Hannover-Messe

Die Fabrik der Zukunft basiert auf Cloud-Computing

ZEISS bietet mit vernetzten Spektrometern auf Basis von Microsoft Azure den Zugriff auf Echtzeitdaten aus der Lebensmittelproduktion

JENA, HANNOVER, 28. März 2019.

Auf der Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019 präsentiert ZEISS am Messestand von Microsoft eine integrierte Lösung, die spektroskopische Messwerte direkt von der Produktionslinie auswertet und mit der Cloud-Computing Plattform Microsoft Azure zur Verfügung stellt. Dank dieser Lösung haben Kunden jederzeit Zugriff auf Daten und Erkenntnisse, um die gewünschte Produktqualität noch effizienter zu erreichen.

ZEISS hat gemeinsam mit Microsoft eine vernetzte Spektroskopielösung entwickelt, die Kunden wertvolle Einblicke und Informationen über wichtige Qualitätsparameter von Lebensmitteln an der Produktionslinie in Echtzeit liefert. Durch die Integration des Spektrometers ZEISS Corona process in den Produktionsprozess liefert das System kontinuierlich präzise Messwerte über Inhaltstoffe wie Fett, Feuchtigkeit und den Salzgehalt und lädt diese in die Cloud von Microsoft Azure. Diese Informationen stehen allen Mitarbeitern zur Verfügung, die für die Überwachung und Optimierung der Produktion zuständig sind. Dadurch können sie Entscheidungen beschleunigen und die einzelnen Prozesse möglichst effizient und effektiv gestalten.


Die "vernetzte Fabrik" basiert auf Daten


ZEISS bietet als erstes Unternehmen ein Spektrometer wie das ZEISS Corona process an, das mit Microsoft Azure verbunden ist. Dank dieser cloudbasierten Lösung profitieren Kunden von der einfachen und bequemen Prozessüberwachung, beispielsweise in der Lebensmittelherstellung. Sie können von überall aus auf die Daten zugreifen und die Produktion in Echtzeit anpassen.

Spektroskopisch ermittelte Daten in Echtzeit über eine Cloud zu erhalten, ist Teil des Wandels hin zur "vernetzten Fabrik". Mit seinen Messlösungen ist ZEISS einer der Wegbereiter in der vernetzten Produktion und bietet seinen Kunden damit erhebliche Wettbewerbsvorteile. Die in-line Analyse in Echtzeit ermöglicht eine proaktive Prozessoptimierung, sodass gleichmäßige Qualität und Produktivität erreicht werden.


Dank des intelligenten und vernetzten Spektrometers von ZEISS kann ein Snackhersteller in Australien nun in Sekundenschnelle den Salz- und Feuchtigkeitsgehalt seiner Produkte ermitteln. Für die Qualität relevante Faktoren im Produktionsprozess können dadurch umgehend angepasst werden. In der Vergangenheit dauerten die entsprechenden Anpassungen hingegen mehrere Minuten oder sogar Stunden.


Qualitätsinformationen – wann und wo sie benötigt werden


“Durch die Integration eines vernetzten Spektrometers direkt an der Produktionslinie überprüfen Kunden Inhaltsstoffe wie Fettgehalt, Feuchtigkeit oder Salzgehalt in wenigen Sekunden. Diese Informationen werden in die Cloud übermittelt, sodass Kunden schnell auf Abweichungen im Prozess reagieren können und dabei die Qualität und Produktivität steigern, während sie Rohstoffe und Energie effizienter einsetzen. Kurz: Die Kunden haben den Vorteil, dass sie eine bisher einmalig konstante Qualität liefern können", so Dr. Christian Korth, Geschäftsführer der Carl Zeiss Spectroscopy GmbH.

“Jedes Unternehmen entwickelt sich heute auch zum Anbieter von digitalen Lösungen. Industrieunternehmen müssen Technologien wie Cloud und Edge Computing, künstliche Intelligenz und IoT schnell und wirksam einsetzen können und zugleich eigene digitale Kompetenzen aufbauen, um ihren Kunden mit digitalen Geschäftsmodellen neuen Mehrwert zu bieten. ZEISS zeigt, wie die Steigerung der Lebensmittelqualität und die Optimierung von Prozessen dank digitaler Technologien Hand in Hand gehen", sagt Thorsten Herrmann, Geschäftsführer Microsoft Deutschland.

Auf der Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019 präsentiert ZEISS am Messestand von Microsoft eine integrierte Lösung, die spektroskopische Messwerte direkt von der Produktionslinie auswertet und mit der Cloud-Computing Plattform Microsoft Azure zur Verfügung stellt. Bild-Download



Ansprechpartner für die Presse

Gudrun Vogel
Standort Jena

Tel.: +49 3641 64-2770
gudrun .vogel @zeiss .com





Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Industrial Quality & Research, Medical Technology, Consumer Markets und Semiconductor Manufacturing Technology erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 5,8 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2018).

ZEISS entwickelt, fertigt und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS die Zukunft weit über die optische und optoelektronische Branche hinaus. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Mit rund 30.000 Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 60 eigenen Vertriebs- und Servicestandorten, mehr als 30 Produktions- sowie rund 25 Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de



ZEISS in Jena

Am Standort Jena sind mit Semiconductor Manufacturing Technology, Medical Technology und Research Microscopy Solutions, dem Bereich Planetarien sowie der zentralen Forschung von ZEISS alle vier Sparten vertreten. Jena ist zudem der Sitz der zentralen Servicegesellschaft für Produktionsleistungen der ZEISS Gruppe.