ZEISS erwirbt mit Saxonia Systems AG weiteres Digitalunternehmen

Oberkochen/München | 27. November 2019 | ZEISS Gruppe

Bereits im September 2018 hatte das Technologieunternehmen ZEISS eine Beteiligung an der Saxonia Systems AG in Höhe von 25 Prozent erworben. Nun geben beide Unternehmen die vollständige Übernahme des Spezialisten für individuelle Softwarelösungen durch die Carl Zeiss AG bekannt. Der Anteilserwerb wird wirksam mit der Zustimmung des Bundeskartellamts, die im Februar 2020 erwartet wird. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Mit dem Erwerb baut ZEISS seine Softwarekompetenz systematisch weiter aus und sichert sich die Expertise und Ressourcen von Saxonia Systems für die Realisierung strategisch wichtiger Digitalprojekte. Beide Unternehmen kennen sich gut aus ihrer langjährigen Zusammenarbeit: Saxonia Systems ist für ZEISS bereits seit mehr als zehn Jahren ein wichtiger Softwareentwicklungspartner. Zu den gemeinsamen Projekten gehören unter anderem innovative, cloud-basierte Lösungen im Bereich der Medizintechnik.

„Als weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie stärken wir mit der Akquisition unsere Kompetenz in der digitalen Produktentwicklung und dem agilen Managementansatz", so Dr. Ludwin Monz, Mitglied des Vorstands der ZEISS Gruppe und Leiter der Sparte Medical Technology. „Außerdem verbessern wir unser Verständnis für Kundenbedürfnisse in Bezug auf digitale Anwendungen. Saxonia Systems wird als leistungsstarke Einheit von ZEISS weiter wachsen und unsere Softwareentwicklungskapazität ausweiten." Zudem wird ZEISS am Standort Dresden ähnlich wie in Karlsruhe einen Innovation Hub aufbauen, um die Vernetzung mit der Forschung und Wissenschaft vor Ort, insbesondere der TU Dresden, zu stärken.

Die Gründer der Saxonia Systems AG, Viola Klein und Andreas Mönch, bleiben an Bord und begleiten die Integration im Jahr 2020. „ZEISS bringt als hervorragend aufgestelltes Unternehmen finanzielle Kraft, hohe Stabilität sowie neue technologische Perspektiven für unser Team“, erklärt Andreas Mönch. „Hinzu kommen eine starke Marke und eine hervorragende Reputation.“

Die Integration soll im Jahr 2020 abgeschlossen werden. Danach wird Saxonia Systems unter der Marke ZEISS auftreten, neben ZEISS Projekten aber unverändert auch bestehende Kundenbeziehungen weiterentwickeln. An den sechs Saxonia-Standorten in Deutschland bleiben die verantwortlichen Führungskräfte in ihren Funktionen, das Geschäft wird unverändert fortgeführt. Alle 235 festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden weiterhin beschäftigt. Sie verstärken die bestehenden Einheiten von ZEISS im Digitalbereich und bilden somit eine weitere wichtige Säule für die digitale Weiterentwicklung der ZEISS Gruppe.

Pressekontakt

Jörg Nitschke
Pressesprecher
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-3242
joerg .nitschke @zeiss .com

Ralf Langen
Head of Communications
Corporate Brand and Communications
Tel. +49 7364 20-87999
ralf .langen @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Industrial Quality & Research, Medical Technology, Consumer Markets und Semiconductor Manufacturing Technology erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 5,8 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2018).

ZEISS entwickelt, fertigt und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS die Zukunft weit über die optische und optoelektronische Branche hinaus. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Mit rund 30.000 Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 60 eigenen Vertriebs- und Servicestandorten, mehr als 30 Produktions- sowie rund 25 Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

Über Saxonia Systems AG

Als mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen unterstützt die Saxonia Systems AG seit dem Jahr 1994 ihre Kunden bei der Entwicklung individueller Softwarelösungen. Das Unternehmen deckt von der Prozess-, Technologie und Softwarearchitekturberatung über das Anforderungsmanagement, die Implementierung und Qualitätssicherung bis hin zur Inbetriebnahme und anschließenden Wartung den kompletten Lebenszyklus professioneller Digitalisierungslösungen ab. Derzeit beschäftigt die Saxonia Systems AG 235 Mitarbeiter an den Standorten Dresden, München, Berlin, Görlitz, Leipzig und Hamburg. Im Geschäftsjahr 2018 wurden ca. 32 Mio. € Umsatz erwirtschaftet. Eine Besonderheit der Saxonia Systems AG ist die umfassende und erfolgreiche praktische Anwendung agiler Prinzipien in der Softwareentwicklung und in der Unternehmensführung.

Weitere Informationen unter www.sogehtsoftware.de
 

Pressekontakt

Jörg Nitschke
Pressesprecher
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-3242
joerg .nitschke @zeiss .com

Ralf Langen
Head of Communications
Corporate Brand and Communications
Tel. +49 7364 20-87999
ralf .langen @zeiss .com

Share