Auf dem Zweimaster der Meeresexpedition „Tara Oceans“ arbeiten die Wissenschaftler mit Mikroskopsystemen, die Carl Zeiss zur Verfügung gestellt hat.

Wussten Sie, dass …

… ZEISS einmal um die Welt segelt?


Drei Jahre lang geht es mit einem Zweimaster 150.000 Kilometer vom Mittelmeer bis zum Arktischen Ozean und wieder zurück. Wer jetzt einen ausgedehnten Urlaub im Sinn hat, liegt falsch – die ozeanographische Expedition „Tara Oceans“ ist der Grund für die Weltumsegelung. Unterstützt wird Tara Oceans von namhaften Organisationen, etwa dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen. Denn mehr als 100 Forscher aus 50 wissenschaftlichen Einrichtungen verfolgen ein und dasselbe Ziel: eine umfassende Analyse des Ökosystems der Weltmeere.

Unmengen an Daten sammeln die Expeditionsmitglieder, um diese später rund um den Globus in verschiedenen Laboren auszuwerten. Meeresforscher, Biologen, Genetiker und Physiker arbeiten gemeinsam daran, Untersuchungen aus zwölf Forschungsgebieten zu vereinen. Sie gewinnen Daten aus unzähligen Seewasserproben unterschiedlicher Tiefen, die unter anderem die möglichen Auswirkungen des Klimawandels auf die Lebewesen der Ozeane klären sollen.

So steht die Untersuchung mikroskopisch kleiner Mikroorganismen auf dem Programm der Wissenschaftler und hierbei ist Unterstützung aus Jena gefragt: Drei Mikroskope von ZEISS sind bei der langen Seereise mit an Bord. Als offizieller Ausrüster der Expedition stellt das Unternehmen nicht nur die hochwertigen Mikroskope, sondern auch Objektive, Kameras und Bildanalysesoftware zur Verfügung. Die sieben Weltmeere warten – Mast- und Schotbruch!

3. November 2009

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr