Mit der richtigen Strategie zum Trainee

Yanjiao hatte schon recht früh ein genaues Bild von ihrer Zukunft. In ihrer Heimatstadt Changchun sieht sie viele deutsche und europäische Industrieunternehmen nach China expandieren. Die Expats dort gehören zum Stadtbild der Metropole – und irgendwie stellte sie sich dieses Leben spannend vor. Mit wachsender Berufserfahrung wird das Bild von ihrer Zukunft immer facettenreicher. Doch Yanjiao behält den Überblick und weiß auch heute, als Trainee bei ZEISS, genau, wohin sie sich im Unternehmen entwickeln möchte. „Dafür muss ich jeden Tag ein bisschen besser werden, jeden Tag ein bisschen was dazulernen“, verrät sie ihre Strategie.

Dass das keine leeren Phrasen sind, nimmt man ihr ab. Schließlich hat Yanjiao schon mehrfach bewiesen: Um ihren Plan zu realisieren, geht sie gern neue und unbekannte Wege. Auch wenn die sie auf andere Kontinente führen.

Jenny Rom
Von China nach Deutschland

Der Blick auf Yanjiaos Heimat verrät, warum sie ihr Traineeship in einem deutschen Unternehmen absolviert. In der chinesischen Stadt Changchun geht sie zur Schule und entschließt sich, Germanistik zu studieren. Das Studium bildet die Grundlage, ihren früh gehegten Plan in die Realität umzusetzen. „Ich fand das Interkulturelle, das internationale Leben und Arbeiten immer spannend, wie ich es in Changchun erlebt habe. Schon in der Schule hatte ich den Gedanken, mal eine Zeit lang in Deutschland leben und auch dort studieren zu wollen“, sagt sie.

Nach vier Jahren deutscher Literatur, Sprache und Kultur wagt sie den Sprung in das Land, das sie bisher nur aus Büchern kannte. Dort setzt sie einen Germanistik-Master obendrauf, ab sofort bereiten ihr auch die Dialekte von Schwaben bis Sachsen keine Sorgenfalten mehr. Sie ist in Deutschland angekommen, der Kindheitsplan erfüllt. Die Zeit ist also reif, neue Wege zu gehen. Ihr erster Job – im Freiburger Stadtmarketing – wird für Yanjiao zum Türöffner in die Welt der Wirtschaft und Strategie. „Da dachte ich: Wow, ich will noch viel besser verstehen, wie wirtschaftliche Entscheidungen getroffen werden. Vor allem der strategische Aspekt hat mich sehr interessiert.“ Sie fügt ihrem Plan diese weitere Facette hinzu, folgt ihrer Strategie des „Jeden-Tag-Dazulernens“ und entschließt sich für einen zweiten Master. Dieses Mal in Management & Strategy, der sie bereit machen soll für den praktischen Deepdive.

Am Ende will ich in der Strategieabteilung eingesetzt werden, dafür muss ich die Märkte von ZEISS gut kennen. Das Wissen aus dem GGP verschafft mir auch die Möglichkeit, mich dahin zu entwickeln, wo ich hinmöchte.

Traineeprogramm bei ZEISS

Der Entschluss zu einem Traineeprogramm kam anschließend nicht mehr zufällig. „Wer schon früh Projektverantwortung übernehmen will, braucht möglichst schnell einen möglichst tiefen Einblick in ein Unternehmen, seine Märkte, seine Produkte. Ein Traineeprogramm verspricht genau das.“ Das Global Graduate Program (GGP) bei ZEISS lässt seine Trainees durch verschiedene Geschäftsbereiche, Länder und Märkte rotieren. Das verschafft Überblick und gleichzeitig auch tiefes Branchenwissen. „Am Ende will ich in der Strategieabteilung eingesetzt werden, dafür muss ich die Märkte von ZEISS gut kennen. Das Wissen aus dem GGP verschafft mir auch die Möglichkeit, mich dahin zu entwickeln, wo ich hinmöchte“, erklärt Yanjiao – mit ihrem klaren Plan vor Augen.

Jenny Rom

Die planerische Eigenschaft kommt ihr in der Strategieabteilung zugute. Denn ein Unternehmen durch wirtschaftliche Herausforderungen zu navigieren erfordert eine gute Agenda, einen guten Plan. „Und diesen in einem Stiftungsunternehmen zu entwickeln, ist besonders spannend. Wir können hier langfristige Ziele angehen, das gefällt mir – und liegt mir natürlich“, sagt sie und lächelt.

In Zukunft möchte Yanjiao die Richtung des Unternehmens mitgestalten. Ob in China oder Deutschland spielt für sie keine große Rolle mehr. „Hauptsache, ich kann in spannenden Projekten meinem Team mit meiner Expertise helfen. Und letztlich das Unternehmen weiterbringen.“ Das ist Yanjiaos nächstes Etappenziel, die Facette, die es zu füllen gilt. Das Global Graduate Program bietet ihr die perfekten Voraussetzungen dafür. Sie schafft jetzt ihre Netzwerke, profitiert von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen und arbeitet operativ in aktuellen Projekten. So lernt Yanjiao jeden Tag ein bisschen was dazu. Und wird jeden Tag ein bisschen besser. Eine Strategie, die sich für sie immer ausgezahlt hat.

Weitere Artikel

Ebenfalls interessant

Diese Seite teilen

CAP_1119_Ausbilder_ZEISS_Gruppe