Späte Jahre

1884 bis 1888

Porträt von Carl Zeiss um 1888.

Carl Zeiss um 1888 (Foto: ZEISS Archiv).

Therese Zeiss, seit 1884 die Ehefrau vom Sohn Roderich, hat sich an die letzten Lebensmonate ihres Schwiegervaters so erinnert:

„Im Herbst 1888 verschlechterte sich der Zustand von Carl Zeiss zusehends. […] Zusammengesunken, wirkte der früher aufrechte und lebhafte Mann mit dem weißen Vollbart und dem gütigen Gesicht mit den noch immer strahlenden Augen jetzt klein und schmal. […] Er interessierte sich auch jetzt noch für unsere Gärten, für Blumen und Obst. In seiner Art hatte er etwas Leises und war sehr bescheiden, zu bescheiden in seinem Auftreten. Auch seine Stimme war leise und sanft; sein Blick wirkte stets wach, hell und durchdringend. […] Wenn er früher mit alten Freunden zu einem Gartenfest zusammenkam, wie er sie oft und gern feierte, dann gab es Faßbier und Rostbratwürste. Er konnte dann sehr vergnügt sein, war aber nie laut. Wenn er alle Kinder um sich hatte, erzählte Carl Zeiss gern Witze. Es gab bei solchen Gelegenheiten immer ausgesucht gutes Essen und sehr gute Weine, über den die Söhne und Schwiegersöhne an solchen Tagen freie Schlüsselgewalt hatten.“

Am 3. Dezember 1888 schloss er die Augen. Auf dem an die Garnisonkirche angrenzenden Johannisfriedhof wurde Carl Zeiss beigesetzt. Acht seiner treuesten Mitarbeiter trugen den Sarg. Ihn zierte ein Messingkreuz mit eingelegten Objektivlinsen, das in der Optischen Werkstätte angefertigt worden war.

  • Blick auf Jena nach Nord (Landgrafen), 1891 (Foto: ZEISS Archiv).
    Blick auf Jena nach Nord (Landgrafen), 1891 (Foto: ZEISS Archiv).
  • Blick auf Jena und das Zeisswerk nach Nord-Ost, 1891
    Blick auf Jena und das Zeisswerk nach Nord-Ost, 1891 (1: Haus von Carl Zeiss, Verwaltung im Erdgeschoss, Wohnung im ersten Stock, Buchbinderei im Dachgeschoss; 2 und 3: Gebäude für Mechanik und Optik, 4: Abbes Wohnhaus) (Foto: ZEISS Archiv).
  • Blick auf Jena nach Ost (Fuchsturm), 1891 (Foto: ZEISS Archiv).
    Blick auf Jena nach Ost (Fuchsturm), 1891 (Foto: ZEISS Archiv).
Unterschrift von Carl Zeiss

Unternehmensgröße

170 – 490 Mitarbeiter

Mikroskop-Entwicklung

10.000. Mikroskop

Urkunden

Ritterkreuz 1. Klasse

Zeitgeschehen

Dreikaiserjahr
Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr