Was haben Künstliche Intelligenz, Augmented Reality und Algorithmen mit ZEISS zu tun?

ZEISS beteiligt sich in diesem Jahr wieder an der Langen Nacht der Wissenschaften in Jena

Jena | 22. November 2022 | ZEISS Gruppe Standort Jena

Am 25. November bietet die Lange Nacht der Wissenschaften wieder faszinierende Einblicke in Jenas Wissenschafts- und Forschungslandschaft. Auch ZEISS ist dabei und lädt Besucherinnen und Besucher dazu ein, mit optischen Technologien auf Tuchfühlung zu gehen und selbst aktiv zu werden. Von 18.00 bis 24.00 Uhr ist das Unternehmen mit 13 Stationen in der Mensa des Studierendenwerkes Thüringen, Carl-Zeiss-Promenade 6, vertreten.

ZEISS beteiligt sich auch 2022 wieder an der Langen Nacht der Wissenschaften in der Mensa des Studierendenwerks Thüringen an der Carl-Zeiss-Promenade 6.
Was Künstliche Intelligenz, Augmented Reality und Algorithmen mit ZEISS zu tun haben, erfahren Sie bei der Langen Nacht der Wissenschaften in Jena. ZEISS beteiligt sich wieder in der Mensa des Studierendenwerks Thüringen an der Carl-Zeiss-Promenade 6.

Entrauschte Bilder und Linsenlose Optiken

Wie künstliche Intelligenz in der zellbiologischen Mikroskopie genutzt wird, zeigen Experten des ZEISS Bereichs Forschung & Entwicklung. Mikroskopiebilder müssen oft schnell und mit wenig Licht aufgenommen werden, um die Proben zu schonen. Leider führt das oft zu starkem Rauschen und die Bilder sind kaum erkennbar. Mit künstlicher Intelligenz können verrauschte Bilder von einer glücklichen Zellprobe mit angelernten Algorithmen „entrauscht“ werden. Interessierte erfahren an der Station mehr über das sogenannte „Denoising“.

Außerdem wird demonstriert, dass eine optische Abbildung von mikroskopisch kleinen Objekten auch ohne Linsen und nur mit einer Streuscheibe und einem leistungsstarken Algorithmus möglich ist. Besucherinnen und Besucher können ebenfalls mehr über moderne Diagnoseverfahren in der Augenheilkunde und die digitale chirurgische Bildgebung erfahren.

Augmented Reality und Mobile Fotografie

An der Station der Halbleitertechnik erfahren Interessierte, wie ZEISS dazu beiträgt, dass Mikrochips immer kleiner, leistungsfähiger und energieeffizienter werden. Außerdem wird gezeigt, wie Augmented Reality Lösungen genutzt werden, um Systeme bei den Kunden weltweit zu installieren oder zu warten.

Bei der Mobilen Fotografie von ZEISS geht es um Fototechnologien, die vor kurzem noch professionellen Kameras vorbehalten waren. Nacht- und Porträtfotos, Langzeitbelichtung und stabilisierte Videos sind jetzt auch mit dem Smartphone möglich. Interessierte können die neuesten Technologien ausprobieren und erfahren, wie diese noch mehr kreative Möglichkeiten bieten.

Lebensmittelkontrolle in Echtzeit und Reise ins Universum

ZEISS Spektrometer kontrollieren die Qualität in der Lebensmittelproduktion: Dabei werden beispielsweise Fett-, Feuchte- und Salzgehalt in Echtzeit überwacht, um Konsumenten ein konsistentes Geschmackserlebnis zu bieten. Bei der Spektroskopie können Interessierte sehen, dass Geschmacksunterschiede messbar sind.
An der Station der ZEISS Planetarien können Kinder einen Sternemagnet basteln und durchs Universum reisen: Jeweils eine Person kann unter Anleitung mit ZEISS Software ins All fliegen und Planeten besuchen.

Intraoperative Strahlentherapie und virtuelle Reise ins Mikroskop

Die ZEISS Medizintechnik lädt in den Operationssaal ein: Muss ein Tumor, wie etwa ein Gehirntumor, operativ entfernt werden, ist eine präzise Vergrößerung durch ein Operationsmikroskop wichtig. Unter Zuhilfenahme verschiedenster Visualisierungslösungen kann direkt im OP geklärt werden, ob das gesamte Tumorgewebe entfernt werden kann und ob die intraoperative Strahlentherapie mit dem ZEISS INTRABEAM 600 zum Einsatz kommt.

An den Stationen der Mikroskopie haben Teilnehmende die Möglichkeit, ihr Wissen beim Mikroskop-Führerschein zu testen, den Mikrokosmos an einem Labormikroskop zu erleben und in der virtuellen Realität sich auf eine Reise in das Innere eines Mikroskops zu begeben.

Blick in die Vergangenheit und Zukunft

Beim ZEISS Archiv können Interessierte unter anderem mit Feder und Tinte wie vor 170 Jahren schreiben. Bei der ZEISS Ausbildung kann man sich über Einstiegs- und Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen informieren. Zudem kann man an der Station des neuen ZEISS Hightech-Standorts mit der VR-Brille das zukünftige Gebäude besuchen, das gerade in Jena entsteht.

Die Eröffnungsveranstaltung „Faszinierende Wissenschaft“ der Langen Nacht der Wissenschaften findet ab 17.00 Uhr am Beutenberg-Campus Jena e.V. statt. Interessierte können sich im Internet (https://www.lndw-jena.de/) über das detaillierte Programm informieren, ihre Route zusammenstellen und Tickets erwerben.

Die Mensa des Studierendenwerkes Thüringen hat an diesem Abend geöffnet und wird Speisen und Getränke anbieten. Es ist möglich, mit Bargeld zu zahlen. Aufgrund der Bauarbeiten an der Treppe zur Mensa können die Gäste weiterhin nur über den Seiteneingang auf die Flächen gelangen. Bitte achten Sie auf die leuchtenden Hinweisschilder.

Pressekontakt

Beatrice Weinberger
Standort Jena
Telefon: +49 3641 64-2335
beatrice .weinberger @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 7,5 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2021).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 13% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit rund 37.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv (Stand: 31.03.2022). Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

ZEISS in Jena

Am Standort Jena sind mit Semiconductor Manufacturing Technology, Medical Technology und Research Microscopy Solutions, dem Bereich Planetarien sowie der zentralen Forschung von ZEISS alle vier Sparten vertreten. Jena ist zudem der Sitz der zentralen Servicegesellschaft für Produktionsleistungen der ZEISS Gruppe.

Pressekontakt

Beatrice Weinberger
Standort Jena
Telefon: +49 3641 64-2335
beatrice .weinberger @zeiss .com

Share
Pressebilder