ZEISS feiert 175 Jahre voller Innovationen, Leidenschaft und Mut zur Entwicklung

Mit einem virtuellen Festakt beging ZEISS das 175-jährige Firmenjubiläum am Gründungsstandort in Jena.

  • Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gratulierte: „Das Zusammenspiel von Unternehmergeist, Forschermut und Erfindungsgabe machen die ZEISS Gruppe zu einer Vorreiterin der industriellen Moderne.“
  • Nach Spende von 5 Millionen Euro für das Deutsche Museum nun Start der weltweiten Initiative „A Heart for Science“ – Inspiration für die Entdecker von morgen

Jena/ Oberkochen | 17. November 2021 | ZEISS Gruppe

Vor 175 Jahren, am 17. November 1846, eröffnete der junge Mechaniker Carl Zeiss in Jena seine Werkstatt für Feinmechanik und Optik und legte damit den Grundstein für das Unternehmen ZEISS.
Anlässlich dieses besonderen Datums veranstaltete das Unternehmen einen Festakt als feierlichen Höhepunkt eines ereignisreichen Geburtstagsjahres. Dieser fand als digitale Veranstaltung am 16. November 2021 im Volkshaus am Gründungsstandort in Jena statt. Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe, würdigte während des virtuellen Festakts die erfolgreiche Vergangenheit des Unternehmens, feierte die Gegenwart und gab einen Ausblick auf die Zukunft.

„Mit seiner besonderen Geschichte und seiner herausragenden Leistungskraft ist ZEISS ein außergewöhnliches Unternehmen. Die 175 Jahre zeigen auch, dass es sowohl ein hohes Maß an Robustheit und als auch an Veränderungsbereitschaft bedarf. Bei ZEISS sind es vor allem auch die Attribute Leidenschaft, Pioniergeist und Bodenhaftung, die es immer wieder möglich gemacht haben, die Grenzen des technisch Machbaren immer wieder herauszufordern und zu verschieben“, so Dr. Lamprecht. „175 Jahre ZEISS sind mehr als nur ein historischer Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte. Sie sind auch Ansporn für uns, mit Weitblick und technologischen Innovationen zu einer lebenswerten Zukunft beizutragen.“

Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe, während des virtuellen Festakts anlässlich des 175. Jubiläums von ZEISS im Jenaer Volkshaus.
Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe, während des virtuellen Festakts anlässlich des 175. Jubiläums von ZEISS im Jenaer Volkshaus.
ZEISS Mitarbeiterin Nicole Fröger, die den Festakt anlässlich des 175. Jubiläums von ZEISS im Jenaer Volkshaus moderierte.
ZEISS Mitarbeiterin Nicole Fröger, die den Festakt anlässlich des 175. Jubiläums von ZEISS im Jenaer Volkshaus moderierte.
ZEISS Mitarbeiterin Nicole Fröger, die den Festakt anlässlich des 175. Jubiläums von ZEISS im Jenaer Volkshaus moderierte.
ZEISS Mitarbeiterin Nicole Fröger, die den Festakt anlässlich des 175. Jubiläums von ZEISS im Jenaer Volkshaus moderierte.
ZEISS hat anlässlich des 175. Jubiläums die internationale Initiative “A Heart for Science” ins Leben gerufen, um seine Projekte zur MINT-Förderung für Jugendliche unter einem gemeinsamen Dach zu bündeln und neue Aktivitäten zu initiieren. Die Initiative wurde mit einer Kinetik-Show und musikalischer sowie tänzerischer Begleitung im Jenaer Volkshaus in Szene gesetzt.
ZEISS hat anlässlich des 175. Jubiläums die internationale Initiative “A Heart for Science” ins Leben gerufen, um seine Projekte zur MINT-Förderung für Jugendliche unter einem gemeinsamen Dach zu bündeln und neue Aktivitäten zu initiieren. Die Initiative wurde mit einer Kinetik-Show und musikalischer sowie tänzerischer Begleitung im Jenaer Volkshaus in Szene gesetzt.
Der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland Frank-Walter Steinmeier gratulierte ZEISS zum 175. Jubiläum.
Der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland Frank-Walter Steinmeier gratulierte ZEISS zum 175. Jubiläum.
Das illuminierte Hochhaus am Unternehmenssitz in Oberkochen in der Jubiläumswoche.
Das illuminierte Hochhaus am Unternehmenssitz in Oberkochen in der Jubiläumswoche.

Per Video-Botschaft gratulierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier allen Mitarbeitenden weltweit: „175 Jahre ZEISS, das ist mehr als nur ein Firmenjubiläum. Das Zusammenspiel von Unternehmergeist, Forschermut und Erfindungsgabe machen die ZEISS Gruppe zu einer Vorreiterin der industriellen Moderne.“ Bundespräsident Steinmeier hob insbesondere die Verantwortung von ZEISS als Stiftungsunternehmen hervor: „Mit Ernst Abbes visionärer Einsicht, dass wirtschaftlicher Erfolg, wissenschaftlicher Fortschritt und gesellschaftlicher Zusammenhalt einander bedingen, wurde der Grundstein dafür gelegt, dass mit der Carl-Zeiss-Stiftung unternehmerische Verantwortung für das Gemeinwohl institutionalisiert wurde.“ Er äußerte sich überzeugt davon, dass es die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft brauche, um Ziele wie Klimaneutralität und die Sicherung von Arbeitsplätzen und Wohlstand zu erreichen.

„Als Alleinaktionärin von ZEISS profitiert die Carl-Zeiss-Stiftung in besonderer Weise vom wirtschaftlichen Erfolg ihres Stiftungsunternehmens,“ sagt Ministerin Theresia Bauer, Vorsitzende der Stiftungsverwaltung der Carl-Zeiss-Stiftung, und ergänzt: „Über 300 Millionen Euro wurden allein seit 2007 in mehr als 700 Forschungsprojekte investiert. Damit ist sie eine der größten wissenschaftsfördernden Stiftungen in Deutschland. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die durch ihre Innovationskraft diese gemeinnützige Förderung ermöglichen.“

Dr. Dieter Kurz, Vorsitzender des Stiftungsrates der Carl-Zeiss-Stiftung und Aufsichtsratsvorsitzender der Carl Zeiss AG und der SCHOTT AG, analysierte die Gründe des Erfolgs von ZEISS. „175 Jahre ZEISS, das ist die faszinierende Geschichte der Entwicklung vom kleinen Handwerksbetrieb mit einem Angestellten in Jena zum globalen Weltmarktführer der optischen Industrie mit 35.000 Mitarbeitenden. Eine Erfolgsgeschichte, aber nicht so gradlinig, wie wir es heute sehen, sondern mit Wendungen und auch mit Auf und Ab. Gelungen ist der langfristige Erfolg, weil Kerntugenden, Werte und das Können immer gehütet wurden, vieles andere aber immer wieder erneuert wurde. Das gehört zur Innovationskultur von ZEISS.“

Pressekontakt

Jörg Nitschke
Pressesprecher
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-3242
joerg .nitschke @zeiss .com

Start der Zukunfts-Initiative „A Heart for Science”

Anlässlich dieses Jubiläums blickt ZEISS nicht nur auf seine technologische Erfolgsgeschichte zurück, sondern ist sich auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Nach einer Spende von 5 Millionen Euro an das Deutsche Museum im Sommer, wird nun die Initiative „A Heart for Science” gestartet.

ZEISS baut damit sein soziales Engagement aus und bündelt bereits bestehende MINT-Projekte zur Heranführung von Kindern und Jugendlichen an Wissenschaft und Forschung unter einem gemeinsamen Dach. Zugleich werden auch neue Aktivitäten initiiert.

Soziale Verantwortung hat eine lange Tradition bei ZEISS. Soziales Engagement und die Förderung von Wissenschaft und Bildung gehören zu den Grundprinzipien der Unternehmensphilosophie. Die 1889 gegründete Carl-Zeiss-Stiftung formulierte schon früh Leitlinien, die für ZEISS bis heute entscheidende Bedeutung haben. Mit der neuen Initiative “A Heart for Science” knüpft ZEISS an diese Tradition an und setzt sich für die Förderung von jungen Menschen im MINT-Bereich ein.

Weitere Informationen:  www.aheartfor.science

ZEISS Hightech-Standort in Jena entsteht am Gründungsstandort

Auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow gratulierte beim digitalen Festakt zum Jubiläum: „In diesem Jahr blickt ZEISS auf 175 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Und mit dem Hightech-Standort in Jena gleichzeitig auch weit in die Zukunft. ‚Hier hat Zukunft Tradition’ - dass dieser Slogan für ZEISS in besonderer Weise gilt, wird damit deutlich“, so Ramelow und ergänzt: „Das Traditionsunternehmen steht für Innovation und ist nach einer bewegten deutschen Geschichte heute ein weltweit führendes Technologieunternehmen in der optischen und der optoelektronischen Industrie. ZEISS ist ein Glücksfall für Jena und Thüringen insgesamt. Ich gratuliere herzlich zum 175-jährigen Firmenjubiläum und danke dem Vorstand sowie der gesamten Belegschaft für ihren enormen Einsatz und die Loyalität zum Gründungsstandort des Unternehmens.“

ZEISS investiert über 350 Millionen Euro in den Hightech-Standort. Auf einer Grundstücksfläche von 80.000 Quadratmetern wird der neue ZEISS Hightech-Standort Jena Platz für mehr als 2.000 Mitarbeitende bieten. Mit dem neuen Standort sollen am ZEISS Gründungsort die Voraussetzungen für weiteres Wachstum innerhalb der Unternehmensgruppe geschaffen werden. Effiziente Gebäude, eine neue Infrastruktur und moderne Arbeitsbedingungen tragen dazu bei.

Weitere Informationen: www.zeiss.de/jena

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von über 7 Milliarden Euro (genaue Zahlen werden in der Jahresabschlusspressekonferenz im Dezember veröffentlicht).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 12% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit über 35.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft (Stand: 30.9.2021).

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

Pressekontakt

Jörg Nitschke
Pressesprecher
ZEISS Gruppe
Telefon: +49 7364 20-3242
joerg .nitschke @zeiss .com

Share
Pressebilder