Jeden Tag zwei Patente

Wussten Sie, dass …

… ZEISS jeden Tag zwei Patente einreicht?


„Innovation“ ist ein Begriff, der häufig verwendet und gerne auch zweckentfremdet wird. Ein Technologieunternehmen, das mehr als 60 Prozent seines Umsatzes mit Produkten macht, die nicht älter als fünf Jahre sind, darf sich sicherlich „innovativ“ nennen.

Genau so ein Unternehmen ist ZEISS: Jeden Tag reicht ZEISS zwei Patente ein. Möglich ist diese Leistung, da das Unternehmen jährlich mehr als zehn Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiert. Doch Investitionen allein reichen nicht aus: 1935 hochqualifizierte Mitarbeiter, das sind 16 Prozent aller Beschäftigten, arbeiten in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen und entwickeln mehr als 600 Erfindungen pro Jahr. 384 Erfindungen wurden im vergangenen Jahr zum Patent angemeldet. Zählte man die Patente aller Bereiche von ZEISS zusammen, gehörte der Optikkonzern zu den 15 aktivsten Patentanmeldern beim Deutschen Patentamt.

Und weil der Transfer von Know-how eine wichtige Voraussetzung für die Schaffung von Innovationen ist, arbeitet ZEISS mit über 400 externen Partnern wie zum Beispiel Forschungszentren oder Hochschulen zusammen.

An neuen Ideen festhalten, sie weiterentwickeln und innovative Ent- wicklungen schützen – das ist das A und O für ein Hightech-Unternehmen. Denn: Patente fördern Innovationen und sichern den Unternehmenserfolg. Damit das so bleibt, sorgt in Oberkochen das Team Innovationsmanagement dafür, dass neue Erfindungen schnell in ein Produkt münden. Denn was nützen technische Neuerungen, die den Menschen nicht erreichen?

6. Oktober 2008

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr