ZEISS Colloquium über die Marsmission

Virtueller Vortrag mit Dr. Peter Smith am 22. März 2022 – Vortragssprache ist Englisch

Oberkochen/Jena | 8. März 2022 | ZEISS Gruppe Standort Jena

Dr. Peter Smith, emeritierter Professor für Planetary Sciences an der Universität von Arizona, ist am 22. März 2022 zu Gast beim virtuellen „ZEISS Colloquium – Innovation Talk“ und gibt in seinem Vortrag „NASA-Rover Perseverance entdeckt uraltes Seebett auf dem Mars“ einen Einblick in die Herausforderungen der Marsmission. Die Vortragssprache ist Englisch.

Der NASA-Rover Perseverance sucht auf dem Mars nach Spuren von Leben. Am 18. Februar 2021 landete Preservance auf der nördlichen Marshalbkugel im Jezero-Krater. Obwohl zuvor bereits der Curiosity-Rover im Gale-Krater ein ähnliches sogenanntes Skycrane-Landemanöver vollzogen hatte, filmten dieses Mal Kameras den Perseverance-Rover bei jeder Phase des Aufsetzens auf dem roten Planeten. Nachdem Preservance, dessen Größe der eines Autos entspricht, auf seine vollständige Funktionstüchtigkeit hin überprüft wurde, musste als Erstes der Hubschrauber Ingenuity abgesetzt und getestet werden. Bei seinen immer abenteuerlicheren Flügen zeigt sich laut Smith, dass der Mini-Helikopter den harschen Bedingungen des Mars gewachsen ist.

Dr. Peter Smith, emeritierter Professor für Planetary Sciences an der Universität von Arizona
Dr. Peter Smith, emeritierter Professor für Planetary Sciences an der Universität von Arizona

Sensationelle Bilder und Luftaufnahmen

Ausgestattet mit zwei Kameras liefert er sensationelle Bilder und Luftaufnahmen der felsigen Umgebung. Der Rover erstellt Geländekarten, die notwendig sind, um Fahrten planen zu können. Unter dem Rover sind vier Gefahrenkameras angebracht, die Stereobilder von vorn und hinten zeigen. Damit werden Felsbrocken und Unebenheiten sichtbar, auf die die Räder stoßen könnten. Dank dieser Kameras können sichere Routen bestimmt werden.

„Das Team konnte so einen Plan entwickeln, um Hindernisse auf dem Kraterboden zu umfahren und verschiedenste Gesteinsproben zu entnehmen“, so Smith. „Das langfristige Ziel der Mission ist es, unberührte Proben an einem zugänglichen Ort zu hinterlegen, die dann von einer zukünftigen Mission zur Entnahme von Bodenproben zurückgeholt werden.“ Leistungsfähige Instrumente und Geräte stellen dabei sicher, dass die interessantesten geologischen Begebenheiten ermittelt werden. Und sie steuern die Probenentnahme.

Auf dem Mars ist auch der leistungsfähige wissenschaftliche Imager „ZCAM“ montiert, der nach seinen Stereo-Zoom-Objektiven benannt wurde. Er ist dazu konzipiert, Farbbilder zu liefern, und umfasst eine Reihe von Filtern, um das sichtbare und nahe Infrarotspektrum abzubilden. Ein Mikroskop mit geringer Auflösung, das an einem Roboterarm montiert ist, nimmt Nahaufnahmen von nahe gelegenen Felsen auf. Smith spricht in seinem Vortrag über die Herausforderungen dieser Marsmission und darüber, welche Überlegungen in das Design der verschiedenen Kameras eingeflossen sind.

Imaging Spezialist und Entwickler für Weltraumkameras

Dr. Peter Smith ist emeritierter Professor für Planetary Sciences an der Universität von Arizona. Er hielt den Thomas R. Brown-Lehrstuhl für Integrated Science inne. In seiner vier Jahrzehnte langen Karriere war er an zahlreichen Weltraummissionen zu verschiedenen Objekten des Sonnensystems beteiligt. Smith vereint Fachkenntnisse in optischen Naturwissenschaften und ein starkes Interesse an Geologie und Planetenatmosphären. Er war an der Entwicklung von Kameras beteiligt, die zur Venus, zum Mars, zum Jupiter, zum Asteroiden Bennu und zum Titan geflogen sind. Seine Kamera lieferte 1997 an Bord des Mars-Landers „Mars Pathfinder“ Bilder der trockenen, felsigen Chryse-Planitia-Ebene und dokumentierte den Kurs des Mars-Rovers Sojourner.

2008 war er der leitende Forscher der Phoenix-Mission zu den eisigen nördlichen Ebenen des Mars. Diese Mission wurde fünf Monate lang vom wissenschaftlichen Zentrum in Tucson (USA) aus durchgeführt. Sie ergab, dass das Eis der nördlichen Ebenen eine potenziell bewohnbare Zone ist. Er hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter die renommierte Medaille für außergewöhnliche wissenschaftliche Leistungen der NASA. Vor seinem Ruhestand 2013 war er als Imaging Scientist an der Mission „OSIRIS-REx“ beteiligt, bei der Proben von einem nahen Asteroiden entnommen wurden. Vor kurzem gründete Dr. Peter Smith sein eigenes Unternehmen, das weltraumtaugliche Kameras produziert. Er ist Mitglied im Wissenschaftsteam des Perseverance-Rovers.

Anmeldung

ZEISS lädt die interessierte Öffentlichkeit ein. Die Teilnahme am ZEISS Colloquium ist kostenfrei. Zur Buchung geht’s hier. Sie erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Link mit den Zugangsdaten.

Datum und Uhrzeit: 22. März 2022, 16.00 Uhr
Ort: Online, Anmeldung unter www.zeiss.de/colloquium
Referent: Dr. Peter Smith, emeritierter Professor für Planetary Sciences an der Universität von Arizona

Pressekontakt

Beatrice Weinberger
Standort Jena
Telefon: +49 3641 64-2335
beatrice .weinberger @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 7,5 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2021).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 13% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit über 35.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

ZEISS in Jena

Am Standort Jena sind mit Semiconductor Manufacturing Technology, Medical Technology und Research Microscopy Solutions, dem Bereich Planetarien sowie der zentralen Forschung von ZEISS alle vier Sparten vertreten. Jena ist zudem der Sitz der zentralen Servicegesellschaft für Produktionsleistungen der ZEISS Gruppe.

Pressekontakt

Beatrice Weinberger
Standort Jena
Telefon: +49 3641 64-2335
beatrice .weinberger @zeiss .com

Weitere Informationen
Share
Pressebilder