Scannen in der nächsten Dimension

ZEISS präsentiert auf der Hannover Messe fotorealistischen 3D-Scanner und 3D-Scan-Dienstleistung

OBERKOCHEN/Deutschland, HANNOVER/Deutschland | 23. April 2018 | Unternehmensmeldung

Auf der Hannover Messe, der Messe für Industrie 4.0, stellt ZEISS mit RealScan seinen ersten 3D-Scanner und 3D-Scan-Dienst zur Erzeugung fotorealistischer 3D-Modelle vor. „Hinter dem neuen Produkt steckt das Know-how aus den ZEISS Kerndisziplinen Messtechnik und Fotografie“, fasst Andreas Klavehn, Director Virtual Media bei ZEISS, die Produktinnovation zusammen.

Produktpräsentation im Onlineshop, realitätsgetreue Darstellungen in Games, interaktive Schulungsapplikationen mittels Augmented Reality – 3D nimmt eine immer wichtigere Rolle in allen Kommunikationsmedien und unserem Alltag ein. Davon ist Klavehn überzeugt: „Mit RealScan bietet ZEISS schon heute den Schlüssel zur Präsentations- und Dokumentationsmethodik von morgen. 3D-Repräsentationen sind klassischen Produktfotos weit überlegen und damit besonders interessant für die Produktindustrie, den Onlinehandel und in der Produktherstellung.“

Etwas dreidimensional präzise und fotorealistisch zu erfassen sei durchaus anspruchsvoll. Anders als bei einem zweidimensionalen Scan genüge es nicht, Farbpunkte zu erfassen und punktgenau zu replizieren. Allein für die Erfassung der räumlichen Lage der Oberflächenpunkte eines Objektes entwickelte ZEISS eigens einen mittlerweile patentierten Algorithmus. Wie Klavehn betont, entstehen in der ZEISS RealScan Cloud „digitale Daten, welche dreidimensionale Kopien, sogenannte „Digitale Zwillinge“ der gescannten Gegenstände sind“. ZEISS RealScan gebe somit ein neutrales und objektives Abbild der Wirklichkeit wieder. Und das bis ins Detail. Egal ob Holz, Leder, Kunststoff oder sogar Lebensmittel - alles werde bis hin zu kleinsten Feinheiten der Oberflächenstruktur und der Materialität präzise wiedergegeben.

„Besonders Details wie die leckere Kruste von Brot, das samtige Wildleder eines Schuhs, die feinporige Oberfläche einer Holzschale oder die filigrane Struktur einer Kunststoffoberfläche“ sind laut Klavehn „die Spezialität von ZEISS RealScan“.

Auch in Kombination mit klassischer elektronischer Bilderzeugung und -bearbeitung (Computer Generated Imagery, CGI) eröffne ZEISS RealScan neuen, kreativen Spielraum. So verkürze ZEISS RealScan nicht nur langwierige Modellierungsarbeiten, sondern schaffe auch neue Möglichkeiten, schwierige Oberflächen zu implementieren.

Bei ZEISS ist man überzeugt, mit RealScan nicht nur ein Werkzeug für Handel und Industrie, sondern auch ein Tool für Museen und Wissenschaft geschaffen zu haben. Mit seiner detaillierten Auflösung und realistischen Darstellung sei ZEISS RealScan prädestiniert, um für Dokumentationszwecke eingesetzt zu werden. Egal ob für die digitale Rekonstruktion von Fundstücken oder zu Ausstellungszwecken.

Die Handhabung von ZEISS RealScan sei einfach. Die ZEISS RealScan Software führt den Anwender durch den Scanprozess. Direkt nach dem Scan rekonstruiere die Software das 3D-Modell in der ZEISS RealScan Cloud. Am Ende des Prozesses lägen nutz- und bearbeitbare Daten im standardisierten .obj-Format vor. Die Weiterbearbeitung könne von jedem in 3D-Programmen geübten Anwender vorgenommen werden.

ZEISS bietet RealScan in zwei Ausprägungen an. Im Miet-Service kann die benötigte Hard- und Software direkt von ZEISS gemietet werden. Die 3D-Modelle können dann selbst über die ZEISS RealScan Cloud erzeugt werden. Je nach Objekt fallen pro gescanntem 3D-Modell unterschiedliche Kosten an. Parallel dazu bietet ZEISS an, die zu scannenden Objekte an das ZEISS Scan-Center zu schicken.

Mehr Informationen finden Sie unter www.zeiss.de/realscan

Alternative text
Fotorealistische 3D-Modelle: ZEISS präsentiert auf der Hannover Messe seinen ersten 3D-Scanner und 3D-Scan-Dienst.
ZEISS RealScan Cloud
In der ZEISS RealScan Cloud entstehen sogenannte "Digitale Zwillinge" der gescannten Gegenstände, die ein neutrales und objektives Abbild der Wirklichkeit wiedergeben. Und das bis ins Detail. Egal ob Holz, Leder, Kunststoff oder sogar Lebensmittel - alles werde bis hin zu kleinsten Feinheiten der Oberflächenstruktur und der Materialität präzise wiedergegeben.
Pressekontakt

Andreas Klavehn
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-4978
pr ess @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern der optischen und optoelektronischen Industrie. Die ZEISS Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt Messtechnik, Mikroskope, Medizintechnik, Brillengläser sowie Foto- und Filmobjektive, Ferngläser und Halbleiterfertigungs-Equipment. Mit seinen Lösungen bringt der Konzern die Welt der Optik weiter voran und gestaltet den technologischen Fortschritt mit. ZEISS ist in die vier Sparten Research & Quality Technology, Medical Technology, Vision Care/Consumer Products und Semiconductor Manufacturing Technology gegliedert. Die ZEISS Gruppe ist in über 40 Ländern vertreten und hat weltweit mehr als 50 Vertriebs- und Servicestandorte, über 30 Produktionsstandorte sowie rund 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorte.

Im Geschäftsjahr 2016/17 erzielte der Konzern mit rund 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,3 Milliarden Euro. Sitz des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen. Die Carl Zeiss AG führt die ZEISS Gruppe als strategische Management-Holding. Alleinige Eigentümerin der Gesellschaft ist die Carl-Zeiss-Stiftung.

Pressekontakt

Andreas Klavehn
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-4978
pr ess @zeiss .com

Share
Pressebilder