VIELVERSPRECHENDE PERSPEKTIVEN

Hoffnung im Kampf gegen Brustkrebs


Mit Technik, Expertise und Engagement entwickelt ZEISS vielversprechende Lösungen, die nachhaltig helfen und Hoffnung machen. Im Kampf gegen Brustkrebs bietet die intraoperative Bestrahlung mit INTRABEAM® von ZEISS eine Alternative zur konventionellen, externen Bestrahlung.

Eine Brustkrebs-Diagnose ist beängstigend und belastend, die Behandlung samt ihren Nebenwirkungen oft ebenso. Mit der intraoperativen Strahlentherapie (IORT) steht mittlerweile jedoch eine hochwirksame und weniger invasive Therapie zur Verfügung: Die Bestrahlung wird dabei in Form einer ca. 30-minütigen Einzeldosis direkt nach der operativen Tumorentfernung und noch während der Operation verabreicht. So kann die herkömmliche Nachbestrahlung, die ca. sechs Wochen dauert, verkürzt werden oder im Idealfall sogar ganz entfallen. Gesundes, umliegendes Gewebe und Haut werden geschont. Das Ergebnis: gleiche Wirksamkeit und kürzere Bestrahlungsdauer bei weniger Strahlenbelastung.

Die im August 2020 veröffentlichten klinischen Studienergebnisse stimmen optimistisch: Die einmalige, gezielte intraoperative Bestrahlung (TARGIT) mit ZEISS INTRABEAM ist der externen Strahlentherapie (EBRT) in der Wirksamkeit nicht unterlegen. Das Risiko eines Wiederauftretens des Tumors in der Brust ist gleichwertig, die nicht durch Brustkrebs bedingte Mortalität dabei jedoch reduziert.1

Die TARGIT-Methode mit INTRABEAM® von ZEISS ist Ergebnis zweier Jahrzehnte interdisziplinärer Forschung. Die klinische Rechtfertigung des Verfahrens motiviert das Team der Medizintechnik von ZEISS, weiter intensiv an innovativen Technologielösungen zu arbeiten, die Ärztinnen und Ärzte dabei unterstützen, die Lebensqualität ihrer Patientinnen und Patienten zu verbessern. Über 45.000 Personen wurden bereits mit der TARGIT-Methode behandelt. Mehr als 260 Brustkrebszentren in 38 Ländern haben diese Methode übernommen.2

So funktioniert das Verfahren

1. Während der Operation wird ein minimal invasiver Zugangspunkt geschaffen.

2. Der Tumor wird operativ entfernt.

3. Der passende Applikator wird bestimmt und in der Tumorhöhle platziert.

4. Das Tumorbett wird für ca. 30 Minuten lokal bestrahlt.


Vorteile gegenüber konventioneller Bestrahlung1

  • Gleiche klinische Wirksamkeit
  • Niedrigere lokale Rezidivrate (erneutes Auftreten des Tumors)
  • Deutliche zeitliche Verkürzung der Bestrahlungsdauer

Vorteile für Behandelte1

  • Geringere Schmerzen in der Brust
  • Erhöhte Lebensqualität durch weniger Strahlenbelastung
  • Bessere kosmetische Ergebnisse

Vorteile in Sachen Nachhaltigkeit

  • Zusätzliche Ressourcenschonung und Einsparungvon Versorgungsplatz durch nicht benötigte Strahlenschutzräume und Mobilität des INTRABEAM® von ZEISS
  • Einsparungen durch geringere Anschaffungs- und Betriebskosten
1.200
Einsparung von 1.200 Tonnen CO2-Emissionen

(entspricht einer Fläche von 100 Hektar Wald) 2

170k
Einsparung von 170.000 Arbeitsstunden

(stattdessen bei- spielsweise nutzbar für Kinderbetreuung, Ehrenamt und Lohnarbeit) 2

8 Mio
Einsparung von 8 Mio. Pendlerkilometern

(Behandlungsanfahrt) 2

Wie das Verfahren funktioniert

und weitere Informationen zu INTRABEAM® von ZEISS gibt es hier.

Nicht alle Produkte sind in allen Märkten zugelassen, die Zulassungsmarkierungen und -anweisungen können von Land zu Land variieren. Beachten Sie die jeweilige Länder-Website mit weiteren produktspezifischen Informationen. Produktspezifikationen gelten vorbehaltlich möglicher Änderungen in Ausführung und Lieferumfang sowie der technischen Weiterentwicklung.


Artikel teilen


Lesen Sie auch



Verweise
  • 1 www.zeiss.de/meditec/media-news/pressemitteilungen/2020/targit-a-brustkrebs-studie-langzeit-ergebnisse.html
  • 2 https://doi.org/10.1038/s41416-020-01233-5
  • 3 https://www.zeiss.de/meditec/media-news/pressemitteilungen/2020/targit-a-brustkrebs-studie-langzeit-ergebnisse.html
  • 4 Jährlich, bei flächendeckendem Einsatz, nur für UK; https://doi:10.1136/bmjopen-2015-010703