ZEISS Mikroskope für das DLR_School_Lab in Jena

Meteoritengestein von Mond und Mars in neuem Schülerlabor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt untersuchen

Jena | 28. Juli 2021 | ZEISS Gruppe Standort Jena

ZEISS unterstützt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bei der Einrichtung seines neuen DLR_School_Labs in Jena mit Mikroskopen. Am 27. Juli 2021 fand die Übergabe in dem Schülerlabor statt, das sich zentral auf dem Campus der Universität Jena befindet. 

„Als führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie in der Region möchten wir mit unseren Produkten Kinder und Jugendliche für Wissenschaft und Technik begeistern. Deshalb beteiligen wir uns an der Weiterentwicklung der Bildungslandschaft am Wissenschaftsstandort Jena“, sagte Michael Albiez, Geschäftsführer der Carl Zeiss Microscopy GmbH, bei der Übergabe und ergänzt: „Im DLR_School_Lab können Schülerinnen und Schüler ihre Faszination für MINT-Themen entdecken. Unsere Mikroskope tragen maßgeblich dazu bei.“ 

ZEISS stiftet drei Mikroskope an das neue DLR_School_Lab in Jena. Auf dem Foto zu sehen (von links): Prof. Dr. Hansjörg Dittus, Mitglied des DLR-Vorstands; Dr. Michael Albiez, Geschäftsführer der Carl Zeiss Microscopy GmbH; Dr. Ralf Kuschnereit, Executive Vice President Light & Optics bei Jenoptik; Dr. Carolin Altmann, Leiterin des DLR_School_Lab Jena; Andreas Peter, stellvertretender Leiter der DLR-Standorte Ost; Prof. Dr.-Ing. Joachim Denzler, Institutsdirektor des DLR-Instituts für Datenwissenschaften. © Sebastian Bratge
ZEISS stiftet drei Mikroskope an das neue DLR_School_Lab in Jena. Auf dem Foto zu sehen (von links): Prof. Dr. Hansjörg Dittus, Mitglied des DLR-Vorstands; Dr. Michael Albiez, Geschäftsführer der Carl Zeiss Microscopy GmbH; Dr. Ralf Kuschnereit, Executive Vice President Light & Optics bei Jenoptik; Dr. Carolin Altmann, Leiterin des DLR_School_Lab Jena; Andreas Peter, stellvertretender Leiter der DLR-Standorte Ost; Prof. Dr.-Ing. Joachim Denzler, Institutsdirektor des DLR-Instituts für Datenwissenschaften.

„Besucher aus dem All“ unter dem Mikroskop

Für das DLR_School_Lab stiftet das Unternehmen ein Mikroskop vom Typ ZEISS Axiolab 5 und zwei Mikroskope vom Typ ZEISS Primotech. Diese kommen im Parcours „Besucher aus dem All“ zum Einsatz. Mit den Mikroskopen können Schülerinnen und Schüler Meteoritengestein von Mond und Mars untersuchen und nach der Herkunft klassifizieren. Unter den Mikroskopen können die Proben bis um das 50-Fache vergrößert werden. Mit der Mikroskopkamera können Bilder und Videos direkt am Stativ aufgenommen und geteilt werden. Ihre einfache Handhabung ermöglicht es, die Mikroskope ohne Vorkenntnisse und lange Einarbeitungszeit zu nutzen.

Über das DLR_School_Lab in Jena

Mit dem DLR_School_Lab Jena eröffnet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sein insgesamt 15. Schülerlabor in Deutschland. Hier können Schülerinnen und Schüler Experimente zu aktuellen Forschungsthemen des DLR-Instituts für Datenwissenschaften am Standort Jena durchführen. Die Besucherinnen und Besucher können zum Thema Licht und Optik, Aerodynamik sowie modernen Fertigungstechniken eigenständig forschen und experimentieren, betreut durch fachwissenschaftliche Tutorinnen und Tutoren aus den verschiedensten MINT-Disziplinen.

Pressekontakt

Beatrice Weinberger
Standort Jena
Telefon: +49 3641 64-2335
beatrice .weinberger @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 6,3 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2020).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 12% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit über 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft (Stand: 31.3.2021).

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

ZEISS in Jena

Am Standort Jena sind mit Semiconductor Manufacturing Technology, Medical Technology und Research Microscopy Solutions, dem Bereich Planetarien sowie der zentralen Forschung von ZEISS alle vier Sparten vertreten. Jena ist zudem der Sitz der zentralen Servicegesellschaft für Produktionsleistungen der ZEISS Gruppe.

Über den Carl Zeiss Förderfonds

Die Übernahme sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung hat bei ZEISS Tradition. Am 1. Oktober 2011 wurde der Carl Zeiss Förderfonds eingerichtet, um die Attraktivität der ZEISS Standorte in Deutschland gezielt und nachhaltig zu fördern. Im Mittelpunkt der Förderung stehen regionale Initiativen und Entwicklungen aus den Bereichen Gesellschaft und Soziales, Kultur, Bildung und Erziehung sowie Breitensport.

Pressekontakt

Beatrice Weinberger
Standort Jena
Telefon: +49 3641 64-2335
beatrice .weinberger @zeiss .com

Share
Pressebilder