Wussten Sie schon, ...

... wie Neurochirurgen den Blutfluss im Gehirn sehen können?


Neurochirurgen müssen den Blutfluss während einer Operation im Gehirn jederzeit schnell kontrollieren können. Denn wird die Blutversorgung wichtiger Bereiche im Gehirn auch nur für einen kurzen Moment unterbrochen, kann das zu irreversiblen Gehirnschäden führen und Lähmungserscheinungen zur Folge haben.

ZEISS hat eine Technologie entwickelt, mit deren Hilfe der Blutfluss in den Gefäßen einfach und schnell sichtbar wird: das Fluoreszenzmodul INFRARED 800. Auf Knopfdruck bekommt der Chirurg während der Operation in Echtzeit entscheidende Informationen zum Blutfluss, ohne den Eingriff unterbrechen zu müssen. Das Blut wird mit einem Farbstoff angereichert, der für das menschliche Auge unsichtbares Fluoreszenzlicht aussendet. Ähnlich wie bei einer Wärmebildkamera wird dieses Licht mit dem im Operationsmikroskop integrierten Fluoreszenzmodul sichtbar gemacht und ähnlich einem Röntgenbild als weißes Leuchten auf einem Monitor dargestellt. Basierend auf den Informationen über den Blutfluss kann der Chirurg den Ablauf der Behandlung anpassen und das Ergebnis für den Patienten verbessern.

Mit der Technologie können insbesondere Eingriffe in der vaskulären Neurochirurgie unterstützt werden. Sie umfasst die Behandlung von Gefäßkrankheiten, wie zum Beispiel krankhafte Gefäßerweiterungen im Gehirn, sogenannte zerebrale Aneurysmen. Bleiben diese unbehandelt, können sie zu Hirnblutungen und daraus folgend auch zum Tod führen. Mit Hilfe des Fluoreszenzverfahrens werden somit einige der schwierigsten und anspruchsvollsten Eingriffe in der Medizin deutlich effizienter.

27. Juni 2012

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr