Jung und euphorisch – zwei Zeissianer erzählen ihre Geschichte

Was wurde aus den jungen Menschen, die während der politischen Wende im Herbst 1989 ihre Ausbildung bei Carl Zeiss in West und Ost absolvierten? Besonders in Jena gab es gravierende Einschnitte, denn nach Abschluss der Ausbildung mussten sich die jungen Facharbeiter einen neuen Arbeitgeber suchen. Zwei damalige Auszubildende, Hans-Jörg Furtwängler aus Oberkochen und Torsten Weigold aus Jena, erzählen, was die Wiedervereinigung für sie bedeutete.

Torsten Weigold

2011 Justierdreher in der Komponentenmontage bei der Carl Zeiss Jena GmbH

„Damals war ich einfach euphorisch. Ich war jung, alles war aufregend, und ich wollte Geld verdienen. Ich war gerade mitten in meiner Ausbildung zum Werkzeugmacher. Recht schnell ahnte ich aber, dass die Lehrlinge nach Abschluss ihrer Ausbildung bei Carl Zeiss nicht übernommen werden würden. Es gab starke Veränderungen im Unternehmen, sodass ich mich nach einer Alternative umsah. Ich suchte mir einen Job in den alten Bundesländern. Ich wusste genau, dass ich mit meiner guten Ausbildung sehr schnell etwas Neues finden würde. Ich habe mich mit zwei Kollegen aus meiner damaligen Abteilung bei Carl Zeiss zusammengeschlossen. Wir haben im hessischen Gladenbach nahe Marburg in einer kleinen Firma als Werkzeugmacher Arbeit bekommen. Unterkunft und Fahrtkosten nach Hause haben wir uns geteilt.

 

Für mich war jedoch immer klar, dass ich irgendwann einmal wieder ganz zurück nach Jena komme. Nach anderthalb Jahren in den alten Bundesländern kam ich dann für den Zivildienst als Rettungssanitäter in meine Heimatstadt zurück und bin geblieben.Ich habe dann sechs Jahre im nahe gelegenen Bad Klosterlausnitz in einer Firma für Schließanlagen gearbeitet. Als Carl Zeiss in Jena im Jahr 2000 Justierdreher suchte, habe ich mich beworben und die Stelle bekommen. Ich habe bis jetzt viel erreicht, bin glücklich und würde alles wieder genauso machen.“

Hans-Jörg Furtwängler

2011 Leiter der Montagetechnologie bei der Carl Zeiss IMT GmbH

„Ich war gerade in der Ausbildung zum Industriemechaniker, als die Mauer fiel. Auf einer Party meiner Schwester haben wir die Bilder vom Brandenburger Tor im Fernsehen verfolgt. Wir haben uns sehr gefreut und das Ganze komplett positiv gesehen. Meine Erwartungen damals gingen eher in die sportliche Richtung. Ich hatte mir in erster Linie gemeinsame sportliche Erfolge erhofft, also beispielsweise viel mehr Gold bei Olympia. In der DDR war ich einmal während einer Schulausfahrt nach Ostberlin. Das war schon eine ganz andere Welt. Ich erinnere mich, dass wir uns dort alle mit Schallplatten eingedeckt haben. Wir hatten aber noch viel Geld übrig, das wir nicht wieder mit zurück nehmen durften. Wir haben dann zusammengelegt und einem wildfremden Jungen einen Schlitten gekauft.

 

Jena kannten wir von den Erzählungen einiger unserer Ausbilder, die vor dem Mauerbau von Carl Zeiss in Jena nach Oberkochen gekommen waren. Sie waren sehr glücklich über die Ereignisse im Herbst 1989. Erst später äußerten die Menschen hier in Oberkochen auch ihre Ängste über Geschäftsverlagerungen und Arbeitsplatzabbau. Ich persönlich war davon glücklicherweise gar nicht betroffen, sondern habe im Anschluss an meine Ausbildung ab 1990 mein Fachabitur auf dem zweiten Bildungsweg gemacht, um anschließend in Aalen Maschinenbau zu studieren. Danach bin ich für drei Jahre in die USA zur IMT gegangen und kam schließlich im Jahr 2000 zurück nach Oberkochen.“

Ein angehender Werkzeugmacher

Ein angehender Werkzeugmacher

Ein angehender Werkzeugmacher
Die Lehrausbildung zum Facharbeiter fur Werkzeugmaschinen in der Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena in Göschwitz im Jahr 1989

Die Lehrausbildung zum Facharbeiter fur Werkzeugmaschinen in der Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena in Göschwitz im Jahr 1989

Die Lehrausbildung zum Facharbeiter fur Werkzeugmaschinen in der Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena in Göschwitz im Jahr 1989
Die Lehrausbildung zum Facharbeiter fur Werkzeugmaschinen in der Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena in Göschwitz im Jahr 1989

Die Lehrausbildung zum Facharbeiter fur Werkzeugmaschinen in der Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena in Göschwitz im Jahr 1989

Die Lehrausbildung zum Facharbeiter fur Werkzeugmaschinen in der Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena in Göschwitz im Jahr 1989
Die Lehrausbildung zum Facharbeiter fur Werkzeugmaschinen in der Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena in Göschwitz im Jahr 1989

Die Lehrausbildung zum Facharbeiter fur Werkzeugmaschinen in der Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena in Göschwitz im Jahr 1989

Die Lehrausbildung zum Facharbeiter fur Werkzeugmaschinen in der Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena in Göschwitz im Jahr 1989
Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr