Umweltschutz

ZEISS optimiert seine Geschäftsprozesse unter ökologischen und ökonomischen Aspekten und gestaltet sie so, dass immer weniger Ressourcen benötigt werden. Auch bei der Produktentwicklung werden Umweltaspekte berücksichtigt, um nachsorgende Aktivitäten weitgehend überflüssig zu machen.

Wirksamer Umwelt- und Klimaschutz sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen sind für die ZEISS Gruppe zentrale Anliegen. Durch die Einhaltung höchster Standards sieht ZEISS Potenziale sowohl für eine höhere Wettbewerbsfähigkeit als auch für Innovationen, die Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit in Einklang bringen.

Dr. Nicole Ziegler Head of Sustainability

Bis 2025 soll ZEISS CO₂-neutral in den eigenen Tätigkeiten weltweit werden. Dies ergänzt das bereits gesetzte Ziel, bis 2022 den Energiebezug an den internationalen Hauptstandorten auf Grünstrom umzustellen. Damit leistet ZEISS seinen Beitrag zu den globalen Zielen des Pariser Klimaabkommen, die Klimaerwärmung unter zwei Grad Celsius zu halten.


Klimaschutz

Eine der dringlichsten Aufgaben der Gegenwart ist es, dem Klimawandel und seinen Folgen zu begegnen. ZEISS erkennt das im Pariser Klimaabkommen formulierte globale Ziel, die Klimaerwärmung unter zwei Grad Celsius zu halten, an und hat dementsprechend eigene Maßnahmen abgeleitet.

Bis 2025 soll ZEISS CO₂-neutral in den eigenen Tätigkeiten weltweit werden (Scope 1 und 2). Dies soll vorrangig durch folgende Maßnahmen erreicht werden:

  • Steigerung der Energieeffizienz an den Standorten
  • Einkauf von Grünstrom mit Herkunftsnachweis
  • Ausweitung eigener Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energie, zum Beispiel durch Photovoltaik und Geothermie
  • Kompensation von Emissionen, die nicht vermieden werden können

Effiziente Nutzung natürlicher Ressourcen

Bei der Herstellung verschiedener Produkte werden Rohstoffe, Halbfabrikate und Vorprodukte sowie Energie und Wasser eingesetzt. Dabei entstehen Emissionen, Abwasser sowie Stoffe, die im weiteren Produktionsprozess nicht mehr verwendet werden können. Mit der Nutzung natürlicher Ressourcen sind auch gewisse Herausforderungen verbunden, wie zum Beispiel eine Verknappung benötigter Rohstoffe oder negative Umweltauswirkungen bei Abbau, Verarbeitung und Entsorgung von Materialien. Zudem können steigende Preise für Energie, Materialien oder Abfallentsorgung die Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen. Deshalb optimiert ZEISS seine Geschäftsprozesse unter ökologischen und ökonomischen Aspekten und gestaltet sie so, dass immer weniger Ressourcen benötigt werden. Auch bei der Produktentwicklung werden Umweltaspekte berücksichtigt, um nachsorgende Aktivitäten weitgehend überflüssig zu machen.

Erfahren Sie mehr über unsere Aktivitäten

ökologischer Fußabdruck

Klimaschutz bei ZEISS – ab 2025 weltweit CO₂-neutral

Das Ziel ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie und schreibt die kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung fort. Eine der dringlichsten Aufgaben der Gegenwart ist es, dem Klimawandel und seinen Folgen zu begegnen. Dabei ist das Thema für ZEISS nicht neu. Bereits 1998 wurden weltweit geltende Umweltleitsätze etabliert. Umweltkennzahlen für Energie, Wasser, Abfall und CO₂-Emissionen werden seit 2003 weltweit erfasst und konsolidiert.

Mit additiver Fertigung zu mehr Nachhaltigkeit

Der strategische Geschäftsbereich ZEISS Consumer Products nutzt seit 2018 3-D-Druck-Verfahren und weitet die Anwendung kontinuierlich aus. Insbesondere wird das Verfahren zur Herstellung von in der Produktion benötigten Werkzeugen angewendet. Die neuen, gedruckten Werkzeuge aus Kunstharz ersetzen in großem Maße zerspante Werkzeuge aus Aluminium. Negative Auswirkungen der Aluminiumproduktion, wie beispielsweise ein sehr hoher Energieaufwand und die eingeschränkte Recyclingfähigkeit aufgrund einer Vielzahl von Legierungen, werden damit vermieden. Gleichzeitig ist der Energieverbrauch der 3-D-Drucker deutlich geringer als der von Zerspanungsmaschinen. Damit schlägt sich das neue Verfahren nicht nur durch das eingesetzte Material, sondern auch durch die Bearbeitung positiv in der Energiebilanz nieder. Neben der verbesserten Nachhaltigkeitsleistung zahlt sich das neue Verfahren auch finanziell aus: Jährlich spart ZEISS dadurch Kosten im sechsstelligen Bereich ein.

Grüne Logistik: Pilotprojekt E-Lkw bei ZEISS

Eine Nummer größer gedacht: kein E-Auto, sondern ein E-Lkw. Der elektrisch betriebene MAN eTGM ist als Teil der Fahrzeugflotte der Schwarz Logistik GmbH für ZEISS unterwegs. Mit dem Pilotprojekt testet ZEISS – wissenschaftlich begleitet durch die Hochschule Aalen – die Eignung des elektrischen Nutzfahrzeugs im Rahmen der Unternehmens-Logistik. Ein weiterer Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit in der ZEISS Logistik.

Nachhaltigkeit bei ZEISS Industrial Quality Solutions: Die Summe macht den Unterschied

Projekte, die ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, gibt es bei ZEISS Industrial Quality Solutions viele. Die Ökobilanz kann sich sehen lassen: Viele Maschinen können in der Regel an verschiedenen Standorten und damit direkt vor Ort produziert werden. Lange Transportwege werden so auf ein Minimum reduziert. Für die Auslieferung von sperrigen Produkten wird Luftfracht meist vermieden und stattdessen der nachhaltigere Seeweg oder LKW-Transporte genutzt.

Kontakt Nachhaltigkeit

Bei Fragen oder Anregungen zur Nachhaltigkeit bei ZEISS schreiben Sie uns gerne unter respons ibility @zeiss .com

Kontakt Allgemein

Allgemeine Kontaktinformationen finden Sie hier