Bürger und Unternehmer

1857 bis 1866

Porträt von Carl Zeiss Anfang der 1880er Jahre.

Carl Zeiss Anfang der 1880er Jahre
(Foto: Carl Bräunlich, ZEISS Archiv).

Im Juli 1858 wurde Carl Zeiss durch das Großherzogliche Obereichamt in Weimar als stellvertretender Obereichmeister verpflichtet. Dadurch fiel ihm im Raum Jena die Aufsicht über Maße und Gewichte zu. Im September 1860 wurde er zum Universitätsmechaniker ernannt. Ein weiteres Zeugnis gestiegenen Renommees war die Berufung zum Hofmechanikus im Jahr 1863.Von 1863 bis 1867 war er Mitglied im Gemeinderat. Gleichzeitig wurde er in seinem Stadtteil zum „Armenpfleger“, also zum ehrenamtlichen Verwalter der Spenden und Geldmittel für die kommunale Sozialfürsorge, bestimmt. 1866 war für Carl Zeiss das erfolgreichste Jahr seit Gründung der Firma. 192 Mikroskope wurden fertiggestellt – 81 mehr als im Vorjahr. Carl Zeiss war also bereits ein erfolgreicher Unternehmer und ein angesehener Bürger, als sein Leben noch einmal eine entscheidende Wende nahm.

Zusammengesetztes Mikroskop

aus dem Jahr 1862 (Sammlung Mappes)
0%

Unternehmensgröße

3 – 11 Mitarbeiter

Mikroskop-Entwicklung

1.000. Mikroskop

Urkunden

1. Ehrenpreis Gewerbeausstellung

Zeitgeschehen

Karl Marx
Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr