Messtechnik von Carl Zeiss im Einsatz

Wussten Sie, dass …

… Ihnen ZEISS das Zeitunglesen möglich macht?


Wenn die nur 0,07 Millimeter dünnen Papierbahnen durch die Rotationsmaschinen laufen, muss jeder Millimeter stimmen. Millionen Buchstaben landen genau an der richtigen Stelle. Die vier Farbschichten müssen exakt zusammenpassen, denn selbst geringe Abweichungen irritieren das Auge des Lesers. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 115 Kilometern pro Stunde befördert die Maschine endlose Papierrollen durch die verschiedenen Stationen der Druckproduktion. Alles muss reibungslos funktionieren und zwar Nacht für Nacht. Schließlich möchten Sie Ihre Zeitung gerne jeden Morgen lesen, oder?

Doch was hat das morgendliche Zeitungsritual mit ZEISS zu tun? Alle Prozesse in der Druckproduktion sind zu hundert Prozent aufeinander abgestimmt – Drucken, Falten, Schneiden. Präzisionsmesstechnik von ZEISS kommt schon vor dem Druck zum Einsatz: Messgeräte von ZEISS überprüfen beim Bau der vollautomatisierten Druckmaschinen Genauigkeit und Passform der verschiedenen Teile. Die Komponenten müssen extrem präzise gefertigt und montiert werden, um später beste Qualität auf den Papierbogen zu bringen. Darauf kann man sich verlassen. Und das Tag für Tag.

Modernste Technologie von ZEISS hat noch eine andere Aufgabe beim Zeitungsdruck: In der Druckvorstufe sorgt die ZEISS Light Engine für die reibungslose Belichtung konventioneller Druckplatten. Diese werden zunächst durch UV-Licht bebildert, um dann in die Druckmaschine zu gelangen. Damit die gewünschten Motive auch in Ihrer Morgenlektüre landen.

So sorgt ZEISS dafür, dass nichts mehr schief gehen kann, wenn sich die dünnen Papierbahnen nachts in Ihre Tageszeitung verwandeln.

30. Juni 2008

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr