2020 und 2022
ausgezeichnet mit dem Deutschen Zukunftspreis

Ralf Wolleschensky, Dr. Jörg Siebenmorgen und Dr. Thomas Kalkbrenner (v.l.) wurden für die Entwicklung des Mikroskopsystems ZEISS Lattice Lightsheet 7 mit dem Deutschen Zukunftspreis 2022 ausgezeichnet. © Deutscher Zukunftspreis / Ansgar Pudenz © Deutscher Zukunftspreis / Ansgar Pudenz
Ralf Wolleschensky, Dr. Jörg Siebenmorgen und Dr. Thomas Kalkbrenner (v.l.) wurden für die Entwicklung des Mikroskopsystems ZEISS Lattice Lightsheet 7 mit dem Deutschen zukunftspreis 2022 ausgezeichnet.

Mikroskopentwickler von ZEISS

gewinnen den Deutschen Zukunftspreis 2022

Die Entwicklung des ZEISS Lattice Lightsheet 7 zur schonenden 3D-Abbildung lebender Zellen mit dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation gewürdigt

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnete am 26. Oktober in einer feierlichen Zeremonie das Team von ZEISS mit dem Deutschen Zukunftspreis 2022 aus. Die Jury würdigte damit die ZEISS Experten Dr. Thomas Kalkbrenner, Dr. Jörg Siebenmorgen und Ralf Wolleschensky für ihren wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Mikroskopsystems ZEISS Lattice Lightsheet 7. Dieses ermöglicht biomedizinischen Forscher*innen erstmals, lebende Zellen über Stunden oder Tage hinweg in live und 3D zu beobachten.


Dr. Jochen Peter Mitglied des Vorstands der ZEISS Gruppe

Wir freuen uns über den Deutschen Zukunftspreis und sind sehr stolz auf das Team, das hinter der außerordentlichen Entwicklungsleistung des ZEISS Lattice Lightsheet 7 steht. Gleichzeitig ist der Preis eine schöne Bestätigung der Innovationskraft unseres Unternehmens, die den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt gleichermaßen fördert.

Share this article


Deutscher Zukunftspreis 2020

© Deutscher Zukunftspreis/Bildschön
Das Forscher-Team von ZEISS, TRUMPF und Fraunhofer wurde für die Entwicklung der EUV-Lithographie mit dem Deutschen Zukunftspreis 2020 ausgezeichnet (v.l.): Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Dr. Peter Kürz, ZEISS Sparte SMT, Dr. Sergiy Yulin, Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF) und Dr. Michael Kösters, TRUMPF Lasersystems for Semiconductor Manufacturing. Bild: Deutscher Zukunftspreis/Bildschön.

Entwickler-Team von ZEISS, TRUMPF und Fraunhofer

gewinnt den Deutschen Zukunftspreis 2020

Das Team der ZEISS Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) wird mit dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation für die Entwicklung der EUV-Lithographie gewürdigt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnete am 25. November in einer feierlichen Zeremonie das Team der ZEISS Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) mit dem Deutschen Zukunftspreis 2020 aus. Die Jury würdigte damit Dr. Peter Kürz, ZEISS, Dr. Michael Kösters, TRUMPF Lasersystems for Semiconductor Manufacturing, und Dr. Sergiy Yulin, Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena, für ihren wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und industriellen Serienreife der EUV-Technologie.


Doppelte Innovationskraft

Zwei ZEISS Teams waren für den Deutschen Zukunftspreis 2020 nominiert

Der Deutsche Zukunftspreis, der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, wird seit 1997 jährlich vergeben und gehört zu den wichtigsten Wissenschaftsauszeichnungen in Deutschland. Er ehrt herausragende technische, ingenieur- und naturwissenschaftliche Leistungen, die zu anwendungsreifen Produkten führen. Dass ein Unternehmen zwei der drei nominierten Teams stellt, ist ein Novum in der Geschichte des Zukunftspreises.

Der Preis wurde vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier am 25. November 2020 in Berlin verliehen.

Das Team der Carl Zeiss Meditec ist mit dem robotischen Visualisierungssystem ZEISS KINEVO 900 nominiert.
Für die Entwicklung der EUV-Lithographie wurde das Team der ZEISS Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) in den Kreis der Besten aufgenommen.

Erfahren Sie mehr über die beiden nominierten ZEISS Teams

KINEVO 900 und EUV – faszinierende Innovationen

ZEISS Team KINEVO

Team KINEVO

Das Team der Carl Zeiss Meditec ist mit dem robotischen Visualisierungssystem ZEISS KINEVO 900 nominiert.

ZEISS Team EUV-Lithographie

Team EUV-Lithographie

Für die Entwicklung der EUV-Lithographie wurde das Team der ZEISS Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) in den Kreis der Besten aufgenommen.

Fortschritt durch Innovation

Optische Technologien sind essenziell für den Fortschritt in Lebenswissenschaften, Medizin, Informationstechnologie und Telekommunikation, Automotive, Consumer und vielen anderen Bereichen. Innovation ist Teil der Strategie von ZEISS und in der Unternehmensidentität verankert, sie ist die Grundlage für weiteres Wachstum der ZEISS Gruppe. Daher investiert ZEISS 13 % seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit.