Geckos gelten unter Bionikern als echte Wunderwerke der Haftkunst. Die Reptilien können sich nahezu an allen Oberflächen festhalten und sogar kopfüber an der Zimmerdecke wandern – selbst auf poliertem Glas „kleben“ sie problemlos.

© iStockphoto.com/GlobalP

Wussten Sie, dass...

...Geckofüße besser haften als jeder Kleber?

Geckos gelten unter Bionikern als echte Wunderwerke der Haftkunst. Die Reptilien können sich nahezu an allen Oberflächen festhalten und sogar kopfüber an der Zimmerdecke wandern – selbst auf poliertem Glas „kleben“ sie problemlos. Diese Fähigkeit verdanken Geckos Millionen von feinen Härchen auf ihren Füßen. Die Härchen sind wie ein Baum verästelt. Jede Haarspitze spaltet sich in tausend noch feinere Hafthärchen, die gerade mal 100 Mikrometer groß sind und mit einer Breite von sechs Mikrometern ein Zehntel des Durchmessers eines menschlichen Haares erreichen. An ihnen sitzen noch feinere Wulste, die nur einen Durchmesser von 200 Nanometer haben.

Diese Härchen unter dem Mikroskop sichtbar zu machen, ist eine besondere Herausforderung. Da die Härchen auf Geckofüßen nämlich keinen elektrischen Strom leiten, lassen sie sich kaum im Elektronenmikroskop abbilden. Um herauszufinden, warum sie so gut haften, haben Forscher am Lewis & Clark College in Portland (Oregon, USA) Gecko- und Spinnenproben, deren Füße ebenso phänomenale Eigenschaften besitzen, gesammelt und sie mit einem Helium-Ionen-Mikroskop von ZEISS untersucht. Bei diesem Mikroskop tastet ein Helium-Ionen-Strahl das Objekt ab. Damit lassen sich Bilder erzeugen, deren Auflösung und Kontrast neue Maßstäbe setzen.

Das Geheimnis der Geckofüße liegt in den sogenannten Van-der-Waals-Kräften. Sie treten zwischen Atomen oder Molekülen auf, deren elektrische Ladung asymmetrisch verteilt ist: An einem Ende des Moleküls überwiegt die negative Ladung, am anderen die positive. Die Forscher fanden heraus, dass die Kraft sowohl der ganzen Zehe als auch der einzelnen Haaräste an wasserabweisenden und wasseranziehenden Oberflächen nahezu gleich war. Das Geheimnis der Geckos beruht also primär auf der extrem feinen Struktur ihrer Hafthärchen auf den Fußsohlen. Zudem nimmt die Feinheit und Dichte der Strukturen mit wachsendem Körpergewicht der Tiere zu, so dass sie auch dann nicht von der Zimmerdecke fallen, wenn sie bereits ausgewachsen sind.

16. November 2011

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr