Wussten Sie, dass Carl Zeiss betroffenen Ländern hilft, Tuberkulose schneller zu erkennen?

Wussten Sie, dass …

… ZEISS betroffenen Ländern hilft, Tuberkulose schneller zu erkennen?


Robert Koch war es, der die Krankheit entdeckt hat – mit einem Mikroskop aus Jena. Heute vor 127 Jahren gab Koch die Entdeckung des Tuberkulose-Bakteriums bekannt. Deshalb ist heute Welttuberkulosetag. Ein wichtiger Jahrestag, denn laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist im Moment etwa ein Drittel der Weltbevölkerung mit Tuberkulose infiziert – jährlich tötet die Krankheit 1,6 Millionen Menschen.

Tuberkulose stellt noch immer eine globale Bedrohung dar und ist nach HIV die gefährlichste Infektionskrankheit. Die meisten Erkrankungen treten in Südostasien und Afrika auf und jede Sekunde kommt ein Infizierter hinzu. ZEISS und die Stiftung FIND unterstützen mit High-Tech-Mikroskopie dort, wo Hilfe am dringendsten gebraucht wird. Das speziell zur Tuberkulose-Detektion entwickelte Mikroskop Primo Star iLED erhalten besonders stark betroffene Länder zum reduzierten Preis.

Was dieses Mikroskop auszeichnet? Durch das LED-angeregte Fluoreszenzverfahren wird der Erreger besser sichtbar als durch traditionelle Hellfeldmikroskopie: Bis zu viermal schneller und bis zu zehn Prozent präziser lassen sich so die TB-Bakterien erkennen. Entwickler von ZEISS haben das Mikroskop den Bedingungen der Einsatzländer angepasst. Es ist einfach zu bedienen, verursacht wenig Betriebskosten und ist mit einem Akku bestens auf jeden Stromausfall vorbereitet.

24. März 2009

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr