Magnesiumoxyd-Einkristalle wachsen auf Magnesium. (Aufnahme: Babak Anasori, Drexel University, Philadelphia)

Magnesiumoxyd-Einkristalle wachsen auf Magnesium. (Aufnahme: Babak Anasori, Drexel University, Philadelphia)

Wussten Sie, dass …

… es ein neues Genre in der Kunstszene gibt?


Auf den ersten Blick sieht es aus wie die bunte Unterwasserwelt aus einem Katalog für Tauchreisen. Grelle Farben und verschnörkelte Formen, die so mancher Hobbymeeresbiologe vor einer tropischen Küste vermuten würde. Doch es sind keine Korallenriffe, Seegurken oder seltene Fischarten, die man auf den ersten Blick zu erkennen glaubt. Es sind Bilder, die eines gemeinsam haben: Sie wurden unter dem Elektronenmikroskop eingefangen.

Das neue Genre heißt Nano Imaging, so nennt man die Bilder aus dem Labor. Ob es Bakterien, Polymere oder chemische Verbindungen sind, die beim Blick durchs Mikroskop zu Fotokunst werden, ist zweitrangig. ZEISS sucht bis Ende August die besten Nano-Kunstwerke aus der ganzen Welt. Schon rund 80 Forscher haben ihre Bilder eingereicht.

Sie möchten teilnehmen und eine von vier cinemizer Plus Videobrillen gewinnen? Dann reichen Sie Ihr Bild, das Sie mit einem ZEISS Elektronen- oder Ionenmikroskop entdeckt haben, beim ZEISS Nano Image Contest (Englisch) ein. Sie sind kein Künstler, aber kunstbegeistert? Dann nutzen Sie bis zum Sonntag, 12. September, die Möglichkeit und stimmen Sie hier für Ihr Lieblingsbild (Englisch). In den Labors hat sich das neue Genre auf jeden Fall schon etabliert.

10. August 2010

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr