Geschichte von ZEISS in Wetzlar

  • Wie alles begann

    Wie alles begann

    Seit mehr als 150 Jahre ist Wetzlar bekannt als Zentrum der Optik und Feinmechanik. Dies geht zurück auf Moritz Hensoldt und Carl Kellner, Pioniere auf dem Gebiet der modernen Optik. Die Wurzeln der heute in Wetzlar ansässigen Carl Zeiss Sports Optics GmbH reichen zurück auf das Unternehmen von Moritz Hensoldt, das er Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet hat. Es wurde von der Carl-Zeiss-Stiftung im Jahr 1928 erworben und produziert und vertreibt optische sowie optoelektronische Geräte; beispielsweise Ferngläser, Zielfernrohre und Spektive.

  • 832 - 1864

    832

    Erste Erwähnung im Lorscher Kodex.

    1180

    Wetzlar wird Reichsstadt.

    1693

    Wetzlar wird zum Sitz des Reichskammergerichts, dem höchsten Gerichtes des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation; es folgt ein Jahrhundert wirtschaftlichen Wachstums.

  • 1865 - 1907
    Mit freundlicher Genehmigung: www.musoptin.com (Dr. Timo Mappes)

    1865

    Das Unternehmen Engelbert & Hensoldt wird nach Wetzlar verlegt. Es wurde im Thüringischen Sonneberg 1852 gegründet und kam 1861 nach Braunfels.

    1877

    Neben seiner Arbeit für Engelbert & Hensoldt betreibt Moritz Hensoldt seine eigene Firma.

    1888

    Aufgrund guter Geschäftsentwicklungen reichen die vorhandenen Räume bald nicht mehr aus: Hensoldt erwirbt eine Werkstatt in der Sophienstraße und errichtet ein Jahr später eine Fabrik.

    1896

    Das Unternehmen wird eine offene Handelsgesellschaft unter dem Namen M. Hensoldt & Söhne.

    1898

    Errichtung neuer Gebäude in der Sophienstraße.

  • 1908 - 1945

    1908

    Die Gebäude in der Sophienstraße sind aufgrund des Zuwachses des Produktangebots zu klein: Der Bau einer Fabrik in der Gloëlstraße beginnt, die nach einem Jahr bezugsfertig ist.

    Mit freundlicher Genehmigung: www.aktiensammler.de

    1922

    Die OHG wird in eine AG umgewandelt.

    Arbeitslosenschlange, 1932 (mit freundlicher Genehmigung: Ballhause-Archiv).

    1928

    Mit der Weltwirtschaftskrise stürzt das Unternehmen in die Krise. Die Carl-Zeiss-Stiftung wird Hauptanteilseigner.

  • 1946 - 1989

    1964

    Alle Oberkochener Carl-Zeiss-Feldstecher werden in Wetzlar hergestellt.

  • 1990 - heute

    2006

    Umbenennung in Carl Zeiss Sports Optics.

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr