Neue ZEISS Axio Observer

Neue ZEISS Axio Observer Mikroskope für die Lebenswissenschaften vorgestellt

Die offene und flexible inverse Plattform für lebende und fixierte Proben

JENA, 26. Oktober 2016.


ZEISS präsentiert heute eine neue inverse Mikroskopplattform für Forschung in den Lebenswissenschaften. Die ZEISS Axio Observer Familie bildet mit drei stabilen und modularen Mikroskopstativen die Grundlage für flexible und effiziente Bildverarbeitung. Wissenschaftler erhalten reproduzierbare Resultate und qualitativ hochwertige Bilddaten von einer Vielzahl an Proben unter verschiedenen experimentellen Bedingungen. ZEISS Axio Observer kombiniert bewährte ZEISS Optik mit neuen Automationsoptionen und erlaubt Forschern, selbst anspruchsvollste multimodale Bildaufnahmen von lebenden und fixierten Proben durchzuführen.

Mit Autocorr passen sich Immersionsobjektive automatisch an unterschiedliche Probenträger und wechselnde Bildaufnahmebedingungen an. Die Korrektur von sphärischen Aberrationen resultiert in verbessertem Kontrast, höherer Auflösung und effizienterer Fluoreszenzdetektion. Die neue Autoimmersion, die eine stabile Wasserimmersion ohne traditionelle Probleme wie Verdunstung oder Blasenbildung aufbaut und aufrecht erhält, arbeitet auch mit mehreren Wasserimmersionsobjektiven im Objektivrevolver.

Definite Focus.2 ist ein neuartiger Hardware-Fokus der vollautomatisch den Fokus-Drift kompensiert und stabile Bildaufnahme über lange Zeiträume sowie in anspruchsvollen Multi-Positions-Experimenten ermöglicht. In Kombination mit der neuesten Generation der Mehrfarb-LED-Lichtquelle Colibri 7, die bis zu sieben Anregungswellenlängen unterstützt, und der neuen Virtual Filter Technologie erlaubt ZEISS Axio Observer ultraschnelle Fluoreszenzaufnahmen mit hoher spektraler Flexibilität.

ZEISS Axio Observer bietet zahlreiche Schnittstellen für diverse Aufnahmetechnologien: Weitfeld-Durchlichtmikroskopie, optische 3D Schnittverfahren mit Apotome.2, schnelle und sensitive konfokale Superauflösungsmikroskopie mit ZEISS LSM 880 und Airyscan, und strukturierte Beleuchtung sowie Photoaktivierte Lokalisationsmikroskopie mit Elyra PS.1.

Die neue ZEISS Axio Observer Plattform wird durch ZEN Bildverarbeitungssoftware kontrolliert. Die aktuelle Version ZEN 2.3 sorgt für eine nahtlose Integration aller neuen Features und unterstützt komfortable Einrichtung von Experimenten mit Software-Assistenten, Aufnahme großer Datenmengen, und Datenprozessierung in 2D und 3D inklusive einer leistungsfähigen Grafikkartengestützten 3D Dekonvolution. Dank der Unterstützung offener Schnittstellen und Skripterstellung lässt sich Axio Observer selbst in komplexe Laborumgebungen und Workflows integrieren. Experimentdaten lassen sich leicht in eine Vielzahl an Dateiformaten und Drittanbieter-Software exportieren.

2016 feiert ZEISS den 200. Geburtstag des Firmengründers Carl Zeiss. Zu diesem Anlaß werden die ersten 1000 ZEISS Axio Observer Mikroskope in einer limitierten 200 Jahre Jubiläums-Edition ausgeliefert, die ein Gedenksiegel und eine exklusive Biographie von Carl Zeiss beinhaltet.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Details und kontaktieren Sie uns: www.zeiss.com/axioobserver


Die ZEISS Axio Observer Familie bildet mit drei stabilen und modularen Mikroskopstativen die Grundlage für flexible und effiziente Bildverarbeitung. Wissenschaftler erhalten reproduzierbare Resultate und qualitativ hochwertige Bilddaten von einer Vielzahl an Proben unter verschiedenen experimentellen Bedingungen. ZEISS Axio Observer kombiniert bewährte ZEISS Optik mit neuen Automationsoptionen und erlaubt Forschern, selbst anspruchsvollste multimodale Bildaufnahmen von lebenden und fixierten Proben durchzuführen.
Bild-Download



SK8 K18 Mäusezellen. Vimentin angefärbt mit Alexa 488 (grün), Zellkerne angefärbt mit DAPI (blau). Aufgenommen mit ZEISS Axio Observer 7, Axiocam 506 mono und Colibri 7.
Bild-Download






Ansprechpartner für die Presse

Dr. Johannes Amon
Carl Zeiss Microscopy GmbH
Tel.: +49 89 90 9000-319
johannes .amon @zeiss .com





Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern der optischen und optoelektronischen Industrie. Die ZEISS Gruppe entwickelt und vertreibt Halbleiterfertigungs-Equipment, Messtechnik, Mikroskope, Medizintechnik, Brillengläser sowie Foto- und Filmobjektive, Ferngläser und Planetariumstechnik. Mit seinen Lösungen bringt der Konzern die Welt der Optik weiter voran und gestaltet den technologischen Fortschritt mit. ZEISS ist in die vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Research & Quality Technology, Medical Technology, Vision Care/Consumer Optics gegliedert. ZEISS ist in mehr als 40 Ländern vertreten und verfügt über mehr als 30 Produktionsstandorte, über 50 Vertriebs- und Servicestandorte sowie rund 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorte.

Im Geschäftsjahr 2014/15 erzielte der Konzern mit rund 25.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,5 Milliarden Euro. Sitz des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen. Die Carl Zeiss AG führt die ZEISS Gruppe als strategische Management-Holding. Alleinige Eigentümerin der Gesellschaft ist die Carl-Zeiss-Stiftung.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de







Microscopy


Der Unternehmensbereich Microscopy bietet als weltweit einziger Hersteller Licht-, Röntgen-, und Elektronen-mikroskopsysteme aus einer Hand. Das Portfolio umfasst Lösungen und Services sowohl für Biowissenschaften und Materialforschung als auch für Industrie, Ausbildung und klinische Praxis. Hauptsitz des Bereichs ist Jena. Weitere Produktions- und Entwicklungsstandorte sind in Oberkochen, Göttingen und München sowie in Cambridge, Großbritannien, in Peabody (MA) sowie Pleasanton (CA) in den USA. Der Unternehmensbereich ist in der Sparte Research & Quality Technology angesiedelt. Insgesamt arbeiten rund 5.900 Mitarbeiter für die Sparte, die im Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz von 1,356 Milliarden Euro erwirtschaftete.