Kindheit und Jugend

1816 bis 1834

Goethe, Schiller, Herder und Wieland, die vier berühmtesten deutschen Dichter ihrer Zeit, dazu der „Musenhof“ um die hoch gebildete Herzogin Anna Amalia – Weimar zu Beginn des 19. Jahrhunderts gilt als Wiege nationaler Kultur.

Neuere historische Forschungen zeigen, dass dieses Bild unvollständig ist. Tatsächlich war Weimar viel eher eine Stadt der Handwerker. Sie erbrachten einen Großteil der lokalen Wirtschaftsleistung.
 

Die zahlungskräftigsten Kunden kamen aus der herzoglichen Familie und dem
dazugehörigen Hofstaat einschließlich der hohen Beamtenschaft.
Luxusgüter waren gefragt und entsprechend groß war die Bandbreite
kunstfertiger Gewerke.

In dieses Umfeld wurde Carl Zeiss am 11. September als Sohn von Friederike Zeiss und dem Hofdrechselmeister August Zeiss geboren.

Stationen seiner Jugend in Weimar

Stadtplan, 1826. Quelle: Klassik Stiftung Weimar

Zeitgenossen in Weimar

Bildergalerie

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr