Historie der ZEISS Websites

Im Vergleich zur fast 170-jährigen Unternehmensgeschichte von ZEISS ist die Geschichte unserer Websites relativ kurz. Jedoch reicht die Zeitspanne, in der die Webpräsenz von ZEISS ausgebaut wurde, aus, um im Folgenden einen kurzen chronologischen Überblick zu geben. Dieser zeigt die wichtigsten Schritte, die die Websites durchliefen, bis sie ihr heutiges Erscheinungsbild erlangten.

  • 2011 bis heute.

    2011 bis heute.

    Im April 2011 ging als Pilotprojekt die Website der ZEISS Fotoobjektive in vollständig neuem Design und auf neuer Plattform online. Provider ist jetzt T-Systems Multimedia Solutions. Als Redaktionssystem wird Adobe CQ genutzt.

    Bis Ende September 2014 wurde der gesamte Internetauftritt auf der neuen Plattform in 30 Ländern und 20 Sprachen realisiert. Die Gesamtseitenzahl beträgt jetzt ca. 50.000.

    Unterstützt wurde ZEISS dabei u.a. von Points, Stuttgart; NOLTE&LAUTH, Stuttgart sowie nieke # licht crossmarketing, Bühl.

  • Die 2000er.

    Die 2000er.

    Seit Juli 2001 betreut die Agentur Points aus Stuttgart die online-Aktivitäten von ZEISS. Zu dieser Zeit belief sich die Seitenzahl auf ca. 5.000.

    Ab Dezember 2002 wurde begonnen, die internationale Webpräsenz auszubauen. Das Design der Webseiten wurde modernisiert. Wiederum gab es Zuwachs der Seiten auf 8.500.

    Ab Juli 2006 wurde der Platz für die Headlines vergrößert, das Layout war CSS-basiert. Im November wurde die Homepage neu strukturiert, ein zentrales Motiv rückt in den Vordergrund.

    Während der Wirtschaftskrise konnten grundsätzliche Verbesserungen nur vorbereitend geplant werden.

  • Die erste Website.

    Die erste Website.

    Im März 1996 ging die erste Homepage von ZEISS mit ca. 200 Seiten online. Provider war Intershop in Jena. Ein Redaktionssystem gab es noch nicht, alle HTML-Seiten lagen auf einem Apache-Webserver. Bis Oktober des gleichen Jahres erhöhte sich die Zahl der Seiten bereits auf 400.

    1997 fand das erste Relaunch der Homepage statt. Die Seitenanzahl betrug jetzt 1.000, ein erstes Redaktionssystem auf Basis Lotus/Domino 4.6 wurde eingeführt. Unterstützt hatte die Agentur Feldmann Mediagroup aus Nürnberg.

    1999 erfolgte der Wechsel auf das Redaktionssystem „PCS-Hypersite“. Neuer Provider wurde das Schott-ZEISS Rechenzentrum. Die Seitenanzahl hatte sich auf 2.000 verdoppelt.

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr