Wussten Sie, dass Haie nicht nur auf der Kinoleinwand erfolgreich sind?

Wussten Sie, dass …

… Haie nicht nur auf der Kinoleinwand erfolgreich sind?


Spannungsgeladene Musik, ein einsamer Schwimmer – und von unten nähert sich ein großer weißer Hai … Auch 40 Jahre nach seiner Uraufführung sorgt der Film „Der Weiße Hai“ von Steven Spielberg immer noch für Gänsehaut. Wissenschaftler haben den Mythos vom menschenfressenden Monster schon lange widerlegt. Trotzdem kommt es hin und wieder zu Vorfällen. Immerhin ist Carcharodon carcharias der größte Raubfisch auf unserem Planeten. Und er ist zum Angriff fähig, vor allem, wenn er sich bedroht fühlt. Doch der Mensch stellt für diese Gattung eine wesentliche größere Bedrohung dar als andere Fische. Die Bestände sind durch gezielte Fischerei bedroht oder fallen kommerziellen Fischereiflotten als Beifang zum Opfer.

Die Zähne des Weißen Hais sind nicht nur für Horrorfilme nützlich – sie eignen sich auch für wissenschaftliche Untersuchungen. Durch einen Vergleich der Zähne lebender Haie dieser und anderer Arten mit Fossilien konnte ein Team an der Cornell University in den USA herausfinden, wie die Vorfahren dieser Tiere gelebt haben. Nach dem Tod eines Hais verbleiben lediglich dessen Zähne, da das Knorpelskelett nur sehr selten komplett als Fossil erhalten bleibt.

Mithilfe von Computertomographie mit Röntgenmikroskopen untersuchen die Forscher unter Leitung von Professor Willy Bemis die Anatomie, Entwicklung und Evolution dieser Fischfamilie. Während Forscher bisher nur die äußeren Formen der Zähne untersuchen konnten, können sie nun auch das Innere betrachten – ohne die Proben zu zerstören. Mit dieser neuen Technologie können sowohl Gewebe und Blutgefäße als auch die nachwachsenden „Ersatzzähne“ untersucht werden. Die Xradia Röntgenmikroskope von ZEISS beantworten unzählige Fragen – auch ganz grundlegende wie nach der Ernährung der verschiedenen Arten.

Professor Bemis hat bereits Hunderte von Haikiefern und Tausende von Zähnen zusammengetragen, einige davon als Leihgaben von Instituten auf der ganzen Welt. Welche anderen Geheimnisse die Forscher den Haizähnen noch entlocken können, wird sich zeigen. Es sind die Geheimnisse einer Familie, die seit fast 400 Millionen Jahren existiert und sich im Laufe der Evolution hervorragend bewährt hat – und eben nicht nur an der Kinokasse.


5. November 2013

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr