Mikroskopie-Anleitung

Neue Experimente für den Biologie-Unterricht

Universität Jena und ZEISS veröffentlichen Mikroskopie-Anleitung für Schüler und angehende Lehrer

JENA, 25. Februar 2016.


ZEISS hat gemeinsam mit der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena eine neue Mikroskopie-Anleitung für Schüler sowie angehende Lehrer zusammengetragen. Die Broschüre enthält praktische Experimente für die biologische Ausbildung und steht ab sofort kostenlos als Print- und Online-Version zur Verfügung.

Mitinitiator ist Prof. Dr. Uwe Hoßfeld, der mit der Arbeitsgruppe Biodidaktik der FSU Jena schon seit Jahren das Lehrkonzept des praxisrelevanten forschenden Lehrens und Lernens in der Biologie vertritt. „Mikroskopieren ist eine wesentliche Fähigkeit, die Biologielehrer beherrschen sollten. Außerdem können Schüler beim Mikroskopieren nicht nur eine völlig neue Welt erkunden, sie schulen gleichzeitig ihre Fertigkeiten und lernen auf ganz andere Weise mit biologischen Problemstellungen umzugehen“, so Hoßfeld. Dass Mikroskopie in den thüringischen Lehrplänen nur noch als Randgebiet auftauche, sei vor allem mit Blick auf den Standort schade: „Gerade weil wir hier in Jena mit ZEISS einen der führenden Hersteller von Mikroskopsystemen vor Ort haben, ist es nur sinnvoll, zusammenzuarbeiten und den aktuellen Stand der Technik mit neuen Erkenntnissen aus der Wissenschaft und Bildung zu vereinen.“

Der erste Teil der Broschüre widmet sich den modernen Mikroskopen und deren Funktionsweise, um die Leser auf den aktuellen Stand zu bringen. Im zweiten Teil folgen Anleitungen zur Probenpräparation, zum mikroskopischen Zeichnen und zu ausgewählten Experimenten.

Die Anleitung eignet sich für Einsteiger wie Spezialisten gleichermaßen. Neu ist die Einbindung moderner Technologien wie zum Beispiel Smartphone-Apps. So lassen sich Bilder von der integrierten Mikroskop-Kamera drahtlos auf das Display eines Handys übertragen und dort weiterbearbeiten.

Die kostenlose Anleitung „Mikroskopie für den Biologieunterricht. Praktische Experimente für die biologische Ausbildung“ von ZEISS und der FSU Jena finden Sie hier zum Download.

Weitere Details zu kostenlosen Mikroskopie-Apps von ZEISS und den Vorteilen für den Schulunterricht erfahren Sie im Microscopy Newsblog.

Präparation einer Zwiebel für Lichtmikroskopie
Download
Präparation einer Zwiebel für Lichtmikroskopie

Biologieunterricht am Hainberg Gymnasiums in Göttingen mit ZEISS Mikroskopen
Download
Biologieunterricht am Hainberg Gymnasiums in Göttingen mit ZEISS Mikroskopen





Ansprechpartner für die Presse

Dr. Jochen Tham
Carl Zeiss Microscopy GmbH
Tel.: +49 3641 64-3949
jochen .tham @zeiss .com





Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern der optischen und optoelektronischen Industrie. Die ZEISS Gruppe entwickelt und vertreibt Halbleiterfertigungs-Equipment, Messtechnik, Mikroskope, Medizintechnik, Brillengläser sowie Foto- und Filmobjektive, Ferngläser und Planetariumstechnik. Mit seinen Lösungen bringt der Konzern die Welt der Optik weiter voran und gestaltet den technologischen Fortschritt mit. ZEISS ist in die vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Research & Quality Technology, Medical Technology, Vision Care/Consumer Optics gegliedert. ZEISS ist in mehr als 40 Ländern vertreten und verfügt über mehr als 30 Produktionsstandorte, über 50 Vertriebs- und Servicestandorte sowie rund 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorte.

Im Geschäftsjahr 2014/15 erzielte der Konzern mit rund 25.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,5 Milliarden Euro. Sitz des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen. Die Carl Zeiss AG führt die ZEISS Gruppe als strategische Management-Holding. Alleinige Eigentümerin der Gesellschaft ist die Carl-Zeiss-Stiftung.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de







Microscopy

Der Unternehmensbereich Microscopy bietet als weltweit einziger Hersteller Licht-, Röntgen-, und Elektronen-mikroskopsysteme aus einer Hand. Das Portfolio umfasst Lösungen und Services sowohl für Biowissenschaften und Materialforschung als auch für Industrie, Ausbildung und klinische Praxis. Hauptsitz des Bereichs ist Jena. Weitere Produktions- und Entwicklungsstandorte sind in Oberkochen, Göttingen und München sowie in Cambridge, Großbritannien, in Peabody (MA) sowie Pleasanton (CA) in den USA. Der Unternehmensbereich ist in der Sparte Research & Quality Technology angesiedelt. Insgesamt arbeiten rund 5.900 Mitarbeiter für die Sparte, die im Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz von 1,356 Milliarden Euro erwirtschaftete.