Feuerwehrleute bei einer Brandbekämpfung

Wussten Sie, dass …

… die Feuerwehr mit virtuellen Bränden den Ernstfall probt?


Grelle Flammen schlagen dem Feuerwehrmann entgegen, als er sich dem brennenden Tunnel nähert. Noch 50 Meter, dann hat er den umgestürzten Lastwagen erreicht und startet mit dem Löschen. Nach der erfolgreichen Übung stehen dem Feuerwehrmann aber weder Schweißperlen auf der Stirn noch muss er einen Schutzanzug ausziehen. Denn in Wirklichkeit hat gar kein Feuer gebrannt.

Heutzutage muss der Ernstfall nicht mehr mit realen Szenarien geprobt werden. Computersimulationen, 3D-Projektionen und Lösungen für virtuelle Realität können die grundlegenden Abläufe und Strategien genauso gut darstellen. Die neuesten Techniken dafür erleben Führungs- und Fachkräfte von Katastrophenschutz, Feuerwehren, technischer Hilfsdienste, Rettungsdienste und Polizei am 15. und 16. April auf dem Virtual Fires Kongress, der in St. Georgen bei Villingen-Schwenningen stattfindet. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf vorbeugendem Brand- und Gefahrenschutz.

Der Virtual Fires Kongress hat sich zum Ziel gesetzt, internationale Standards aufzuzeigen, zu diskutieren und aktuelle Innovationen einem breiten Fachpublikum zugänglich zu machen. Mit dabei ist auch ZEISS mit der Videobrille cinemizer. Experten von Visenso und e-semble haben damit eine virtuelle Trainingsumgebung passgenau für die Feuerwehleute visualisiert. So können sie Extremsituationen auch ohne teuren Auf- und Abbau von Trainingsfeldern testen.

6. April 2010

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr