Wissenschaftsvideos

Science meets YouTube – Live im ZEISS Forum in Oberkochen

Veranstaltung zu Wissenschaftsvideos im Internet

OBERKOCHEN, 26. Oktober 2017.

Begeisterung für Wissenschaft und Webvideos wecken – das ist Ziel der Veranstaltung „Science meets YouTube“ am 23. November 2017 im ZEISS Forum in Oberkochen, veranstaltet von Wissenschaft im Dialog. Dort präsentieren die für ihre Erklär- und Experimentiervideos bekannten YouTuber Doktor Whatson und Techtastisch ihre aktuellen Projekte. Was eine Gehirn-Computer-Schnittstelle ist, und ob eine solche Verbindung zwischen Mensch und Maschine bereits möglich ist, erklärt Doktor Whatson. Praktischer wird es mit Techtastisch und seiner unterhaltsamen Bauanleitung für eine Camera Obscura. Außerdem bekommen die Besucherinnen und Besucher durch Dr. Michael Kempe aus der ZEISS Forschungsabteilung einen Einblick in die aktuelle Forschung des Unternehmens.

Die Veranstaltung bietet Einblicke beginnend bei den Grundlagen der Physik bis hin zu technischen Innovationen und aktueller Wissenschaft. In einer abschließenden Diskussion stellen sich die YouTube- und Wissenschaftsexperten den Fragen des Publikums. Bei Snacks und Getränken gibt es im Anschluss die Möglichkeit zum ganz persönlichen Austausch.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Schüler und Studierende sowie an alle Video- und Wissenschaftsfans. Die Teilnahme ist kostenlos.

Science meets YouTubeWann? Donnerstag, 23. November 2017, 17.00 Uhr
Wo? ZEISS Forum, Carl-Zeiss-Straße 22, 73447 Oberkochen
Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.
Weitere Informationen und Anmeldung: www.fastforwardscience.de


„Science meets YouTube“ findet im Rahmen des Webvideo-Wettbewerbs „Fast Forward Science“ statt. Dieser wurde von Wissenschaft im Dialog und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft initiiert, um Webvideos stärker als Kommunikationsmittel für wissenschaftliche Themen sichtbar zu machen. Er wird 2017 zum fünften Mal ausgerufen und seit 2016 von der Carl Zeiss AG gesponsert.



Ansprechpartner für die Presse

Eva Reitze
ZEISS Gruppe
Tel.: +49 7364 20-3407
eva .reitze @zeiss .com


Wissenschaft im Dialog
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030 2062295-55
dorothee .menhart @w -i -d .de

Projektmanagerin Fast Forward Science
Wiebke Hahn
Tel.: 030 2062295-31
wiebke .hahn @w -i -d .de
www.fastforwardscience.de





Über ZEISS:

ZEISS ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern der optischen und optoelektronischen Industrie. Die ZEISS Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt Messtechnik, Mikroskope, Medizintechnik, Brillengläser sowie Foto- und Filmobjektive, Ferngläser und Halbleiterfertigungs-Equipment. Mit seinen Lösungen bringt der Konzern die Welt der Optik weiter voran und gestaltet den technologischen Fortschritt mit.

ZEISS ist in die vier Sparten Research & Quality Technology, Medical Technology, Vision Care/Consumer Products und Semiconductor Manufacturing Technology gegliedert. Die ZEISS Gruppe ist in über 40 Ländern vertreten und hat weltweit mehr als 50 Vertriebs- und Servicestandorte, über 30 Produktionsstandorte sowie rund 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorte. Im Geschäftsjahr 2015/16 erzielte der Konzern mit über 25.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,9 Milliarden Euro. Sitz des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen. Die Carl Zeiss AG führt die ZEISS Gruppe als strategische Management-Holding. Alleinige Eigentümerin der Gesellschaft ist die Carl-Zeiss-Stiftung.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de







Über Wissenschaft im Dialog – die Initiative der deutschen Wissenschaft

Wissenschaft im Dialog (WiD) möchte bei Menschen aller Altersgruppen und jedes Bildungsstandes Interesse an Forschungsthemen wecken und stärken. Dafür organisiert WiD Diskussionen, Schulprojekte, Ausstellungen und Wettbewerbe rund um Forschung und Wissenschaft – für alle Zielgruppen und in ganz Deutschland. Ziel dabei ist, dass sich möglichst viele Menschen auch mit kontroversen Themen der Forschung auseinandersetzen und an aktuellen Diskussionen beteiligen. Die gemeinnützige Organisation wurde 1999 auf Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft von den großen deutschen Wissenschaftsorganisationen gegründet. Als Partner kamen Stiftungen hinzu. Maßgeblich unterstützt wird WiD vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Weitere Informationen unter www.wissenschaft-im-dialog.de






Weitere Informationen