Produkte und Wertschöpfungskette

Der Produktentstehungsprozess und das Management der Wertschöpfungskette sind Schlüsselprozesse für den langfristigen Erfolg der ZEISS Gruppe. Aus diesem Grund verfolgt ZEISS in beiden Themen einen ganzheitlichen und vorausschauenden Ansatz.

So spielen für unsere Lieferkette wirtschaftliche, ökologische und soziale Faktoren eine Rolle bei der Auswahl von und in der Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten. Bei unseren Produkte und Service-Leistungen, steht für ZEISS die Reduzierungder Umweltauswirkungen über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg bei gleichzeitiger Einhaltung gesetzlicher Vorgaben stets im Vordergrund.

  • Lieferantenbeziehungen

    ZEISS arbeitet eng mit einem weltweiten Lieferantennetzwerk zusammen. Bei der Auswahl und der Zusammenarbeit mit den Lieferanten spielen neben ökonomischen und ökologischen auch soziale Faktoren eine Rolle. Denn ZEISS kann die Erwartungen der Kunden nur dann erfüllen, wenn auch die Lieferanten Umwelt- und Sozialstandards einhalten und ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten.

    Auswahl der Lieferanten

    ZEISS erwartet von seinen Lieferanten, die Mindeststandards der Electronic Industry Citizenship Coalition (EICC) anzuerkennen und fortlaufend Maßnahmen zur Erfüllung dieser Anforderungen durchzuführen. Der international anerkannte Verhaltenskodex der EICC bezieht sich auf die Bereiche Arbeit, Gesundheit und Sicherheit, Umwelt sowie Ethik. Er stellt sicher, dass Mitarbeiter sowohl respektvoll behandelt werden, als auch die Geschäftstätigkeit ökologisch und ethisch verantwortungsvoll ausgeübt wird. Die Bestimmungen des EICC Verhaltenskodex orientieren sich an den UNO-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und wurden aus internationalen Standards abgeleitet.

    Die Auswahl neuer Lieferanten erfolgt neben den technischen und logistischen Anforderungen auf Basis einer Lieferantenselbstauskunft sowie einer Statusabfrage zu bestimmten Geschäftsthemen. Hierzu zählen unter anderem die Arbeitssicherheit, der Umweltschutz sowie die Energieeffizienz, zukünftig aber auch soziale und ethische Aspekte. Bei ausgewählten ZEISS Lieferanten findet eine Überprüfung vor Ort, ein sogenanntes Lieferantenaudit, statt. Das Ziel ist es, mögliche Schwachstellen in der Lieferkette zu identifizieren und entsprechende Lösungsmaßnahmen umzusetzen.  

    mehr anzeigen
    schließen

    Nachhaltigkeit in der Lieferkette

    Der Ansatz zur Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in der Lieferkette besteht bei ZEISS aus fünf Stufen. Im ersten Schritt kommuniziert ZEISS an alle Lieferanten die Mindeststandards des EICC Verhaltenskodex. Daraufhin erfolgt eine schriftliche Bestätigung der Mindeststandards durch ausgewählte Lieferanten. Der dritte Schritt, die initiale Risikoeinstufung, dient zum einen einer Risikobewertung von Lieferanten, zum anderen kann ZEISS hier besonders kritische oder risikobehaftete Lieferanten identifizieren. Im vierten Schritt sendet ZEISS den Lieferanten, die während der Ersteinstufung als kritisch kategorisiert wurden, einen Nachhaltigkeitsfragebogen, den Sustainability Supplier Self-assessment Questionnaire (S-SAQ), zu. In der fünften und letzten Stufe sollen bei ausgewählten Lieferanten Nachhaltigkeitsbewertungen durch Vor-Ort-Audits stattfinden. Im Fall einer unzureichenden Übereinstimmung mit den Nachhaltigkeitskriterien von ZEISS werden mit den Lieferanten Maßnahmenpläne vereinbart. ZEISS verfolgt diese anschließend bis zu ihrer wirksamen Umsetzung.

    Die ersten drei Stufen sind bereits seit Geschäftsjahr 2015/16 in der Lieferkette bei ZEISS integriert. Die Einführung der Stufen vier und fünf werden im Geschäftsjahr 2016/17 umgesetzt.  

    Konfliktmineralien

    ZEISS unterstützt die Zielsetzung der Section 1502 des amerikanischen Dodd-Frank Acts, die zum Ziel hat, die Finanzierung und Begünstigung von bewaffneten Gruppen in der Demokratischen Republik Kongo oder den angrenzenden Staaten durch den Handel mit sogenannten Konfliktmaterialien zu unterbinden.

    Zu den Konfliktmineralien zählen

    • Columbit-Tantalit (Rohstoff zur Tantalgewinnung)
    • Kassiterit (Zinnstein)
    • Gold
    • Wolframit (Rohstoff zur Wolframgewinnung)
    • Mischformen dieser Mineralien

    ZEISS hat hierzu einen angemessenen Prozess zur Identifizierung und Überwachung der relevanten Lieferanten etabliert.

    ZEISS fordert von seinen Lieferanten die Implementierung von Maßnahmen, um sicher zu stellen, dass den sich aus dem Dodd-Frank Act ergebenden Anforderungen hinsichtlich der Verwendung von Konfliktmineralien entsprochen wird und die an ZEISS gelieferten Materialien keine Konfliktmaterialien enthalten, welche direkt oder indirekt bewaffnete Gruppen in der Demokratischen Republik Kongo oder den angrenzenden Staaten finanzieren oder begünstigen.

    mehr anzeigen
    schließen
  • Produktentwicklung

    Umweltbelastung in der Produktentwicklung senken

    ZEISS bemüht sich kontinuierlich, die Umweltauswirkungen beim Produktlebenszyklus zu reduzieren. Der Ansatz für diesen produktintegrierten Umweltschutz basierend auf den Umweltprinzipien des Konzerns, ist eine Verpflichtung für ein striktes Prozessmanagement. Somit wird sichergestellt, dass alle ZEISS Produkte die geltenden Umwelt-Vorschriften und Richtlinien erfüllen.

    ZEISS AirSaver senkt Druckluftverbrauch

    Der ZEISS AirSaver ist ein Leistungspaket bestehend aus Software und Steuerungsmodul für ZEISS Koordinatenmessgeräte. Es senkt den Druckluftverbrauch bei Messmaschinen deutlich, spart dadurch Kosten und fördert zugleich den Umweltschutz. Der AirSaver von ZEISS erkennt, wie lange das Messgerät nicht in Betrieb ist, und schaltet nach einem frei wählbaren Zeitraum automatisch die Druckluft ab. Mit dem Start eines Messprogramms oder durch das Bewegen eines Joysticks am Bedienpult ist das Messgerät sofort wieder betriebsbereit. Die Anschaffung eines ZEISS AirSaver rechnet sich bereits nach wenigen Monaten.

    Energieeffizientere Chips

    Wie sparen die Produkte des Unternehmensbereichs Semiconductor Manufacturing Technology Energie ein? Mikrochips vereinen auf geringster Fläche immer größere Leistung – und das bei abnehmendem Energieverbrauch pro Funktionseinheit. Dazu tragen die Lithographie-Optiken bei, die den sogenannten Shrink ermöglichen, also die Miniaturisierung von Strukturen. Leistungsfähigere und energieeffiziente Chips sorgen zudem dafür, dass beispielsweise der Energieverbrauch von Großrechenzentren immer weiter sinkt, weil weniger energieintensive Kühlung notwendig ist. Auch die sogenannten NAND-Speicher, die in SSD-Festplatten (Solid-State-Drive) oder USB-Sticks zum Einsatz kommen, sparen im Vergleich zu herkömmlichen HDD-Festplatten (Hard-Disk-Drive) deutlich Energie ein. So erbringen die optischen Komponenten, die in Wafer Inspektionssystemen eingesetzt werden, zum Beispiel den Nachweis über die Miniaturisierung der Strukturen. Dank weiterer Systeme von ZEISS werden Masken so optimiert, dass die aufwendige Produktion von neuen Ersatz-Masken entfällt.

    Stromsparende ZEISS Mikroskope

    Auch der Unternehmensbereich Microscopy findet neue Wege, um dem Kunden beim Energiesparen zu helfen. ZEISS Axio Vert.A1, ein kompaktes, inverses Mikroskop für Zellkulturen, verfügt über die Stromsparfunktion Eco. In diesem Modus schaltet sich ZEISS Axio Vert.A1 automatisch aus, wenn länger als 15 Minuten nicht mikroskopiert wird. So wird die Lebensdauer der Halogenlampen verlängert und Energie gespart.

    Beispiele
    schließen

    Herausforderungen bei Innovationen

    Die Gesellschaft sowie Unternehmen sind heute mit verschiedenen ökologischen und sozialen Herausforderungen konfrontiert. ZEISS beobachtet die wesentlichen Veränderungen und entwickelt entsprechend Produkte, um diesen Entwicklungen gerecht zu werden.

    Beispiele:
    Center of Application and Research in Indien

    Die demografische Entwicklung führt zu einer immer älter werdenden Weltbevölkerung und damit zu steigenden Gesundheitsbedürfnissen. Immer mehr Menschen in den Schwellenländern haben Zugang zu medizinischen Leistungen. Indien allein hat rund 1,2 Milliarden Einwohner, von denen nur etwa 20 Prozent die medizinische Versorgung nutzen können. Die wirtschaftliche Entwicklung des Landes wird zu einem Anstieg dieser Zahlen führen.

    ZEISS eröffnete im Februar 2011 das Center of Application and Research (CARIn), in Bangalore, Indien. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt im Bereich Augenheilkunde. In Bangalore werden Produkte speziell für Länder wie Indien und China entwickelt.

    Bekämpfung von Tuberkulose

    ZEISS Primo Star iLED ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von ZEISS mit der Foundation for Innovative New Diagnostics (FIND). Die Schweizer Stiftung FIND hat sich zum Ziel gesetzt, die Ausbreitung gefährlicher Infektionskrankheiten durch gezielte Förderung diagnostischer Innovationen zu bekämpfen.

    Bis heute setzt ZEISS mit Engagement und Know-how Zeichen im Kampf gegen tödliche Infektionskrankheiten. So entwickelte ZEISS speziell zur Tuberkulose-Untersuchung und auf Basis des leistungsstarken Routinemikroskops ZEISS Primo Star das LED-basierte Fluoreszenzmikroskop ZEISS Primo Star iLED. Kunden aus dem öffentlichen Gesundheitswesen der laut der Weltgesundheitsorganisation am stärksten betroffenen Länder können dieses Mikroskop zu einem besonders günstigen Preis erwerben.

    Produktsicherheit

    Die Sicherheit und Zuverlässigkeit der ZEISS Produkte bestimmen den Erfolg des Unternehmens. Insbesondere die Innovationsfähigkeit und -geschwindigkeit stellen enorme Anforderungen an alle Mitarbeiter im Bereich Produktsicherheit sowie Qualitätsmanagement.
    Produktsicherheit beginnt bei der Entwicklung, begleitet den Beschaffungs- und Produktionsprozess und ist ein wesentlicher Aspekt bei der Installation der Produkte beim Kunden und beim Service. Zur Sicherstellung der Produktsicherheit dienen eine Vielzahl gesetzlicher Vorgaben für die Entwicklung, Produktion, die Zulassung und den Vertrieb.

  • Ende des Produktlebenszyklus

    Wiederaufarbeitung der Produkte

    Einige Unternehmensbereiche von ZEISS bieten bereits genutzte, jedoch vollständig überarbeitete Produkte an. Techniker stellen sicher, dass diese Geräte die gleichen Werksnormen wie Neuprodukte erfüllen und den ZEISS Standards entsprechen.

    Im Vergleich zu neuen Geräten führt diese Wiederaufarbeitung zu einem reduzierten ökologischen Fußabdruck. Der Produkt-Lebenszyklus wird erweitert: Weniger Produkt-Komponenten, Materialien, Rohstoffe sowie Energie werden verwendet.

    Entsorgung der Produkte

    ZEISS handelt entsprechend den Vorschriften der verschiedenen Märkte, in denen das Unternehmen aktiv ist. Dazu gehören die EU-Anforderungen an Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE), die die Rücknahme, die Verwertung und das Recycling von Elektro- und Elektronikaltgeräten regeln.

    Moderne Technologien bestehen aus einer komplexen Mischung von Materialien und Komponenten. Aufgrund der möglicherweise gefährlichen Inhalte können sie große Umwelt- und Gesundheitsprobleme verursachen, wenn sie nicht richtig entsorgt werden. ZEISS hat entsprechend EU-weite Verträge abgeschlossen, sodass die Entsorgung rechtskonform gemäß WEEE erfolgt. In allen EU-Ländern ist ZEISS als Inverkehrbringer von Elektro- und Elektronikgeräten (EEE) registriert.

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr