ZEISS Ausgründung „Scantinel Photonics“ entwickelt neuartige Sensoren zum autonomen Fahren

Technologie liefert zuverlässige Basis für sichere Entscheidungen

Oberkochen | 04. Mai 2020 | ZEISS Gruppe

Mit Wirkung zum 1.12.19 hat ZEISS das Start-up Scantinel Photonics mit Sitz in Oberkochen ausgegründet und gliedert es in sein Venture Portfolio ein. Damit treibt ZEISS als führendes Technologieunternehmen in der optischen und optoelektronischen Industrie die Entwicklung leistungsstarker sogenannter Light Detection and Ranging-Sensoren (LiDAR) der zweiten Generation voran. Die Technologie zur optischen Abstands- und Geschwindigkeitsmessung kommt bei autonomen Fahrzeugtechnologien zum Einsatz.

„Wir wollen dieser Technologie zum Durchbruch verhelfen und die Sicherheit sowie den schonenden Umgang mit Ressourcen im Straßenverkehr steigern“, sagt Gerrit Schulte, Leiter ZEISS Ventures. Autonome Fahrsysteme benötigen eine noch zuverlässigere Basis für sichere Entscheidungen. Maßgeblich seien dabei Kriterien, wie hohe Reichweite, geringe Baugröße und niedrige Kosten des Systems.

Scantinel Photonics setzt bei der Entwicklung von neuen LiDAR-Sensoren auf die „Frequency-Modulated Continuous Wave-Technologie“ (FMCW). Mit diesen frequenzmodulierten LiDAR-Sensoren lassen sich Entfernungen und Geschwindigkeiten der erfassten Objekte noch besser messen.

„Die Technologie gilt als die vielversprechendste für LiDAR-Sensoren der nächsten Generation“, sagt Andy Zott, neuer Geschäftsführer der Scantinel Photonics. „ZEISS ermöglicht uns mit seinem Investment, diese Technologie in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Technologiepartnern kommerziell umzusetzen“. Durch die Ausgründung und das Investment hat das ZEISS Venture die Möglichkeit, noch breiter auf die Technologieplattformen, Fertigungskompetenzen und das Know-how von ZEISS, sowie das ZEISS Innovationshub am Karlsruher Forschungsinstitut KIT zurückzugreifen.

Die Herstellung der neuen optischen Sensoren beruht auf der photonischen Integration, bei der spezielle optische Komponenten zur Verarbeitung von Lichtimpulsen, ähnlich wie bei elektronischen Schaltungen, auf einem Siliziumchip aufgebracht werden. „Wir erwarten, dass sich diese Technologie für die Fertigung optischer Sensoren, und speziell für FMCW-LiDAR, zukünftig stärker durchsetzen wird“, so Schulte. Eine wichtige Rolle werden dabei die ganz speziellen ZEISS Kompetenzen in der Halbleitertechnik, Verfahrensentwicklung, photonischen Schaltungen und Datenverarbeitung spielen.

Es gibt bereits diverse Kooperationen mit Hochtechnologie-Partnern, darunter Bridger Photonics, ebenfalls ein ZEISS Venture und Vorreiter in der FMCW-LiDAR-Technologie, sowie das europäische Forschungszentrum IMEC, eines der weltweit führenden Institute auf dem Gebiet der Siliziumphotonik.

Pressekontakt

Jörg Nitschke
Pressesprecher
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-3242
joerg .nitschke @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 6,4 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2019).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Mit über 31.000 Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

Pressekontakt

Jörg Nitschke
Pressesprecher
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-3242
joerg .nitschke @zeiss .com

Weitere Informationen
Share