Geschichte der Brillengläser

Wie alles begann

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts revolutionierte Carl Zeiss die Berechnung und Produktion von Brillengläsern. Der geistige Vater dieser technologischen Entwicklung im Jahr 1912 war Moritz von Rohr. Er berechnete punktuell abbildende Brillengläser, die unter dem Namen PUNKTAL auf den Markt kamen. Das waren die ersten achsensymmetrischen Brillengläser, die die Unschärfen minimieren, die beim Blick durch die Randbereiche auftreten.

Noch heute sind sie fester Bestandteil der Produktpalette von Carl Zeiss. Mit kontinuierlichen Fortschritten, wie zum Beispiel neuen Beschichtungen oder der Einbeziehung der individuellen Eigenschaften des Trägers bei den Gradal®-Modellen, setzt Carl Zeiss Vision beständig neue Standards im Bereich der Brillengläser.

1912

PUNKTAL® Brillengläser revolutionieren die Berechnung und Fertigung von Brillengläsern durch die Umsetzung des wissenschaftlichen Ansatzes von Allvar Gullstrand.

1926

Haftgläser (Sklerallinsen), die für medizinische Zwecke eingesetzt wurden, sind Vorläufer der modernen Kontaktlinsen.

1935

Einführung des Beschichtungsverfahrens von Glasflächen zur Reflexionsminderung von Alexander Smakula.

1949

ZEISS berücksichtigt beim Brillenglasdesign als erstes Unternehmen der Optikindustrie die physiologischen Sehbedingungen.

1959

Brillenglasbeschichtung zur Reflexionsminderung wird als ET-Schicht eingeführt.

1974

ZEISS bringt als erstes Unternehmen die Mehrfach-Beschichtung SUPER ET (hochwirksamer Antireflexbelag) auf das Brillenglas.

1979

Eine vergrößernde Sehhilfe auf der Basis Keplerscher Fernrohre mit 3,8-facher Fernrohrvergrößerung kommt auf den Markt.

1983

ZEISS präsentiert mit Gradal® HS ein Gleitsichtglas mit identischen optischen Eigenschaften für beide Augen in alle Richtungen. Einführung des Warenzeichens auf allen Brillengläsern.

1992

ZEISS präsentiert mit VIDEO INFRAL®, das weltweit erste computergestützte Zentriergerät, das eine exakte Ermittlung der Zentrierdaten bei gewöhnlicher Kopf- und Körperhaltung ermöglicht.

2000
gardal_shorti_download.jpg

Gradal Individual®. ZEISS stellt seine ersten individuellen Gleitsichtgläser vor, die individuelle Sehparameter des Brillenglasträgers berücksichtigen.

2007

i.Scription®: ZEISS vermarktet als erstes Unternehmen die Kombination aus subjektiver Refraktion und Wellenfrontmessung.

2011

DuraVision Platinum: ZEISS bringt seine bis dahin härteste Entspiegelungsschicht auf den Markt.