Ansatz zur Verantwortung

Prof. Dr. sc. nat. Michael Kaschke, Vorsitzender des Vorstands der ZEISS Gruppe
Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorsitzender des Vorstands

Ein wesentlicher Unternehmenszweck von ZEISS als Stiftungsunternehmen sind der wissenschaftliche und technische Fortschritt auf dem Gebiet der Optik und Photonik und dadurch ein besseres Leben für die Menschheit weltweit. Verantwortliches Handeln gegenüber der Gesellschaft, den einzelnen Kunden, Partnern oder Mitarbeitern und gegenüber der Umwelt ist für alle Zeissianer daher fester Bestandteil der gelebten Unternehmensidentität und trägt zum langfristigen Unternehmenserfolg in einer von globalen Umbrüchen geprägten Welt bei.  

ZEISS kann dabei auf eine über 170 Jahre lange Tradition verweisen. Der Unternehmenszweck von ZEISS beruht auf den Überzeugungen der Unternehmensgründer Carl Zeiss und Ernst Abbe. Im Statut der von Ernst Abbe gegründeten Carl-Zeiss-Stiftung, der alleinigen Eignerin des Unternehmens, sind die Grundsätze der wirtschaftlichen Betätigung der beiden Stiftungsunternehmen ZEISS und SCHOTT noch heute bindend festgeschrieben.

Als global tätiges Unternehmen orientiert sich ZEISS dabei außer an den gesetzlichen Regelungen und Zertifizierungsnormen an den Grundsätzen der Menschenrechte, den internationalen Klimaschutzzielen und den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen.

ZEISS hält sich bei allen geschäftlichen Aktivitäten in den entsprechenden Ländern an die örtlichen Gesetze und Anforderungen. ZEISS ist sich zudem der Bedeutung von weitergehenden sozialen und ökologischen Empfehlungen und Normen bewusst und berücksichtigt auch Rahmenwerke, die von nationalen und internationalen Organisationen herausgegeben werden.

Nicht zuletzt durch die stabile Eigentümerstruktur und das damit verbundene zukunftsweisende Wertesystem können wir von ZEISS heute mit Stolz darauf verweisen, dass wir globale Technologieführerin der Optik- und Optoelektronik-Industrie mit einer überaus gesunden wirtschaftlichen Basis sind. Das Streben nach nachhaltiger Wertschöpfung wird für ZEISS auch in Zukunft der maßgebliche Erfolgsfaktor sein.

Oberkochen, Januar 2018

Prof. Dr. Michael Kaschke
Vorsitzender des Vorstands

Meilensteine

1846

Gründung des Unternehmens

1875

Einrichtung einer Betriebskrankenkasse

1888

Pensionsstatut als eine frühe Versorgungsordnung

1889

Gründung der Carl-Zeiss-Stiftung

1892

Arbeitsvertrag garantiert unter anderem einen Mindestlohn

1896

Statut der Carl-Zeiss-Stiftung tritt in Kraft

1900

Einführung des 8-Stunden-Tags

1903

Einrichtung einer Spar- und Darlehnskasse für Mitarbeiter

1922

Carl-Zeiss-Stiftung gründet das Optische Museum in Jena

1923

Erstes Planetarium als Bildungseinrichtung im Deutschen Museum München

1949

Württembergische Landesregierung verlegt den Rechtssitz der Carl-Zeiss-Stiftung nach Heidenheim

1990

Mit der Biebelrieder Absichtserklärung im Mai 1990 bekunden die Unternehmen in Ost- und Westdeutschland ihren Willen zum Zusammenschluss

1991

Wiedervereinigung von Carl Zeiss Jena und Carl Zeiss Oberkochen

1993

Start der jährlichen Erhebung von Umweltkennzahlen

2002

ZEISS ist erster Firmensponsor der Initiative VISION 2020: The Right to Sight", die vermeidbare Blindheit mindern will

2002

Erste Wiederaufbereitung und Modernisierung von Kundenmaschinen bei Industrial Metrology Technology

2007

ZEISS Verhaltenskodex tritt weltweit in Kraft

2008

Das Mikroskop Primo Star iLED kommt als Ergebnis einer Kooperation zwischen ZEISS und der Foundation for Innovative Diagnostics auf den Markt und wird Kunden des öffentlichen Gesundheitswesens in "High-Burden Countries" (laut WHO-Definition) zu einem besonders günstigen Preis angeboten

2011

Gründung des Carl Zeiss Förderfonds zur Unterstützung von Aktivitäten an deutschen Standorten

2013

Start des Bildungs- und Wissenschaftsfonds, der unter anderem naturwissenschaftliche Projekte an Hochschulen und Forschungsinstituten weltweit unterstützt

2015

Alle Standorte in der Europäischen Union sind nach dem Energiemanagement-Standard ISO 50001 zertifiziert

ZEISS ist erstmals Sponsor der Rhino Conservation Awards zum Schutz der begrohten südafrikanischen schwarzen Nashörner

2016

Zum 200. Geburtstag von Carl Zeiss wird die Gründung der Stiftung Deutsches Optisches Museum in Jena beschlossen

2017

ZEISS führt im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms erste Nachhaltigkeitsaudits bei Lieferanten durch

Überarbeitete Fassung des ZEISS Verhaltenskodex verdeutlicht unter anderem die Wichtigkeit menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten

2018

ZEISS Gruppe veröffentlicht den ersten Nachhaltigkeitsbericht, der den Standards der Global Reporting Initiative (GRI) folgt

 

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht.

Bei Fragen oder Anregungen zu Nachhaltigkeit bei ZEISS schreiben Sie uns gern: respons ibility @zeiss .com