Mitarbeiter

Präzision, Innovation und höchste Qualität lassen sich nur mit motivierten und qualifizierten Mitarbeitern umsetzen. ZEISS fördert durch gezielte Maßnahmen ein motivierendes Arbeitsklima. ZEISS positioniert sich im immer intensiveren Wettbewerb um Talente als attraktiver Arbeitgeber und profitiert dabei von seiner Reputation als ein globales und innovatives Stiftungsunternehmen mit ausgeprägter Wertekultur.

Der demografische Wandel führt zunehmend zu einer merklichen Verknappung von benötigten Nachwuchs- und Fachkräften, zugleich fordert die Digitalisierung neue Qualifikationen von allen Mitarbeitern. ZEISS steuert dem mit einer globalen Rekrutierungsstrategie entgegen – ganz im Sinne der ZEISS Agenda 2020, die das Unternehmen noch kundenorientierter, wettbewerbsfähiger und digitaler machen und die weltweite Zusammenarbeit als Team verstärken soll.

Einbindung der Mitarbeiter

Die betriebliche Mitbestimmung hat bei ZEISS eine sehr lange Tradition und ist für Deutschland im Stiftungsstatut verankert. Außer zu den gesetzlich oder tarifvertraglich verankerten Themen, die mit den jeweiligen Arbeitnehmervertretungen zu verhandeln sind, pflegt ZEISS auch einen regelmäßigen Austausch mit den Gremien der Arbeitnehmervertretungen zu geplanten Veränderungen und Initiativen. Eine regelmäßige weltweite Mitarbeiterbefragung, der „Pulse Check“, gibt den Mitarbeitern weltweit die Möglichkeit, Feedback zu unternehmenskulturrelevanten Themen zu geben. Mit diesem Instrument misst das Unternehmen den aktuellen Status der Unternehmenskultur und ermittelt, welcher Fortschritt bereits erzielt wurde und welche Prioritäten künftig zu setzen sind. Darüber hinaus werden konkrete Handlungsempfehlungen für die Kulturentwicklung im Unternehmen definiert. Der „Pulse Check“ wird alle zwei Jahre durchgeführt.
 

Erfolgsbeteiligung
ZEISS beteiligte die Mitarbeiter am Erfolg des Geschäftsjahrs 2016/17. Der Konzern gab Genussscheine mit einem Gesamtvolumen von 4,1 Millionen Euro (nominal) an die Mitarbeiter in Deutschland aus. Die nicht übertragbaren Papiere werden jährlich verzinst. Die Höhe der Verzinsung hängt von der Umsatzrendite des Konzerns ab. Die Laufzeit der Genussscheine beträgt fünf Jahre, danach werden sie ausbezahlt. Zusätzlich erhielten die Mitarbeiter in Deutschland eine Prämie von bis zu 2.100 Euro brutto, die nach Abschluss des Berichtsjahrs – im Oktober 2017 – ausbezahlt wurde. Die Mitarbeiter in den meisten Auslandsgesellschaften wurden entsprechend den jeweils länderspezifischen Regelungen ebenfalls am Erfolg des Geschäftsjahrs 2016/17 beteiligt.  

Maßnahmen und Ergebnisse
Mit der ZEISS Agenda 2020 hat sich der Konzern eine ambitionierte Strategie gegeben. Um diese erfolgreich umzusetzen, muss die Entwicklung der Unternehmenskultur mit der Strategieentwicklung Hand in Hand gehen. ZEISS startete im Jahr 2008 die Cultural Journey. In Verbindung mit den Abteilungs-Workshops, den sogenannten Team Summits – bei denen die Mitarbeiter einbezogen werden, Veränderungsprozesse zu gestalten –, ist die Cultural Journey das wesentliche Instrument, die Unternehmenskultur aktiv weiterzuentwickeln. In über 50 Dialogtouren an Standorten weltweit haben die Vorstände mit der ZEISS Agenda 2020 den Mitarbeitern die aktualisierte Strategie vorgestellt und diskutiert. Neben den Dialogtouren setzten sich Mitarbeiter auch in zahlreichen Team Summits als Teil der Cultural Journey mit notwendigen Aktivitäten auseinander und diskutierten beispielsweise, wie die Zusammenarbeit als globales ZEISS Team verbessert werden und das Unternehmen auf die digitale Zukunft vorbereitet werden kann.  

Mitarbeiterstruktur weltweit

 

2016/17

2015/16

Gesamt

26.944

25.433

davon Auszubildende

419

418

davon Leiharbeitnehmer

1.052

818

davon Teilzeitmitarbeiter

1.398

1.357

davon befristet angestellt

997

597

Frauenanteil im Unternehmen

34 %

35 %

Mitarbeiter nach Regionen

 

2016/17

2015/16

Deutschland

11.339

10.770

EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika)
ohne Deutschland

4.025

3.861

Americas

6.266

6.014

APAC

5.314

4.788

Aus- und Weiterbildung

Insgesamt haben rund 120 junge Menschen im Jahr 2017 eine Ausbildung oder ein Duales Studium an den deutschen Standorten Jena, Oberkochen, Wetzlar und Göttingen begonnen. Sie werden zu Industriemechanikern, Feinoptikern, Mechatronikern oder Industriekaufleuten ausgebildet oder absolvieren in Kooperation mit verschiedenen Hochschulen ein Duales Studium bei ZEISS, das Praxis und Theorie verknüpft. Vor allem in Deutschland mit seinem ausgefeilten dualen Ausbildungssystem trägt ZEISS damit an seinen Standorten zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung bei.

Ein Schwerpunkt der Weiterbildung ist die Führungskräfteentwicklung. Neben einem Pflichtprogramm für Führungskräfte zur Vorbereitung auf die erste Führungserfahrung setzt ZEISS auf Arbeitsplatzrotationen der Mitarbeiter. Auslandsentsendungen im Unternehmen werden über unterschiedliche Programme bei Bedarf ermöglicht. Zahlreiche Programme für die Talentidentifikation und -weiterentwicklung ermöglichen es den Mitarbeitern, sich weiterzuentwickeln. Dabei wird auf die besonderen Fähigkeiten der Mitarbeiter Rücksicht genommen. So ermöglicht ZEISS nicht nur eine Karriere als Führungskraft, sondern auch als Experte im Fachbereich.

Nachwuchskräfte und Senior Professionals können ihre Führungsfähigkeiten in speziellen Entwicklungsprogrammen vertiefen und bei internationalen Netzwerkveranstaltungen Kontakte knüpfen. Das bereitet sie auf neue Herausforderungen vor und steigert nicht zuletzt auch die Arbeitgeberattraktivität von ZEISS – ein wichtiger Beitrag, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Mit einem vielfältigen Weiterbildungsangebot, zum Beispiel in Form von webbasierten Schulungen, schafft ZEISS auch in anderen Ländern Angebote für Mitarbeiter. Für die Weiterbildung aller Mitarbeiter wurde die Lernplattform eCademy etabliert. Mitarbeiter können damit auf unterschiedlichste Lernformate zugreifen – von Präsenzveranstaltungen bis zu reinen E-Learning-Kursen. Das sogenannte Group Learning Program steht seit dem Geschäftsjahr 2016/17 zunächst für den deutschsprachigen Raum mit über 150 Trainings zur Verfügung. Weltweit wird das Programm mit zahlreichen E-Books ergänzt.  

Kennzahlen

zur Nutzung der ZEISS Lernplattform im Geschäftsjahr 2016/17
9.622 aktive Nutzer

in Deutschland, die mindestens einen Online-Kurs abgeschlossen haben

25.300 Downloads

von E-Books

Zahlen zum Lernen in Deutschland*

(November 2016 bis August 2017)

Geschäftsjahr (GJ)

2016/17

2015/16

2014/15

Summe abgeschlossener Kurse

21.134

11.868

13.752

Summe Teilnehmertage**

18.767

18.328

16.922

* Diese Statistik beinhaltet für die GJ 2014/15 und 2015/16 Präsenztrainings und für das GJ 2016/17 auch E-Learnings, die über die Lernplattform in Deutschland gebucht wurden. Ab GJ 2017/18 wird die ZEISS Lernplattform weltweit ausgerollt und die Statistik erweitert. Die Zahlen beinhalten keine Trainings im Rahmen von Berufsausbildung und Hochschulkooperationen

** Basierend auf der geschätzten Dauer des Trainings (ein Teilnehmertag entspricht 7,5 Trainingsstunden) und ohne Reise- oder Vorbereitungszeit

Vielfalt und Chancengleichheit

Mit rund 26.900 Mitarbeitern an mehr als 50 Standorten in über 40 Ländern wird Vielfalt bei ZEISS täglich gelebt. Vielfältige Kompetenzen, Denkweisen, Erfahrungen, Führungs- und Arbeitsstile, kulturelle Hintergründe, Nationalitäten und Lebensentwürfe prägen das Unternehmen. Das ist eine große Chance. Denn vielfältig zusammengesetzte Teams sind kreativer und lösungsorientierter. So kann Vielfalt als Rahmenbedingung die Innovationskraft des Unternehmens stärken und einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der ZEISS Agenda 2020 leisten.

Zugleich ist Vielfalt in ihren unterschiedlichen Ausprägungen bei einem internationalen Unternehmen wie ZEISS auch Schlüssel zum weltweiten Erfolg – weil Mitarbeiter die Märkte kennen, die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse verstehen und mit den kulturellen Gepflogenheiten ihrer Geschäftspartner umgehen können. Dies trägt in hohem Maße zur Akzeptanz vor Ort und zum Vertrauen in das Unternehmen bei.

Vielfalt erleben

Damit der Einstieg in ein neues kulturelles Umfeld leichter fällt, gibt es bei ZEISS seit 2012 den International Club mit etwas mehr als 200 Mitgliedern. Er hilft internationalen Mitarbeitern bei der Integration an den Standorten in Oberkochen und Aalen. Regelmäßige Veranstaltungen unterstützen die Neuankömmlinge dabei, sich ein soziales Netzwerk aufzubauen und die neue Umgebung kennenzulernen. Bei Language Lunches pflegen die Teilnehmer ihre Muttersprache und lernen dabei Kollegen aus anderen Bereichen kennen. Die Language Lunches finden inzwischen in sechs Sprachen am Standort Oberkochen statt: Französisch, Italienisch, Niederländisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch.

Sowohl das Stiftungsstatut als auch der ZEISS Verhaltenskodex verbietet jegliche Form der Diskriminierung, sei es wegen „Rasse, Hautfarbe, Nationalität, Abstammung, Geschlecht, sexueller Identität, des Glaubens oder der Weltanschauung, der politischen Einstellung, wegen des Alters, der körperlichen Konstitution oder des Aussehens“ (ZEISS Verhaltenskodex). Dieses Bekenntnis hat ZEISS mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt im Juli 2017 unterstrichen.

Die Unternehmensinitiative unter Schirmherrschaft der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel will Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt Deutschlands voranbringen.

Bei der Strategie zur Förderung von Vielfalt hat ZEISS fünf Dimensionen besonders im Blick.

  1. Beruflicher Hintergrund: Offen sein für unterschiedliche berufliche Werdegänge sowie Ausbildungshintergründe von Bewerbern.
  2. Internationalität: Mitarbeiter unterschiedlichster Kulturen und Nationalitäten sollen in einem Klima gegenseitigen Respekts und gegenseitiger Wertschätzung zusammenarbeiten.
  3. Alter: Das Arbeitsumfeld muss so gestaltet sein, dass verschiedene Generationen erfolgreich zusammenarbeiten können.
  4. Geschlecht: Alle sollen dieselben Chancen bekommen, unabhängig vom Geschlecht.
  5. Arbeitskultur: Eine offene und flexible Arbeitskultur soll allen Arbeitnehmern die Vereinbarung von Beruf und Familie ermöglichen.

In Deutschland wurden die folgenden Initiativen gestartet und ausgebaut:

  • Women Business Lunch als erste Networking-Möglichkeit für Frauen in Führungspositionen
  • Mentoring-Programm für Frauen
  • Projekt zur Verbesserung des Onboardings für internationale Mitarbeiter

Darüber hinaus gibt es ein Kooperationsnetzwerk im Bereich Kinderbetreuung und Pflege für Angehörige. ZEISS wurde im Geschäftsjahr 2016/17 als familienfreundliches Unternehmen von dem Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ ausgezeichnet.  

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Ein gesundes Arbeitsumfeld und Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten, gilt ZEISS als grundlegende Verpflichtung gegenüber seinen Mitarbeitern. ZEISS fördert deren Gesundheit und Leistungsfähigkeit durch umfassende Arbeitsschutzmaßnahmen und arbeitsmedizinische Vorsorge. Das Unternehmen vermeidet damit Compliance-Risiken und stellt die Produktivität sicher.

Die Sicherheit am Arbeitsplatz und der Schutz der Gesundheit aller Beschäftigten sind sowohl im Stiftungsstatut als auch im ZEISS Verhaltenskodex als Grundsatz verankert. Verantwortlich für den Arbeits- und Gesundheitsschutz ist der Chief Financial Officer im Konzernvorstand. In allen ZEISS Einheiten tragen die jeweiligen Leiter die Verantwortung für die Arbeitssicherheit und damit für die Entwicklung, Umsetzung, Auditierung und die kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsschutzleistung.

Alle Unternehmen der ZEISS Gruppe sind dazu verpflichtet, einen OHS-Officer (OHS = Occupational Health and Security) schriftlich zu bestellen. Die Aufgaben des OHS-Officers können entsprechend der lokalen Gesetzgebung unterschiedlich sein, umfassen aber immer die Beratung der Geschäftsführung und bewerten die Risiken im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Darüber hinaus sind alle ZEISS Mitarbeiter aufgerufen, sich aktiv für Arbeitssicherheit einzusetzen und Gefahren an Vorgesetzte oder an die zuständigen OHS-Officer zu melden.

In Deutschland übernimmt der Leiter der Arbeitssicherheit gemäß dem Arbeitssicherheitsgesetz für alle Standorte eine beratende Funktion. Hierzu steht ein bundesweit verbindlich umzusetzendes Handbuch für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zur Verfügung, das grundsätzliche Prozesse und Vorgehensweisen regelt. Einige deutsche Standorte sind nach dem internationalen Standard für Arbeitsschutzmanagementsysteme BS OHSAS 18001 zertifiziert.

ZEISS fördert das betriebliche Gesundheitsmanagement vor allem in Deutschland durch umfassende Maßnahmen. Einzelne Initiativen existieren aber auch außerhalb Deutschlands. Das betriebliche Gesundheitsmanagement trägt wesentlich dazu bei, ein modernes Arbeitsumfeld an allen deutschen Standorten zu schaffen. Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter stehen hierbei im Fokus. Zentrale Handlungsfelder liegen in der Gestaltung der Arbeitsverhältnisse wie auch im Aufbau von Wissen rund um das Thema Gesundheit bei den Beschäftigten.  

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht.

Bei Fragen oder Anregungen zu Nachhaltigkeit bei ZEISS schreiben Sie uns gern: respons ibility @zeiss .com