Küstenort in Großbritannien. Sonnenlicht durchbricht nach einem kurzen Unwetter die Wolkendecke: eine Regenbogen entsteht.

©iStockphoto.com

Wussten Sie, dass...

... Moleküle Ihnen den Brillenwechsel ersparen?


Bedeckter Himmel am Morgen, Neonlichter am Arbeitsplatz, nachmittags strahlender Sonnenschein und gedämpftes Licht im Restaurant am Abend. Die Lichtverhältnisse und Bedingungen für die Augen verändern sich im Laufe eines Tages viele Male. Daher setzt man die Brille von Zeit zu Zeit ab oder wechselt je nach Bedarf zu einer Sonnenbrille – meist mit unangepasster oder ganz ohne Sehstärke. Die Folge: Die Augen werden belastet und das ganz unnötig. Neue, schnell selbsttönende Brillengläser von ZEISS vereinen Korrekturwirkung mit wirksamem Lichtschutz und machen damit in vielen Situationen den Brillenwechsel überflüssig.

Die Idee, eine Brille für alle Anlässe und Lichtverhältnisse zu entwickeln, beschäftigt Optiker schon lange. Bereits in den 60er-Jahren erfanden die Chemiker Stanley Donald Stookey und William Armistead daher die ersten photochromen Brillengläser, die auf UV-Strahlung reagieren. Bis heute hat sich im Hinblick auf Qualität und Leistungsfähigkeit von selbsttönenden Brillengläsern eine Menge getan. Die Reaktionsgeschwindigkeit der neuesten Gläser ist hoch genug, um bei allen Lichtverhältnissen angenehmes Sehen zu ermöglichen. In wenigen Sekunden dunkeln die Gläser bei hellem Sonnenlicht bis auf nur noch zehn Prozent Lichtdurchlässigkeit ein und hellen bei Bewölkung oder in Innenräumen in kürzester Zeit wieder auf. Photoaktive Farbmoleküle steuern diesen Prozess. Wenn die Moleküle der UV-Strahlung ausgesetzt werden, dehnen sie sich aus und färben das Brillenglas dunkel. Je stärker die UV-Strahlung ist, desto dunkler wird das Brillenglas und umgekehrt. Den lästigen Brillenwechsel bei veränderten Lichtbedingungen übernehmen die Gläser für Sie.


31. Mai 2011

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr