Unternehmen brauchen gut ausgebildete Mitarbeiter – ein gutes Bildungssystem benötigt jedoch auch engagierte Unternehmen. Eine Wechselbeziehung von der alle nachhaltig profitieren können: junge Menschen, die einen sicheren und modernen Arbeitsplatz finden, Unternehmen, die so ihre Zukunftsfähigkeit, und die der Gesellschaft insgesamt, sichern. ZEISS legt deshalb dieses Jahr einen besonderen Fokus auf das Thema, mit seiner „Initiative 2018 – Bildung Neu Denken“.

Bildung ist nicht nur ein entscheidender Grundpfeiler unseres Nachhaltigkeitsansatzes. Sie ist auch das Fundament für eine sichere Zukunft des Unternehmens sowie des Wirtschaftsstandorts Deutschland.

Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender von ZEISS

Zur Auftaktveranstaltung am 7. Februar 2018 liefert eine repräsentative forsa-Studie ein aktuelles Stimmungsbild der Deutschen.

Alarmierend: Drei Viertel der Bevölkerung meinen, dass Schulen junge Menschen nicht adäquat für das spätere Leben vorbereiten.

Überraschend: Mehr als 90 Prozent wünschen, dass Unternehmen Bildung konkret fördern – mit Geld oder durch Kooperationen. ZEISS stellt sich dieser Verantwortung.

Nahezu im Monatsrhythmus finden Veranstaltungen im Rahmen der Initiative 2018 „Bildung Neu Denken“ statt, mit Ausrichtung auf verschiedene Facetten der Bildung und in unterschiedlichen Regionen: mal ist es ein Symposium, mal ein MINT-Festival. Mal in Oberkochen, mal in Jena oder Berlin.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an pr ess @zeiss .com.

Bildung hat Top-Priorität für Deutsche

Umfrage zum Start der Initiative „Bildung Neu Denken“

Was denken die Deutschen über das Thema Bildung? Welche Rolle sollten Unternehmen dabei spielen? Das waren zwei Fragen, die im Januar mehr als 1.000 Bundesbürger bei einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von ZEISS beantwortet haben. Ein zentrales Ergebnis: Bildung hat für knapp drei Viertel der Deutschen höchste Priorität. 72 Prozent erwarten, dass sich die Politik in nächster Zeit vor allem darum kümmert. Bei diesem Thema sehen 73 Prozent der Befragten immer stärker auch Universitäten und Unternehmen in der Verantwortung. Als Grund nannten sie die Notwendigkeit für lebenslanges Lernen in der modernen Arbeitswelt.


„Für uns sind die Ergebnisse der forsa-Umfrage Bestätigung und Ansporn zugleich“, sagt Professor Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe. „Denn Bildung ist nicht nur ein entscheidender Grundpfeiler unseres Nachhaltigkeitsansatzes. Sie ist auch das Fundament für eine sichere Zukunft des Unternehmens sowie des Wirtschaftsstandorts Deutschland.“

Für Dr. Peter Matuschek, Leiter Politik- und Sozialforschung bei forsa, sind die Befunde der Befragung keine Überraschung: „Dieses Ergebnis unterstreicht erneut, wie zentral das Thema Bildung, auch im Vergleich zu anderen vermeintlich wichtigen Themen, für die Bundesbürger ist. Dies hängt zum einen damit zusammen, dass das Thema fast jeden in irgendeiner Form betrifft – ob persönlich oder über die eigenen Kinder und Enkel – und als zentrales Zukunftsthema wahrgenommen wird. Zum anderen ist Bildung zugleich ein Bereich, in dem die Bürger schon seit Jahren massive Defizite beklagen, ohne dass sie eine grundlegende Verbesserung wahrnehmen."

Lesen Sie hier die gesamte Studie. 

Zur Pressemitteilung

Bildung

Für knapp drei Viertel der Deutschen hat das Thema Bildung höchste Priorität: 72 Prozent erwarten, dass sich die Politik vor allem darum kümmert.

Schule

77 Prozent sagen, dass junge Menschen in den Schulen nicht richtig auf das Leben danach vorbereitet werden. Ihnen fehlten Kenntnisse und Fähigkeiten.

Ausbildung

Als Grund für den Lehrlingsmangel in Deutschland sehen 56 Prozent der Befragten eine mangelnde Vorbereitung der Jugendlichen durch die Schulen.

Förderung

91 Prozent der Deutschen finden es gut, wenn Firmen Bildungs- und Weiterbildungs-Initiativen fördern oder mit Schulen und Universitäten kooperieren.

Impressionen

Auftaktveranstaltung am 07. Februar 2018

Weitere Informationen über das Event finden Sie hier.

Das Bildungssystem kann durchaus von der Zusammenarbeit mit Unternehmen profitieren – darin waren sich Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG, und der Philosoph Richard David Precht in ihrem Dialog beim ZEISS Jahresauftakt einig.
Schülerinnen des Parler-Gymnasiums aus Schwäbisch Gmünd entwickelten einen virtuellen Schulhausrundgang für die neuen Fünftklässler.
Die Studierendengruppe „Spatzenhirn“ der Universität Ulm gewann mit ihrem autonom fahrenden Modellfahrzeug einen ZEISS MINT-Award.
Das studentische E-Motion Rennteam Aalen präsentiert seinen autonom fahrenden Rennwagen.
Für das Mehr-Säulen-Konzept der innovativen Lehrkonzepte in der Mechatronik der Hochschule Aalen erhielt das Team einen der beiden Sonderauszeichnungen des ZEISS MINT-Awards.
So sehen Sieger aus: Die frisch gekürten Preisträger der erstmals vergebenen ZEISS MINT-Awards.
Die Graphic-Recording-Künstlerin Janina Röhrig hat den Input der Gäste zum Thema Bildung illustriert.

Preisträger des ZEISS MINT-Awards

Zum Auftakt der ZEISS Initiative 2018 "Bildung Neu Denken" hat ZEISS erstmals MINT-Awards an insgesamt fünf Projekte von Schülern, Auszubildenden und Studierenden vergeben.  

Gewinner in der Kategorie der Schülergruppen sind Marla und Silvan Laidler vom Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. Sie überzeugten mit "Shadow, dem intelligenten Rollstuhl". Er kann einem Patienten folgen, sodass dieser sich setzen kann, wenn er nicht mehr weiterlaufen möchte.  

Auszubildende der Firma Voith versuchen mittels des sozialen Netzwerks Snapchat junge Menschen für eine Ausbildung in ihrem Unternehmen zu gewinnen.

Die Studierendengruppe "Spatzenhirn" gewann mit ihrem autonom fahrenden Modellfahrzeug, das unter anderem Fahrbahnmarkierungen, Straßenschilder und Hindernisse erkennen und entsprechenden agieren kann.

Sonderpreise

Der Initiative 2018 "Bildung Neu Denken" wurden vor allem zwei Beiträge gerecht, die dafür jeweils einen Sonderpreis bekamen. Zum einen die Junioren- und Schüler-Ingenieur Akademie Aalen des Theodor-Heuss-Gymnasiums, zum anderen die Hochschule Aalen für innovative Lehrkonzepte in der Mechatronik. In der Schule werden junge Menschen schon früh und dann bis zum Abitur an das Berufsbild des Ingenieurs herangeführt. An der Hochschule werde Industrie 4.0 einfach gemacht, wie es ein Juror ausdrückte.  

Events

Im Rahmen der „Initiative 2018 – Bildung Neu Denken“ wird es in diesem Jahr eine Vielzahl von Veranstaltungen und Projekten geben. Hier ein erster Überblick:

KarMEN – das Mentoring-Programm für Frauen
ZEISS unterstützt dieses Projekt an der Hochschule Aalen. Studentinnen bekommen für zehn Monate eine Mentorin oder einen Mentor an ihre Seite. So erhalten sie einen Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt einer Fach- oder Führungskraft.

ZEISS/KIT Robotic Innovation Challenge
Bei diesem Wettbewerb (16./17. Juni 2018) können Jung-Unternehmer ZEISS als Investor oder auch als Kooperationspartner gewinnen. Im Zusammenspiel mit dem Karlsruhe Institute of Technology (KIT) geht es in diesem Jahr um die Themen „(visual) Robotics“, „System Control“ und „Reinforcement Learning“.

ZEISS Symposium „Optics in the Quantum World"
International herausragende Wissenschaftler und Unternehmensvertreter aus dem Bereich Optik und Photonik kommen am 18. April 2018 im ZEISS Forum in Oberkochen zusammen, um aktuelle Trends und neue Forschungsfelder zu diskutieren.

© Christoph Worsch/ Studienplatzmarketing Uni Jena

MINT-Festival Jena
Das von ZEISS unterstützte Projekt (11. bis 13. September 2018) wird Schülern der Grundschule bis zur Abiturstufe ein abwechslungsreiches Programm aus Vorträgen, Mitmach-Experimenten, Workshops und Wettbewerben geboten.

Weitere Veranstaltungen sind in der Planung.

Posts & Tweets