10. Women‘s Awards 2020 - Für starke Frauen in der IT

Der Preis ging an drei junge Informatikerinnen aus Stuttgart, Berlin und Magdeburg

DRESDEN | 29. September 2020  | ZEISS Gruppe

Gestern wurden in Dresden zum 10. Mal die Women´s Awards für junge Informatikerinnen verliehen.
Sie wurden ausgelobt durch die Carl Zeiss Digital Innovation GmbH, die bis zur Übernahme durch die ZEISS Gruppe im Frühjahr 2020 als Saxonia Systems AG firmierte. Der Softwarespezialist hatte die Auszeichnung 2011 als „Saxonia Woman Award“ ins Leben gerufen, um erfolgreiche junge Informati-kerinnen öffentlich zu würdigen und mehr Frauen für einen Beruf in der Informatikbranche zu gewinnen.

Die Preisträgerinnen 2020 sind drei leistungsstarke junge Informatikerinnen, die sich neben ihrem Studium auch für soziale und gesellschaftliche Belange engagieren und durch ihre Persönlichkeit eine Vorbildwirkung besitzen. Den ersten Platz belegte Louisa Fay. Sie studiert Elektro- und Informationstechnik im Masterstudiengang an der Universität Stuttgart. Zweitplatzierte ist Fatima El Hassan, Masterstudentin der Informatik an der HTW Berlin. Den dritten Platz erreichte Jana Eisoldt. Sie hat einen Bachelorabschluss in Informatik und startete nun in ihren Master an der Otto von Guericke Universität Magdeburg.

Die Preisträgerinnen des Women´s Awards 2020 sind drei leistungsstarke junge Informatikerinnen, die sich neben ihrem Studium auch für soziale und gesellschaftliche Belange engagieren (Foto: ZEISS).
Die Preisträgerinnen des Women´s Awards 2020 sind drei leistungsstarke junge Informatikerinnen, die sich neben ihrem Studium auch für soziale und gesellschaftliche Belange engagieren (Foto: ZEISS).

Die Berufsbilder in der IT-Branche sind keine Männersache

Mit den „Women‘s Awards“ will ZEISS die vielfältigen Karrierechancen für Frauen in der Informatik-branche in den Blickpunkt rücken. Nach Überzeugung des IT-Unternehmens sind die Berufsbilder in der Informatik bei weitem keine Männersache – im Gegenteil. „Gut ausgebildete IT-Fachleute werden in jeder Branche gebraucht“, erklärt Viola Klein, Initiatorin des vor 10 Jahres ins Leben gerufenen Awards.

„Vom Automobilbau bis zur Zahntechnik - überall gibt es eine riesige Auswahl an abwechslungsreichen Jobs. Wir wünschen uns generell mehr Frauen in den Teams. Das wirkt sich nach unserer Erfahrung sehr positiv auf die Teamdynamik aus.  

Schirmherrin Elke Büdenbender engagiert sich für eine Berufswahl frei von Geschlechterklischees

Schirmherrin und Ehrengast der Festveranstaltung anlässlich der Preisverleihung ist Elke Büdenbender, Ehepartnerin des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und eine engagierte Fürsprecherin einer Berufswahl frei von Geschlechterklischees. Die Juristin betonte in ihrer Rede: „Alle Nachwuchsinforma-tikerinnen sind Rollenvorbilder für jedes kleine Mädchen, das vielleicht gleich zu Beginn seiner Schulzeit feststellt: Mathe macht richtig Spaß!“

Rekord: 42 Bewerbungen aus ganz Deutschland gingen ein

Erstmals wurde der Preis in ganz Deutschland ausgelobt. Bewerben konnte sich Studentinnen der Informatik, Wirtschaftsinformatik, Medieninformatik oder einem vergleichbaren Studiengang, unabhängig davon, ob sie einen Bachelor-, Master- oder Diplomabschluss anstrebt. Sie sollten sehr gute Leistungen bis zu einem Durchschnitt von 2,0 vorweisen können, an ihrer Abschlussarbeit arbeiten, sie vor kurzem eingereicht oder im Jahr 2020 abgeschlossen haben. Auch das soziale und gesellschaftliche Engagement der Studentinnen, beispielsweise in einem Verein oder an ihrer Bildungseinrichtung, floss in die Bewertung ein. Die diesjährige Zahl der 42 Bewerbungen stellt einen Rekord dar, sie kamen aus ganz Deutschland.

Die Jury zeichnete drei starke Persönlichkeiten aus

Eine zehnköpfige, vorrangig mit erfolgreichen Frauen aus Wissenschaft und Wirtschaft besetzte Jury wählte die Preisträgerinnen aus. „Die Entscheidung fiel uns sehr schwer“, erklärt Viola Klein stellver-tretend für die Jurymitglieder. „Die jungen Frauen beeindrucken nicht nur mit hervorragenden fachlichen Leistungen, sondern auch damit, dass sie sich in der Gesellschaft engagieren und über ihren Tellerrand blicken. Das macht sie zu starken Persönlichkeiten und zu einem Vorbild für andere.“

Der 1. Platz der Women‘s Awards ist mit einer Skulptur des Künstlers Ulrich Eißner und mit 2000 Euro dotiert. Der zweite und dritte Platz ist ebenfalls mit einer Ehrung und einem Preisgeld verbunden.

Pressekontakt

Jörg Nitschke
Pressesprecher
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-3242
joerg .nitschke @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 6,4 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2019).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Mit über 31.000 Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

Pressekontakt

Jörg Nitschke
Pressesprecher
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-3242
joerg .nitschke @zeiss .com

Weitere Informationen
Share
Pressebilder
Die Preisträgerinnen des Women´s Awards 2020 sind drei leistungsstarke junge Informatikerinnen, die sich neben ihrem Studium auch für soziale und gesellschaftliche Belange engagieren (Foto: ZEISS).