Aufruf Jugend forscht

Wettbewerb Jugend forscht 2018 gestartet

Regionalwettbewerb Jena von Jugend forscht geht in die fünfte Runde

JENA, 19. September 2017.


Das Patenunternehmen ZEISS ruft den Forschernachwuchs aus Jena und Umgebung zur Teilnahme am fünften Regionalwettbewerb Jena von Jugend forscht auf, der am 22. Februar 2018 wieder von ZEISS in Jena ausgerichtet wird. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis zum 30. November 2017 unter www.jugend-forscht.de möglich.

Wie erfolgreich die Teilnahme am Wettbewerb verlaufen kann, zeigen Elena Ermantraut und Eva Kuckelkorn von der Staatlichen Jenaplan-Schule Jena. Sie erhielten beim letzten Wettbewerb in der Sparte Schüler experimentieren im Bereich Arbeitswelt für ihr Projekt „Das perfekte Ei“ den ersten Preis. Sie untersuchten, welche physikalischen Größen das Eierkochen bestimmen. Dazu nutzten sie unter anderem optische Messverfahren. Deshalb gewannen sie auch den Sonderpreis Optik, der von Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG, gestiftet wurde. Beim Landeswettbewerb Thüringen erreichten sie ebenfalls den ersten Platz für ihr Projekt – in der Sparte Schüler experimentieren ist das die höchste Auszeichnung bei Jugend forscht. „Es war toll, so viele kreative Köpfe und Ideen auf einem Fleck versammelt zu haben“, erinnern sich beide. „Besonders nützlich war für uns der Austausch mit anderen Teams. Man hat Lösungsmöglichkeiten für Probleme gesehen, die man bisher noch gar nicht kannte und die oft mit einfachsten Mitteln und dem nötigen Gehirnschmalz realisiert wurden. Natürlich haben wir uns für das nächste Mal auch das eine oder andere abgeguckt“. Derzeit tüfteln sie an ihrer Bewerbung für die aktuelle Runde.

„Wir hoffen, dass durch derartige Erfahrungen noch mehr junge Menschen Lust bekommen, bei dem Wettbewerb mitzumachen“, sagte Dr. Ulrich Simon, Leiter der Konzernfunktion Research & Technology sowie Patenbeauftragter von ZEISS. So gäbe es in Jena auch zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten, die die jungen Leute in Anspruch nehmen können. Hier verwies er unter anderem auf das von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) gegründetes Schülerforschungszentrum Jena, das Nachwuchsforschern die Arbeit an interessanten Themen ermöglichen soll. Die einzelnen stadtoffenen Forscherclubs bieten außerdem sachkundige Betreuung und experimentelles Arbeiten in den Themen Mathematik, Informatik, Physik sowie Technik. Natürlich biete auch ZEISS fachliche Unterstützung für Nachwuchsforscher.


ZEISS und Jugend forscht

In Thüringen gibt es sieben Jugend forscht-Regionalwettbewerbe, deren Sieger dann beim Landeswettbewerb Thüringen ihre Projekte präsentieren und bei einem erneuten Sieg auf Landesebene beim Bundesfinale antreten dürfen. Die Patenunternehmen von Jugend forscht richten deutschlandweit die Wettbewerbe auf Regional-, Landes- und Bundesebene aus. ZEISS ist bereits seit 1998 Patenunternehmen des Regionalwettbewerbs Ostwürttemberg und seit 2014 auch für den Regionalwettbewerb Jena. Beim vierten Regionalwettbewerb Jena von Jugend forscht hatten sich 85 Teilnehmer mit 43 Arbeiten beteiligt; 12 Erstplatzierte konnten sich für den Landeswettbewerb Thüringen qualifizieren.

Der bundesweite Wettbewerb Jugend forscht geht in diesem Jahr unter dem Motto „Spring!“ in die 53. Runde. Der bekannteste Nachwuchswettbewerb Deutschlands richtet sich an Jugendliche bis zum Alter von 21 Jahren, die sich für naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen begeistern. Schüler bis 14 Jahre treten in der Juniorensparte Schüler experimentieren an. Die 15- bis 21-Jährigen starten in der Sparte Jugend forscht. Ihre Forschungsprojekte präsentieren die jungen Talente in einem der sieben Fachgebiete Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik. Über die Preisträger und Sieger entscheidet eine unabhängige Jury, die sich aus Fach- und Hochschullehrern sowie Experten aus der Wirtschaft zusammensetzt. Darunter sind auch Vertreter des jeweiligen Patenunternehmens.


Aufruf zum fünften Regionalwettbewerb Jena von Jugend forscht: Dr. Ulrich Simon, Leiter der Konzernfunktion Research & Technology bei ZEISS sowie Patenbeauftragter des Wettbewerbs, mit Eva Kuckelkorn und Elena Ermantraut von der Staatlichen Jenaplan-Schule Jena (v.l.).

Bild-Download




Ansprechpartner für die Presse

Gudrun Vogel
Standort Jena

Tel.: +49 3641 64-2770
gudrun .vogel @zeiss .com





Über ZEISS:

ZEISS ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern der optischen und optoelektronischen Industrie. Die ZEISS Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt Messtechnik, Mikroskope, Medizintechnik, Brillengläser sowie Foto- und Filmobjektive, Ferngläser und Halbleiterfertigungs-Equipment. Mit seinen Lösungen bringt der Konzern die Welt der Optik weiter voran und gestaltet den technologischen Fortschritt mit.

ZEISS ist in die vier Sparten Research & Quality Technology, Medical Technology, Vision Care/Consumer Products und Semiconductor Manufacturing Technology gegliedert. Die ZEISS Gruppe ist in über 40 Ländern vertreten und hat weltweit mehr als 50 Vertriebs- und Servicestandorte, über 30 Produktionsstandorte sowie rund 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorte. Im Geschäftsjahr 2015/16 erzielte der Konzern mit über 25.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,9 Milliarden Euro. Sitz des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen. Die Carl Zeiss AG führt die ZEISS Gruppe als strategische Management-Holding. Alleinige Eigentümerin der Gesellschaft ist die Carl-Zeiss-Stiftung.





Weitere Informationen