ZEISS Innovation Hub @ KIT

Was hat ZEISS vor?

Stand April 2018

ZEISS plant, am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ein neues gemeinsam mit dem KIT genutztes Innovationsgebäude auf dem Campus Nord zu errichten. Der Baubeginn des 30-Millionen-Euro-Objektes mit 12.000 Quadratmetern Nutzfläche hat im Frühjahr 2018 begonnen.

Mit dem „ZEISS Innovation Hub“ investiert der weltweit tätige Technologieführer der optischen und optoelektronischen Industrie nachhaltig in den Innovationsstandort Deutschland. Die engere Vernetzung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ermöglicht eine noch intensivere Nutzung von Synergieeffekten für ZEISS als aktiven Förderer der Wissenschaft wie auch für das KIT.

ZEISS möchte in dem Hub die Ansiedlung von Hochtechnologie- und Digital-Start-ups ermöglichen, sowie eigene Innovations- und Neugeschäftsaktivitäten betreiben. So eröffnen sich am KIT neue Chancen, gemeinsam mit ZEISS Experten, Technologien der Zukunft zu gestalten.

ZEISS Innovation Hub
ZEISS errichtet Innovationshub am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Von links: Prof. Dr. Thomas Hirth, Vizepräsident des KIT für Innovation und Internationales am KIT, Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorsitzender des Konzernvorstands der Carl Zeiss AG und Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka, Präsident des KIT.
Innovation Hub Spatenstich
Den Spatenstich zum ZEISS Innovation Hub @ KIT führten aus: Bernd Stober, Bürgermeister der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen; Professor Dr. Thomas Hirth, Vizepräsident für Innovation und Internationales KIT; Prof. Michael Kaschke, Vorsitzender des Vorstands der Carl Zeiss AG; Wissenschaftsministerin Theresia Bauer; Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka, Präsident des KIT; Dr. Ulrich Simon, Corporate Research & Technology der Carl Zeiss AG; Dr. Michael Thiel, Mitglied der Geschäftsführung Nanoscribe GmbH (v.l.).

Für Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an: Carl Zeiss AG, Corporate Brand & Communications, Mathias Kreutzmann,
Tel: +49 73 64 / 20 -8202.