VIELVERSPRECHENDE PERSPEKTIVEN

Lässt sich Wasser Recyceln? Ja!


Wir alle sind vom Klimawandel betroffen. Besonders hart trifft es einige Regionen der Welt durch Wasserknappheit. Deshalb sucht ZEISS stetig nach Möglichkeiten, Wasser effizienter zu nutzen und so die Umwelt zu schonen.

Wasser ist eine immer knapper werdende Ressource, besonders in ariden Regionen mit sehr trockenem Klima, wie zum Beispiel in Teilen Mexikos, Indiens, Chinas und Kaliforniens, wo ZEISS Vision Care mehrere Standorte betreibt. Deshalb sind ZEISS ein umsichtiger Umgang mit der Ressource sowie innovative Wassersparmaßnahmen besonders wichtig.

Dabei geben messbare Ziele Orientierung und Anreiz für umfassende Maßnahmen. So soll bis zum Geschäftsjahr 2024/25 der Wasserverbrauch in Relation zur Wertschöpfung (als Summe aus EBITDA und Personalaufwand) um 15 Prozent gesenkt werden.

Ein Blick nach Indien zeigt die Effizienz der Umsetzung: Eine Regenwassersammelanlage auf dem Dach der ZEISS Produktionsstätte in Bangalore sammelt während der Monsunzeit das Wasser in Tanks, die bis zu 10.000 Liter fassen. Dieses Regenwasser wird für die Produktion genutzt, während bereits eingesetztes Wasser durch ein Wasserrecyclingsystem wiederaufbereitet wird.

So werden rund 95 Prozent des für die Brillenglasproduktion benutzten Wassers wiederverwendet. Dadurch konnten in den letzten drei Jahren mehr als 6,8 Millionen Liter Wasser eingespart werden.

Auch die ZEISS Vision Care Betriebe in Mexiko konnten ihren Frischwasserverbrauch in den letzten drei Jahren um die Hälfte senken. Dabei standen sie besonders im mexikanischen Bundesstaat Baja California vor großen Herausforderungen: Häufige Wasserabschaltungen seitens der Regierung, die den kontinuierlichen Betrieb, den Kundenservice und die Qualität und Menge des für die örtliche Bevölkerung verfügbaren Süßwassers beeinträchtigten und die für eine ständig bestehende Gefahr von Waldbränden sorgten.

Den größten Beitrag zur Senkung des Wasserverbrauchs leisteten Maßnahmen bei der Produktion von mexikanischen Kontaktlinsen (MXRx). Der gesamte Frischwasserverbrauch wurde um 93 Prozent gesenkt. Zu den wichtigsten Initiativen gehörten dabei die Abschaffung der Tankspülung im Produktionsbereich, die Filterung und Wiederverwendung des Brillenglas-Spülwassers sowie die Wiederverwendung von Restwasser aus Maschinen in anderen Prozessen.

Weitere Informationen

über das Regenwasserprojekt in Bangalore, Tijuana und an anderen ZEISS Standorten finden Sie hier.


Artikel teilen


Lesen Sie auch