Vorstandsvorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserin, lieber Leser,


im 175. Jahr ihres Bestehens hat die ZEISS Gruppe eine neue Rekordmarke überschritten: Das EBIT der ZEISS Gruppe erreichte mit deutlich über 1 Milliarde Euro einen neuen Höchststand. Erstmals in unserer langen Geschichte stieg der Umsatz auf über 7 Milliarden Euro. Und mit der neuen ZEISS Agenda, #agenda25, haben wir für die nächsten 5 Jahre eine klare Wachstumsstrategie. Wir hätten uns keine besseren und passenderen Zahlen wünschen können für unser 175-jähriges Jubiläum.

Dass wir diese Leistung gerade in unserem Jubiläumsjahr erreicht haben, freut mich ganz besonders. So können wir mit großem Stolz auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2020/21 zurückblicken. Daher möchte ich mich an dieser Stelle im Namen des gesamten ZEISS Vorstandsteams bei unseren Geschäftspartnerinnen und -partnern sowie insbesondere bei unseren Kundinnen und Kunden für die erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken. Sie sind es, die wir erfolgreich machen wollen. Sie sind es, die uns erfolgreich machen. Ein großes Dankeschön gilt auch unseren über 35.000 Mitarbeitenden. Ohne sie wäre diese Leistung zu keiner Zeit möglich gewesen. Ihr enormes Engagement und ihre hohe Flexibilität, vor allem auch während der Sondersituation der COVID-19-Pandemie, sind das Fundament dieses Erfolgs.

Das Jahresergebnis im Detail

Alle vier ZEISS Sparten sind im vergangenen Geschäftsjahr gewachsen – und das trotz teils schwieriger Rahmenbedingungen durch die anhaltende Pandemie und die damit verbundenen wirtschaftlichen Entwicklungen.

Die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology, die mit der EUV-Technologie für einen Innovationssprung im gesamten Halbleitermarkt sorgt, arbeitet mit außerordentlich gut gefüllten Auftragsbüchern an der Kapazitätsgrenze. So profitiert ZEISS von der rasant zunehmenden Digitalisierung in vielen Bereichen und versorgt diese mit den Technologien der Zukunft. Auch die ZEISS Sparten Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets profitierten von einer steigenden Nachfrage, die von der positiven Stimmung wichtiger Schlüsselkundinnen und -kunden getragen wurde. Die Sparten konnten ihren Umsatz sogar gegenüber dem Vorkrisen-Niveau steigern. Wir haben die Pandemie also nicht nur überwunden, sondern sind sogar gestärkt daraus hervorgegangen. Ein wichtiger Treiber des Wachstums ist auch unser Geschäft in China, das sich wieder hervorragend entwickelte.

Innovationskraft für die Zukunft

Der junge Mechaniker Carl Zeiss eröffnete 1846 in Jena seine Werkstatt für Feinmechanik und Optik und legte damit den Grundstein zum heute weltweit tätigen Technologieunternehmen ZEISS. Bereits damals wurde die enge Verbindung zur Wissenschaft, durch die Zusammenarbeit mit dem Physiker und Mathematiker Ernst Abbe, Teil unserer jetzigen Unternehmens-DNA. Viele unserer technischen Meilensteine zeigen, dass ZEISS immer wieder die Grenzen des physikalisch und technisch Machbaren verschoben hat. Diese besondere Innovationskraft hat unsere Unternehmenskultur nachhaltig geprägt – so können wir unseren Kundinnen und Kunden helfen, erfolgreich zu sein.

Das jüngste Beispiel hierfür ist die Auszeichnung mit dem Deutschen Zukunftspreis für die Entwicklung der EUV-Lithographie – eine Technologie, die unser modernes Leben erst möglich macht und bei ZEISS einzigartig ist. Ein weiteres Beispiel ist das ZEISS Medical Ecosystem. Im Verbund mit dem integrierten Portfolio von ZEISS aus diagnostischen und therapeutischen Geräten und mit der Unterstützung einer cloudbasierten digitalen Plattform bietet das zukünftige Konzept des ZEISS Medical Ecosystem einen Mehrwert, der über die Geräte hinausgeht und einen bisher in der Medizinbranche unerreichten, vollständig vernetzten und integrierten Ansatz bietet. Mit Innovationen wie dem ZEISS Smart Glass oder dem Mikroskop ZEISS Lattice Lightsheet 7 werden wir für Innovationspreise nominiert. Und in Kooperation mit vivo haben wir gemeinsam eine Bildgebungstechnologie entwickelt, die die Bildqualitätsstandards von ZEISS erfüllt und für außergewöhnliche Bildschärfe und Klarheit in den neusten Smartphones sorgt.

Ein Erfolgsfaktor für uns als globaler Technologieführer ist unsere fokussierte Investitionsstrategie. Unsere anhaltend hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung, die erneut bei 13 Prozent des Umsatzes liegen, sind unsere Investition in die Zukunft – mit 943 Millionen Euro erreichen sie einen neuen Höchststand! In den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der ZEISS Gruppe arbeiten mehr als 4.500 Mitarbeitende täglich daran, die Investitionskraft weiter auszubauen. Dies spiegelt sich auch in der Anzahl unserer Patente wider: Weltweit halten wir zum Bilanzstichtag knapp 11.000 Patente.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Fundament dieses Unternehmens. Bildung und Ausbildung spielen nicht nur für unsere Wettbewerbsfähigkeit eine entscheidende Rolle. Als Stiftungsunternehmen tragen wir auch für die Qualifizierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine besondere Verantwortung. Auf unserer digitalen Lernplattform ZEISS CurioZ bauen wir das umfassende Lernangebot stetig weiter aus. Mit innovativen Formaten und Angeboten wird der Ausbau von Expertise, Wissen und Fähigkeiten gezielt gefördert. Zu den Trainings und Lernelementen gehört seit diesem Jahr auch eine Wissensplattform – eine Datenbank für Literaturzusammenfassungen. Mit dem jährlich stattfindenden ZEISS Women Award zeichnen wir herausragende Informatikstudentinnen aus und bieten eine Plattform, um junge Frauen für Berufe in der Digitalbranche zu interessieren. Zum Bilanzstichtag 30. September 2021 lernten in Deutschland über 470 Auszubildende und Studierende bei ZEISS. Damit bleibt die Zahl der Auszubildenden auf einem konstant hohen Niveau.

Nachhaltigkeit

Verantwortung ist für uns als Stiftungsunternehmen Teil unserer DNA. Wir haben den Auftrag, Nachhaltigkeit im Unternehmen zu verankern. Daher haben wir im vergangenen Jahr das Thema Nachhaltigkeit in unsere strategische Agenda aufgenommen. Fünf verschiedene Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit Themen wie Green Infrastructure, Green Business Models oder Social Engagement. Die Arbeitsgruppen machen eine Zusammenarbeit über Organisationsgrenzen hinweg notwendig. So können sie die Schwarmintelligenz des Unternehmens nutzen, um Ergebnisse mit weitreichenden und nachhaltigen Vorteilen zu erzielen.

Als weiteres ambitioniertes Ziel haben wir uns gesetzt, dass ZEISS bis 2025 CO2-neutral in den eigenen Tätigkeiten weltweit werden soll. Das ergänzt das bereits gesetzte Ziel, bis 2022 den Energiebezug an den internationalen Hauptstandorten auf Grünstrom umzustellen. Damit leistet ZEISS seinen Beitrag zum globalen Ziel des Pariser Klimaabkommens, die Klimaerwärmung unter zwei Grad Celsius zu halten.

Wenn wir unseren Vorsatz in die Tat umsetzen, nachhaltiges Handeln in der gesamten Organisation zu verankern, messbar zu machen und weiterzuentwickeln – dann können wir unseren Beitrag für eine bessere Welt leisten.

Zukunft gestalten

Als modernes und innovatives Stiftungsunternehmen mit einer 175-jährigen Tradition haben wir in der Vergangenheit viele Hürden überwunden, innovative Meilensteine erreicht und dabei die Zukunft immer fest im Blick gehabt. Mit der neuen #agenda25 als strategische Agenda für die ZEISS Gruppe haben wir den richtigen Kurs für weiteres Wachstum eingeschlagen. Ihre drei Fokusfelder geben uns eine klare Richtung und Orientierung vor: Märkte gestalten, Netzwerke schaffen und Wirkung erzielen. Wir blicken also optimistisch in die Zukunft.

 

Bleiben Sie gesund.

Ihr Karl Lamprecht

Dr. Karl Lamprecht
Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG

Dr. Karl Lamprecht