ZEISS Agenda 2020 und der soliden Positionierung unsere Sparten in Bezug auf Zukunftsmärkte will ZEISS daher auch im Geschäftsjahr 2019/20 seinen Wachstumskurs fortsetzen. Das Unternehmen und die Marke ZEISS sind in einer sehr guten Verfassung und wir haben die Fähigkeiten und die Kraft für einen agilen Wandel.

Verantwortung ist für uns als Stiftungsunternehmen ein klarer Auftrag, diese im Unternehmen zu verankern, und so haben wir die Weichen gestellt, um Nachhaltigkeit zum fundamentalen Bestandteil der Geschäftstätigkeit unserer Bereiche zu machen. Wir haben dazu konkrete Ziele und Maßnahmen definiert, die bis 2022 unmittelbare Wirkung zeigen.

Zukunft gestalten

Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft. Als modernes, innovatives Stiftungsunternehmen haben wir alle Voraussetzungen, aber auch die Kraft und den Mut, die Bedürfnisse unserer Kunden frühzeitig zu erkennen und sie mit unseren Lösungen in die Lage zu versetzen, erfolgreich zu sein. Damit können wir die Zukunft gestalten.

Digitalisierung sehen wir als Chance, weil wir damit Kundennutzen stiften können. Nachhaltigkeit ist Teil unserer Verantwortung und ein klimaneutrales Unternehmen zu werden eine Selbstverständlichkeit. Mit konkreten Maßnahmen zur CO2-Minderung und zum Klimaschutz machen wir dabei einen echten Unterschied. »Seeing beyond« bringt diesen strategischen Optimismus auf den Punkt: Mit Selbstbewusstsein und Offenheit gehen wir die zukünftigen Herausforderungen bereits heute an.

Persönlich möchte ich mich für die Unterstützung aller Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kollegen und des Aufsichtsrats bedanken: Wenn ZEISS im Herbst 2020 das nächste Jahresergebnis vorstellt, werde ich den Staffelstab bereits an meinen Vorstandskollegen Dr. Karl Lamprecht übergeben haben. Mit diesem Wechsel an der Spitze des Unternehmens setzen wir auf Kontinuität und auf die Fortführung des nachhaltigen Wachstums.

Bleiben Sie ZEISS verbunden!

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Michael Kaschke
Vorsitzender des Vorstands

Prof. Dr. Michael Kaschke

Prof. Dr. Michael Kaschke
Vorstandsvorsitzender